Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Immer mehr kleine Hotels verschwinden
Mecklenburg Bad Doberan Immer mehr kleine Hotels verschwinden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:16 27.03.2018
Bis 2015 war das Haus „Wilhelmine“ ein Hotel, das die untere Strandstraße wesentlich prägte. Nach dem Eigentümerwechsel hörte der Hotel-Betrieb auf. Es wurden Eigentumswohnungen gebaut, unten zog eine große Boutique ein. Quelle: Werner Lutz
Anzeige
Kühlungsborn

Wilhelmine, Scandinavia, Nordwind, Waldkrone, Verdi und andere mehr: In den vergangenen Jahren wurden etliche kleine Hotels im Ostseebad Kühlungsborn (Landkreis Rostock) nach Eigentümerwechseln zu Häusern mit Eigentumswohnungen oder Aparthotels mit völlig zerklüfteten Eigentumsverhältnissen, die häufig kein Restaurant mehr betreiben. 

Der Trend in Kühlungsborn ist unübersehbar: Kleinere Hotels werden immer wieder in einzelne Apartments zerlegt. Die Hotel-Vielfalt bröckelt.

Diese Entwicklung sei kontraproduktiv für die weitere Entwicklung eines qualitativ hochwertigen Tourismus in Kühlungsborn. Die Vielfalt der Hotel-Landschaft bröckele, warnt Grünen-Stadtvertreter Uwe Wiek. Auch Bürgermeister Rüdiger Kozian sagt: „Wir müssen unbedingt die Hotels – auch die vielen kleineren – erhalten. Noch mehr Ferienwohnungen sind schädlich.“

Anzeige

Werner Lutz

Mehr zum Thema

Die Nobelherberge eröffnet nach zwei Jahren Bauzeit mit 47 Ferienappartements, Terrasse und Schwimmbad.

23.03.2018

Das gibt es nur im Frühjahr: Der Keukenhof in den Niederlanden verbreitet romantische Stimmung. E-Biker wird es eher zur neuen Route des Schweizer Berges Napf ziehen. Neben den Ausflugtipps gibt es hier kurz noch wichtige neue Regeln und Gebühren für Touristen.

26.03.2018

In Ostereistedt wartet Hanni Hase auf Post, in Ober-Ostern ragt ein zwölf Meter großer Holzhase in die Luft. Auch andere Ortsnamen in Deutschland tragen das Ei oder den Hasen im Namen. Nicht überall geht es deswegen aber auch besonders österlich zu.

26.03.2018