Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan DSV-Handballer erwarten Aufsteiger TSV Rudow
Mecklenburg Bad Doberan DSV-Handballer erwarten Aufsteiger TSV Rudow
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:07 26.09.2014
Doberans Oberliga-Handballer hoffen auch am Sonnabend zum Heimspiel gegen Aufsteiger TSV Rudow wieder mit Unterstützung durch das heimische Publikum.
Doberans Oberliga-Handballer hoffen auch am Sonnabend zum Heimspiel gegen Aufsteiger TSV Rudow wieder mit Unterstützung durch das heimische Publikum. Quelle: Rolf Barkhorn
Anzeige
Bad Doberan

Seit 16 Spielen sind Doberans Oberliga-Handballer in eigener Halle nun schon unbesiegt. Das soll sich am Sonnabend beim Heimauftritt gegen den TSV Rudow auch nicht ändern. Gemessen an den Resultaten der Vorsaison könnte man den bisherigen Saisonstart des Bad Doberaner SV in der Oberliga Ostsee-Spree als durchwachsen einstufen. Doch der Vizemeister der zurückliegenden Spielzeit selbst sieht sich mit 4:2 Zählern und Rang sieben voll im Soll, angesichts des schweren Auftaktprogramms mit den Duellen gegen die Meisterschaftsanwärter LHC Cottbus (H/27:25) und MTV Altlandsberg (A/29:34) hätte es die Münsterstädter durchaus schlimmer erwischen können.

Am Sonnabend (19 Uhr, Stadthalle) strebt das Team von Trainer Lars Rabenhorst im Heimspiel gegen den TSV Rudow (12. Platz/0:6 Punkte) nunmehr die nächsten zwei Zähler an. „Doch wir müssen auf der Hut sein. Rudow hat sich in den ersten Spielen ordentlich verkauft und hat zuletzt gegen Cottbus (29:30/d. Red.) nur sehr knapp verloren“, weiß Rabenhorst, der im Aufeinandertreffen mit dem Berliner Meister und einem der insgesamt vier Liga-Neulinge in diesem Jahr erneut auf Routinier Sven Thormann (Muskelfaserriss) und auf den langzeitverletzten Florian Glamann verzichten muss.



Rolf Barkhorn