Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Der Wandel zur Strandvilla
Mecklenburg Bad Doberan Der Wandel zur Strandvilla
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:12 03.12.2017
Die Villa „Möwe“ (links) wird seit dem Sommer im Bestand saniert. Die Arbeiten an der danebenliegenden Villa „Greif“ sollen im Frühjahr 2018 beendet sein.
Die Villa „Möwe“ (links) wird seit dem Sommer im Bestand saniert. Die Arbeiten an der danebenliegenden Villa „Greif“ sollen im Frühjahr 2018 beendet sein. Quelle: Anja Levien
Anzeige
Heiligendamm

Das Dach ist entfernt, die Fenster sind zugemauert: Die Villa „Möwe“ in Heiligendamm wird seit dem Sommer im Bestand saniert. Zwölf Wohnungen sollen in dem einstigen Logierhaus von 1855 entstehen, die Eigentümer im Frühjahr 2019 einziehen.

Die Villa „Möwe“ in Heiligendamm (Landkreis Rostock) stand lange Zeit leer und verfiel. Seit dem Sommer 2016 wird sie saniert.

In den vergangenen Monaten wurde das Haus entkernt und stabilisiert. Unter anderem wurden die Fenster zugemauert, eine Stahlkonstruktion um die Außenwände gelegt. „Wir haben viel mit der Geologie gekämpft“, sagt Klaus Klingler von der Entwicklungs-Compagnie Heiligendamm. „Das Problem ist das Wasser. Wir müssen das Schichtenwasser abpumpen, sonst können wir nicht betonieren.“ Denn das Haus soll einen Keller bekommen.

Damit dieser ausgehoben werden kann, muss die Last des Hauses auf Stahlträger übertragen werden. Dafür sind 36 Schächte um die Villa gegraben worden. In diese kommen senkrecht Stahlstützen, die wiederum durch horizontale Stahlträger, die durch die Hauswände gezogen werden, verbunden sind. Dafür wurden kreisrunde Löcher in die Wände gebohrt. Ende des Jahres soll diese Stahlkonstruktion fertig sein, kündigt Klaus Klingler an.

Anja Levien

02.12.2017
30.11.2017