Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Corona-Krise: So hilft Kühlungsborn
Mecklenburg Bad Doberan

Corona-Krise: So hilft Kühlungsborn Privatleuten und Unternehmern

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
19:00 26.03.2020
Sie sind unter anderem für die Einkaufshilfe der Stadt Kühlungsborn unterwegs: Fabian Huber-Popp (v.l.), Erik Spotke, Vanessa Harm, Paul Bahnmüller, Anne Marie Injighulyan. Quelle: privat
Anzeige
Kühlungsborn

Die Stadt Kühlungsborn greift ihren Bürgern in der Corona-Krise unter die Arme. Zwar stellten Bund und Länder Hilfspakete in Aussicht, um die finanziellen und wirtschaftlichen Auswirkungen abzufedern. „Gleichwohl werden bei jedem dennoch erhebliche Einschnitte zu verzeichnen sein“, teilten Bürgermeister Rüdiger Kozian und Bürgervorsteher Uwe Ziesig mit. Aus diesem Grund werde auch die Stadt Ostseebad Kühlungsborn ihren Bürgern zur Seite zu stehen.

„Wir werden alle Hilfestellungen leisten, die uns im Rahmen unserer kommunalen Selbstverwaltung möglich sind, um finanzielle Notstände zu vermeiden“, teilten Bürgermeister Rüdiger Kozian und Bürgervorsteher Uwe Ziesig mit. Dazu zählten in begründeten Fällen die Stundung oder möglicherweise der Erlass von Gewerbesteuer und Fremdenverkehrsabgabe. Zudem könnten Miete oder Pacht für kommunale Liegenschaften gestundet werden.

„Alle Anträge werden sehr wohlwollend geprüft und einer schnellen Lösung zugeführt“, heißt es. Bei Antragstellung und Begleitung in dieser schwierigen Situation stünden die Mitarbeiter im Rathaus und in den anderen kommunalen Einrichtungen derzeit telefonisch jederzeit zur Verfügung. Auf ihrer Internetseite verweist die Stadt auf Hilfsprogramme von Bund und Land, beispielsweise zu Sonderwohngeld, Soforthilfen für Unternehmen und Kurzarbeitergeld.

Hilfen für Privatleute und Unternehmer

Lilian Zawierucha arbeitet im Büro und nimmt Aufträge entgegen. Quelle: privat

Außerdem hat die Stadt einen Hilfsdienst für diejenigen eingerichtet, welche nicht in der Lage sind, eigene Besorgungen zu machen. Das übernehmen junge Leute aus dem Jugendbeirat der Stadt. Das zehnköpfige Team hat seine Zentrale im Rathaus und ist mit einem städtischen Fahrzeug unterwegs. Sie ist unter der Telefonnummer 038293/823-424 zu erreichen. „Das läuft gut an“, sagt der Bürgermeister.

Helfen will auch Andre Tode. Der Strategieexperte berät kleine Unternehmen kostenlos, wie sie auch ohne Onlineshop ihre Waren im Internet verkaufen können. „Viele wissen nicht, was es da für Möglichkeiten gibt“, sagt der Kühlungsborner, der im Onlinemarketing arbeitet. Er bietet seine Beratungen jeweils zwischen 9 und 11 Uhr und 19 und 21 Uhr an. Interessierte werden gebeten, sich über seine Internetseite https://5-star-agency.com für die Termine einzutragen.

Unterstützung für Unternehmen bieten auch der Handwerker- und Gewerbeverein und der Tourismusverband an. Sie haben gemeinsam die Internetseite www.kuehlungsborn-info.de eingerichtet. Dort geben sie Tipps, wie Gewerbetreibende Kurzarbeitsgeld beantragen können und welche Möglichkeiten der finanziellen Unterstützung es für sie gibt. Auch Tipps zum Arbeiten im Homeoffice und Informationen von Branchenverbänden sind auf der Seite zu finden. Die Macher sammeln dort außerdem Informationen zu Unternehmen, die Liefer- und Abholdienste anbieten.

Mehr zum Thema:

Von Cora Meyer

In der Corona-Krise müssen die Geschäfte in Mecklenburg-Vorpommern schließen. Viele stellen kurzfristig auf Online-Bestellungen und Lieferservice um. Die OZ unterstützt Händler in Not und bietet für die Leser eine Liste aller Onlineshops im Land, die stetig ergänzt wird.

27.03.2020

Weil sich die Kunden der Wertstoffhöfe nicht an die Regelungen halten, nimmt der Landkreis Rostock ab Freitag keinen Grün- und Strauchschnitt mehr an. Die Höfe an sich bleiben geöffnet. Abfälle und Wertstoffe sollten derzeit nur in zwingend notwendigen Fällen gebracht werden.

26.03.2020

Mit dem Ausbleiben der Touristen und dem Herunterfahren des öffentlichen Lebens sind auch die Fahrgastzahlen bei der Mecklenburgischen Bäderbahn Molli gesunken. Das Restaurant „Gleis 2“ musste wegen der Corona-Pandemie geschlossen werden. Das Unternehmen versucht Kurzarbeit zu vermeiden und hat dafür einiges angeschoben.

26.03.2020