Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Heiratsantrag per Überflieger
Mecklenburg Bad Doberan Heiratsantrag per Überflieger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
19:44 05.06.2019
Flugzeug flog mit „Willst Du mich heiraten?" über den Großraum Rostock. Quelle: Thomas Hoppe
Anzeige
Neubukow

Die Tiefbauer am Alten Spriehusener Landweg von Neubukow hörten ihn an diesem Mittwoch zur Mittagspause nur über ihrem Bauwagen brummen: Ein einmotoriges Kleinflugzeug mit langem Werbebanner. „Willst Du mich heiraten?“ wurde darauf jemand gefragt, liebevoll mit Herzchen garniert. „Der kommt bestimmt von Zweedorf“, mutmaßte einer der TEK-Erschließungsexperten.

Höchstwahrscheinlich nicht, denn dort wachte nur ein großer weißer Hund am „Tower“, wie sich später herausstellte. Beim Rostocker Fliegerclub am Flugplatz Purkshof hatte man das Teil zwar auch am Himmel gesehen, kannte aber nicht seinen Start-Ort. „Bestimmt Laage?“, hieß es dann.

Die Pressesprecherin von Meck-Pomms bedeutsamsten Start- und Landeplatz fand die Antragsaktion „schon etwas Besonderes“, hatte sie aber nicht vorbeifliegen gesehen und empfahl nur, mal die Ostseeflug Air Services GmbH zu kontaktieren. Doch die waren es auch nicht.

Dafür bestätigte ein „Hamburger Jung“ von der Aerial Sign Luftwerbung, die bereits 30 Jahre in diesem Geschäft ist, dass er durchaus solche Heiratsanträge (selbst mit roten Herzchen) anbietet: „Wir fliegen natürlich auch über Mecklenburg-Vorpommern, aber heute waren wir es nicht. Der kann aber überall hergekommen sein, denn es gibt ja mehrere Anbieter.“

Trotzdem ist es ja interessant, was so ein besonderer Flug wohl kosten wird: „Für Hamburg nehmen wir 800 Euro, da ist der Text (inklusive Namen) bis 40 Zeichen enthalten und ein, zwei rote Herzen – für einen Anflug Rostock kämen noch mal 300 Euro dazu.“

Noch interessanter wäre es allerdings, zu erfahren, ob die oder der Angehimmelte – wie passend! – nun mit Ja geantwortet hat oder nicht? Hat darauf jemand eine Antwort?

Thomas Hoppe

In dem Fall der im Freibad „Tessiner Südsee“ ertrunkenen Lina ist eine Debatte um die Aufsichtspflicht von Eltern und Bademeister entbrannt. Hätte der tragische Tod verhindert werden können?

05.06.2019

Am 16. Juni findet im Miniland Göldenitz ein großes Sommerfest statt. Dazu wurde auch ein Kreativwettbewerb um den coolsten Fisch ausgerufen. Kinder und Jugendliche haben fast 500 Arbeiten eingesandt.

05.06.2019
Rostock Ostseeheilbad Graal-Müritz - Neues Angebot: Wannenbad mit Ostseewasser

Im Aquadrom Graal-Müritz können Patienten ab sofort ein Wannenbad mit warmem Ostseewasser nehmen. Dies ist ein neues Angebot zum Erhalt des Seeheilbad-Status’. Pfingsten kein Feuerwerk am Strand.

05.06.2019