Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Gemeindevertreter von Wittenbeck ebnen Weg für Straßenbau
Mecklenburg Bad Doberan Gemeindevertreter von Wittenbeck ebnen Weg für Straßenbau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:26 10.07.2019
Die Gemeindevertretung von wittenbeck besteht aus Thomas Zietz (von links), Roland Kern und Hans-Jürgen Hahn, Bürgermeister Dirk Stübs, Marco Jürß und Torsten Schikowski. Quelle: Cora Meyer
Anzeige
Wittenbeck

In Wittenbeck kann gebaut werden: Sowohl mit dem Bau des Kreisverkehrs als auch mit der Sanierung der Hofstraße in Hinter Bollhagen. Von der Straße am Wasserwerk geht in dem Ort eine alte Betonstraße aus DDR-Zeiten ab. „Das ist die letzte der Straßen auf unserem Maßnahmenplan, die wir noch nicht gemacht haben“, sagt der alte und neue Bürgermeister Dirk Stübs. Für den etwa 150 Meter langen Abschnitt rechnet er mit Kosten von etwa 130 000 Euro. „Wir haben die feste Zusage für Fördermittel.“ Aber bevor die bewilligt seien, müsse die Gemeinde in Vorkasse gehen.. Deshalb stand bei der Gemeindevertretersitzung ein Nachtragshaushalt auf der Tagesordnung, dem die Mitglieder zustimmten.

Bei einer Sondersitzung am 20. August sollen die Gemeindevertreter die Vergabe des Auftrags beschließen. „Dann beginnt die Ausschreibung, damit wir mit dem Bau Ende August anfangen können.“

Kreisverkehr kann gebaut werden

Ähnlich hoch werden seinen Angaben zufolge auch die Kosten für den Kreisel sein. „Da kommt ein Eigenanteil von 130 000 bis 140 000 Euro auf uns zu.“ Der Kreisverkehr soll die Stelle kurz vor dem Ortseingang, wo die Umgehungsstraße und die aus Kühlungsborn Ost kommende ehemalige Landesstraße aufeinander treffen, entschärfen. Der Bau könnte nach Einschätzung des Bürgermeisters Anfang des kommenden Jahres beginnen.

Das Gebäude in der Kühlungsborner Straße 2 will die Gemeinde demnächst sanieren. Zunächst beschlossen die Vertreter, die maroden Holzfenster einer Wohnung gegen Kunststofffenster auszutauschen, damit sie nach dem Auszug der jetzigen Mieterin nicht leer stehen bleibt. Der Rest des Gebäudes, das an die 20 Jahre alt ist, soll folgen.

Bürgermeister Dirk Stübs informierte außerdem darüber, dass der Zweckverband Kühlung ab dem Jahr 2021 die Reinigung der Regeneinläufe in der Gemeinde übernimmt. Dazu habe man dort ein spezielles Fahrzeug angeschafft. Auch die Gemeinde selbst hat ein gebrauchtes Auto gekauft. Es wird vom Bauhof verwendet. „Dann müssen wir nicht immer das Mähwerk an- und abbauen“, sagte der alte und neue Bürgermeister.

Zwei Sitze blieben frei

In ihrer konstituierenden Sitzung besetzten die Gemeindevertreter auch die Ausschüsse. Im Hauptausschuss sitzen neben dem Bürgermeister noch Torsten Schikowski, Roland Kern, Marco Jürß und Thomas Zietz. Der gibt seinen Posten als erster stellvertretender Bürgermeister an Torsten Schikowski ab. Der zweite Stellvertreter von Dirk Stübs ist Marco Jürß.

Den Bauauschuss besetzen Thomas Zietz, Hans-Jürgen Hahn und Torsten Schikowski. Als sachkundige Bürger sind André Hagedorn und Klaus-Uwe Wisotzki. Die beiden waren aus insgesamt zehn Bewerbern ausgewählt worden.

Im Ausschuss für Schule, Jugend, Kultur, Sport und Umwelt sind Marco Jürß, Dirk Stübs und Torsten Schikowski vertreten. Thomas Strupp und Andrea Pozorski-Schulz stehen ihnen als sachkundige Einwohner zur Seite. Sie waren die einzigen Bewerber um diese Posten.

Zwei Plätze in der Gemeindevertretung bleiben unbesetzt. Sowohl Torsten Schikowski als auch Marco Jürß hätten laut Stimmenverteilung zwei Plätze zugestanden.

Cora Meyer

Die Mecklenburgische Bäderbahn Molli lässt eine Streckenerweiterung bis Rerik sowie Warnemünde prüfen. Das löst bei den OZ-Lesern verschiedene Reaktionen aus, ruft Ideen hervor. Zum Beispiel die, die Strecke der Rübenbahn zwischen Bastorf und Neubukow wieder aufzubauen.

10.07.2019

Kinder des Reriker „Grünolino“-Vereins suchen in Garvsmühlen zusammen mit Naturschützern nach Hinweisen. Dafür nutzen sie eine Horchbox und einen Fledermausdetektor. Im Rahmen einer Projektwoche hatten sie bereits viel über die Tiere gelernt.

10.07.2019

Am Wochenende findet das Oldtimertreffen auf der Galopprennbahn zum letzten Mal statt. Gründe dafür sind die Finanzierung und die Schwierigkeit, ausreichend Nachwuchs für die Arbeit im Schwanenrallye-Verein zu finden.

10.07.2019