Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Vorerst kein neues Fahrzeug für die Feuerwehr
Mecklenburg Bad Doberan

Gemeinde Bastorf kämpft um Fördermittel für die Feuerwehr

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
11:00 27.01.2020
Die Freiwillige Feuerwehr Bastorf benötigt einen neuen Mannschaftstransportwagen. Quelle: Lutz Werner
Anzeige
Bastorf

Die Woche begann für den Bastorfer Bürgermeister Marko Porm mit einem Schock: Die eigentlich eingeplanten Fördermittel in Höhe von 52 000 Euro wurden um die Hälfte reduziert. „Am Montag kam eine Mail vom Innenministerium“, sagt er. „Ich war entsetzt.“ Das Geld sollte aus Feuerwehrfonds des Landes kommen, aus denen die Wehren Fördergelder beantragen können. Die Summe sei ihm von Vincent Kokert, Fraktionsvorsitzender der CDU im Land, fest zugesagt worden, sagt Marko Porm. Die Gemeinde braucht die Mittel dringend, denn sie will in die Feuerwehr investieren. Geplant war, 20 Schränke für die Kameraden anzuschaffen. Zehn von ihnen sollten neue Schutzkleidung bekommen. Der größte Posten ist jedoch der neue Mannschaftstransportwagen, den die Freiwillige Feuerwehr Bastorf benötigt. Der jetzige ist Baujahr 1994 und wird nicht durch den Tüv kommen, der im Mai ansteht. „Wir müssen den neuen MTW dringend bestellen“, sagt der Bürgermeister. „Damit er rechtzeitig da ist.“

Mit der Kürzung der Fördermittel werde er sich nicht zufriedengeben. „Jetzt muss ich sehen, wie es weitergeht.“ Er arbeite mit dem Amt Bad Doberan-Land, zu dem Bastorf gehört, zusammen und rechne damit, dass es kurzfristig eine Lösung geben werde. „Das muss ich erst klären. Solange sind die geplanten Anschaffungen erst mal auf Eis gelegt.“

Gute Nachrichten gibt es aber auch: Die Straße in Unterbastorf ist wieder freigegeben. Eine Woche dauerte die Reparatur des Straßenbelags. Sie war erforderlich, weil die darunterliegenden Rohrleitungen abgesackten. Ein weiteres Vorhaben der Gemeinde, die Straßenlaternen in allen Ortsteilen auf LED umzurüsten, habe man bereits Ende 2019 abgeschlossen. Wieder befahrbar ist auch der Strandparkplatz in Kägsdorf. Der Pächter hatte ihn nach Angaben von Marko Porm vor zwei Wochen geschlossen. „Er wollte dort Pflegemaßnahmen durchführen.“ Am Wochenende werde der Parkplatz wieder aufgemacht.

In ihrer jüngsten Sitzung verabschiedeten die Bastorfer Gemeindevertreter eine neue Satzung und wählten den Haupt- und Finanzausschuss. Neben dem Bürgermeister als gesetztes Mitglied gehören Christel Rossow, Ole Pedde (beide Wählergemeinschaft Bastorf), Hannes Pieper (Grüne) und Lars Zippert (Wählergemeinschaft Bastorf, Kägsdorf und Mechelsdorf) dem Gremium an.

Marko Porm hofft, dass die Satzung bis zum Februar vom Kommunalausschuss genehmigt ist. „Dann können wir hoffentlich unseren Haushalt verabschieden.“ 

Von Cora Meyer

Bad Doberan 3. Deutsch-Israelische Kulturtage in MV Warum der Holocaust wieder passieren kann

Eine neue Ausstellung in Kröpelin zeigt die Geschichte der Judenverfolgung. Ein Schülerprojekt zum Thema schließt sich an. Bei der Eröffnung ging es auch um aktuelle Ereignisse.

27.01.2020

Die ruhigeren Monate nutzen einige Hoteliers für Sanierung und Instandsetzung ihrer Betriebe genutzt. Dafür ist das Verständnis der Gäste gefragt. Auch am Konzertgarten Ost wurde gearbeitet.

27.01.2020

Sechsmal wurde die Ehrenbürgerschaft in der Münsterstadt verliehen. Auch an Schriftsteller Ehm Welk. An ihn und sein Schaffen erinnern zudem mehrere Straßennamen. Außerdem gibt es einen Freundeskreis und das Ehm-Welk-Haus.

26.01.2020