Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan In Klein Siemen ist immer was los
Mecklenburg Bad Doberan In Klein Siemen ist immer was los
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 25.01.2019
Jörg Kahl zog von der Stadt auf das Land, um mehr Natur und Ruhe zu genießen. Wie er engagieren sich viele aus Klein Siemen im Dorfverein zum Wohle des Ortes und seiner Bewohner. Quelle: Sabine Hügelland
Anzeige
Klein Siemen

 „Hier lebt man, weil es so schön ruhig ist“, sagt Jörg Kahl. Der Vater von zwei Kindern wollte von der Stadt aufs Land. Seit 22 Jahren lebt er in Klein Siemen. „Zum Einkaufen fahren wir nach Kröpelin oder Satow. Beides liegt etwas zehn Kilometer entfernt.“ Mittlerweile wohnt seine Tochter gleich nebenan in einem Haus. Es ergab sich so. „Man achtet hier auf die anderen. Hat immer ein Augenmerk auf benachbarte Grundstücke“, sagt der 57-Jährige, der im Tiefbau und der Produktion arbeitete. „Wer auf dem Land lebt muss jedoch Eigenverantwortlichkeit lernen“, so Jörg Kahl.

„Hier räumt einem niemand das Laub oder den Schnee weg. Das muss man selbst machen und tut das auch schon mal für Nachbarn, wenn sie Hilfe benötigen.“ Als ein Schneewinter viele einschneite, schaufelten alle füreinander frei. „In Klein Siemen hilft man sich eben und trifft nicht auf taube Ohren. Außerdem ist immer was los, für Kinder und Erwachsene.“ Denn auch Jörg Kahl ist Mitglied im Dorfverein. „Gut die Hälfte der Einwohner dürfte dabeisein. An die 100 Seelen mit Tieren wohnen hier“, sagt er. „Wir kümmern uns um die Dorfbelange, denn unter anderem ist die Straße von den schweren Landmaschinen ausgefahren. Auch müssen Gräben und der Dorfteich ausgebaggert werden“, so Jörg Kahl. „Wir können nur mit einfachen Mitteln arbeiten, die Stadt versucht zu helfen, aber das reicht nicht.“ Was dringend auch gebraucht wird, sei ein Radweg nach Kröpelin.

Anzeige

Sabine Hügelland