Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Verpuffung im Kanal: Retschower hören lauten Knall
Mecklenburg Bad Doberan Verpuffung im Kanal: Retschower hören lauten Knall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:49 05.07.2019
Die Deckel vom Abwasser- und Regenwasserkanal waren zum Belüften geöffnet worden. Zuerst konnten die vom Regenwasserkanal wieder geschlossen werden, am Abend dann alle. Quelle: Anja Levien
Anzeige
Retschow

Benzingeruch über dem Wohngebiet Fulgengrund in Retschow (Landkreis Rostock), die Gullydeckel des Abwasserkanals liegen auf der Straße. Drei Feuerwehren sind im Einsatz. Am Freitagnachmittag hat es hier eine Verpuffung im Abwassersystem gegeben.

„Ich habe einen lauten Knall gehört und bin dann auf die Straße, da habe ich die Nachbarn gesehen, die auch gucken kamen“, schildert Anwohner Rüdiger Lau. „Zwei Gullydeckel waren angehoben und wieder reingefallen, das hat man gesehen. Ein dritter lag auf der Straße.“ Auch Hannelore Schmidt hat einen lauten Knall gehört, erzählt die Anwohnerin als sie auf der Terrasse war. „Ich dachte, bei den Nachbar ist etwas explodiert.“

„Es war Benzin im Abwasserkanal des Wohngebiets, es hat eine Verpuffung gegeben“, sagt Einsatzleiter Daniel Hallmann von der Freiwilligen Feuerwehr Retschow. Das Benzin habe sich irgendwie entzündet. Wie und woher der Treibstoff kam – das wird noch ermittelt.

Feuerwehren gegen 16 Uhr alarmiert

Nachdem Anwohner den Knall gehört hatten, informierten sie den Zweckverband Kühlung (ZVK), der die Feuerwehr alarmierte, so Daniel Hallmann. Gegen 16 Uhr waren die Wehren aus Hohenfelde und Retschow sowie der Gefahrenzug Nord des Landkreises Rostock aus Bad Doberan und Mitarbeiter des ZVKs im Wohngebiet.

Die Deckel von der Kläranlage in Retschow wurden zur Belüftung geöffnet. Quelle: Anja Levien

„Wir haben das Pumpwerk abgestellt, sodass das Abwasser nicht weitergeleitet wird, und den Kanal gelüftet“, informiert Gruppenführer Michael Brümmer von der Retschower Wehr. Durch die Belüftung weiche die Gefahr einer weiteren Verpuffung. Die Löschbereitschaft wurde aufgebaut, wurde jedoch nicht gebraucht.

Umweltamt informiert sich am Einsatzort

Gegen 17 Uhr konnten die Deckel vom Regenwasserkanal wieder geschlossen werden, da nur der Abwasserkanal betroffen ist. Kurz darauf machte sich ein Mitarbeiter des Umweltamtes des Landkreises Rostock ein Bild von der Lage.

In Retschow bei Bad Doberan hat es eine Verpuffung in einem Abwasserkanal gegeben.

Aufgrund der Alarmierung CBRN Stufe 1 – chemisch, biologisch, radiologisch, nuklear – wurde der Gefahrenzug Nord des Landkreises Rostock mitalarmiert. Dieser rückte mit einem Einsatzleitwagen, einem Löschfahrzeug sowie dem Gerätewagen an. „Wir haben unter anderem Pumpen, die mit Gefahrstoffen in Berührung kommen können, Auffangbehälter und Schutzanzüge“, erläutert Björn Capito, Gruppenführer des Gefahrenzugs Nord.

Kanal wird gespült

Die Freiwillige Feuerwehr Retschow spült den Abwasserkanal im Wohngebiet Fulgengrund. In dem Abwassernetz hat es eine Verpuffung gegeben. Quelle: Anja Levien

Nach Absprache mit dem Umweltamt wird festgelegt: Der Kanal wird gespült und das Wasser aus dem Vorklärwerk weiter gepumpt, berichtet Retschows Wehrführer Sven Leist.

„Wasser marsch“, schallt es durch die Straße und kurz darauf wird der Kanal gespült. Währenddessen kommen Anwohner von der Arbeit nach Hause und berichten auch vom Benzingeruch in den Häusern.

Während die Gullydeckel auf der Straße nach und nach wieder geschlossen werden, sollen die Deckel des Vorklärwerks zum Lüften geöffnet bleiben. Die Pumpen werden wieder angestellt. Am Sonnabend werden Zweckverband und Feuerwehr noch mal kontrollieren, ob sich das Benzin vollständig verflüchtigt hat.

Anja Levien

Erst im April hat die Stadt eine Mitmachaktion gestartet. Unter dem Motto „Blumenräder für Bad Doberan“ waren Bürger und Gewerbetreibende aufgerufen, Fahrräder zu gestalten und sie bunt zu bepflanzen. Inzwischen finden sich im Stadtgebiet und im Umland mehr als 100 Drahtesel.

09.07.2019

Auf der Ostsee vor Kühlungsborn segeln Crews um Punkte für die Rangliste. Nach zwei Rennen am ersten Tag, mussten die Skipper eine Zwangspause einlegen. Die hohen Wellen sind zu gefährlich. Dabei ist die Ostsee vor Kühlungsborn ein ideales Segelrevier, auch für die flach gebauten Drachen.

05.07.2019

Im Ostseebad Nienhagen ist Uwe Kahl zum Bürgermeister ernannt worden. Zu seinen Stellvertretern wurden Peter Zemelka und Christian Tessin gewählt. Mit ihrem ersten Beschluss stimmten die Gemeindevertreter dafür, dass die Ausschüsse für Bau sowie Tourismus jetzt öffentlich tagen.

05.07.2019