Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Backhäuser und Erlebnispfade: Diese Projekte werden 2019 von der EU gefördert
Mecklenburg Bad Doberan Backhäuser und Erlebnispfade: Diese Projekte werden 2019 von der EU gefördert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:17 22.11.2018
Ingrid Joch, Joachim Müller und Bärbel Altenburger (v.l.) gehören zur „Initiative fürWichmannsdorf“, die jeden zweiten Sonnabend backt. Quelle: Sabine Hügelland
Anzeige
Bad Doberan/ Neubukow

Ob die Aussichtstürme in Schmadebeck und Wichmannsdorf, der Mehrgenerationenplatz in Mönchhagen oder die Telegrafenmasten entlang des Molli-Gleises – die Europäische Union investiert über das Förderprogramm „Leader“ in die Entwicklung des ländlichen Raumes. Für das kommende Jahr hat die lokale Aktionsgruppe der Leader-Region „Ostsee-DBR“ zwischen Graal-Müritz und Rerik, Nienhagen und Tessin jetzt 17 Projekte ausgewählt, die sich um finanzielle Unterstützung beworben hatten. Das Staatliche Amt für Landwirtschaft und Umwelt (Stalu) muss die Projekte noch genehmigen.

Mit einer Summe in Höhe von 600 000 Euro soll ein neues Gemeindezentrum in der Gemeinde Ziesendorf gefördert werden. „Wir planen ein multifunktionales Haus, das ein bisschen Infrastruktur in die Gemeinde bringt“, erläutert Bürgermeister Thomas Witt. So sollen in dem Haus Räumlichkeiten geschaffen werden, die stunden- oder tageweise an mobile Dienstleister wie Frisöre, Physiotherapie oder Ärzte, die dann Grippeschutzimpfungen anbieten könnten, vermietet werden können. Auch für Veranstaltungen soll das neue Zentrum genutzt werden. „Der Bedarf ist da, es gibt hier gar nichts“, sagt Thomas Witt. Das Haus soll in der Nähe der Feuerwehr entstehen.

Anbau für Wichmannsdorfer Backhaus

Nicht neu bauen, aber anbauen möchte die „Initiative für Wichmannsdorf“. Das Backhaus in dem Dorf ist eine Erfolgsgeschichte und soll erweitert werden. Die Initiative, die das Backhaus mit Leben füllt, kann sich über etwa 20 500 Euro Fördermittel für ihr Vorhaben freuen. „Wir haben keinen Platz, alles ist beengt“, sagt Bärbel Altenburger, Vorsitzende der Initiative. Im Erdgeschoss befindet sich Backofen und Küche, der Raum unterm Dach werde als Lagerraum genutzt. „Wir wollen eine dritte Gaube bauen, so dass der Ursprung des Backhauses erhalten bleibt, aber 15 bis 20 Sitzplätze entstehen“, erläutert Bärbel Altenburger. Über den Sommer wird im Backhaus alle 14 Tage der Ofen zum Backtag angeheizt. Dann gibt es Brote und Kuchen. „Der Sommer ist super gelaufen, wir haben immer mehr Andrang.“

Für die Sanierung des Backhauses auf dem Dreiseitenhof in Schmadebeck hat Sigurd Heinz Fördermittel in Höhe von 81900 Euro in Aussicht gestellt bekommen, vorbehaltlich der Prüfung des Staatlichen Amtes.

Erlebnispfad um Satower See

Bislang nur ein Trampelpfad: Der westliche Weg am Satower See soll ausgebaut werden. Quelle: Lennart Plottke

Mehrere geförderte Projekte beschäftigen sich mit der Verbesserung der Infrastruktur für Touristen und Einheimische. Beispielsweise soll in Satow ein Erlebnispfad um den See entstehen. Etwa 76 000 Euro könnten dafür von der Europäischen Union kommen. Kleinere Spiel- und Sportgeräte, überdachte Einrichtungen zum Verweilen, Informationstafeln mit Hinweisen zu Flora und Fauna sind vorgesehen.

Ähnlich wie im Ostseebad Nienhagen sollen auch in Neubukow touristische Hinweis- und Informationstafeln aufgestellt werden. Das Projekt wird mit etwa 25 300 Euro von der Europäischen Union unterstützt und soll der Verbesserung der touristischen Infrastruktur dienen. „Es soll ein historischer Rundweg erstellt werden, der an Häusern vorbeiführt, in denen berühmte Persönlichkeiten gewohnt haben oder die historisch wertvoll sind“, sagt Bauamtsleiterin Anke Schmuck-Suchland. Auch historische Straßen könnten mitberücksichtigt werden, so die Überlegungen. Der Sozial- und Kulturausschuss werde den Rundweg erarbeiten.

Auch in Rerik sollen Wegweiser und Informationstafeln aufgestellt werden. Das Ostseebad hat Fördermittel in Höhe von etwa 201 500 Euro für das Projekt „Naturerlebnisweg im Küstenwald Rerik“ in Aussicht gestellt bekommen. Der Wanderweg oberhalb der Steilküste soll ausgebaut werden, neben Wegweisern sind auch Sitzbänke geplant.

Gefördert werden soll zudem unter anderem der zweite Bauabschnitt für das Vereinsheim des Doberaner Fußballclubs, der Tribünenbau für die Sportanlage des SV Pastow in der Gemeinde Broderstorf, der Ersatz- und Neubau von zwei Bildungs- und Beschäftigungspavillons auf dem Eselhof Schlage sowie eine umweltgerechte Aus- und Fortbildungsstätte, die der Schützenverein Schwaan realisieren möchte.

Mehr erfahren in der OZ-Multimediareportage: In diese Projekte hat die EU bisher investiert

Anja Levien

Doberaner Handballer zu Gast in Loitz / Frauen des Vereins bestreiten Derby beim Schwaaner SV.

22.11.2018
Bad Doberan Naturschutzgebiet Riedensee - Belasteter Erdhügel wird abgetragen

Die Abtragung soll verhindern, dass durch Sturm und Seegang Bauschutt oder abfallhaltiges Material vom Hügel auf den Strand im Naturschutzgebiet Riedensee gelangen. Er liegt auf einem Gelände, das von der NVA genutzt worden war.

22.11.2018
Bad Doberan Startschuss zur Antigewaltwoche - Gymnasiasten engagieren sich gegen Gewalt

Schülerinnen des Doberaner Friderico-Francisceums organisieren Rahmenprogramm zur Antigewaltwoche. Am Montag gibt es auf dem Kamp in Bad Doberan Tanz, Gesang und viele Informationen.

22.11.2018