Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Jugend rockt im Kamp-Theater
Mecklenburg Bad Doberan Jugend rockt im Kamp-Theater
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:36 27.05.2018
Die jungen Akteure von „Jugend rockt“ spielten gemeinsam mit Bad Penny einen Bob Dylan Song.
Die jungen Akteure von „Jugend rockt“ spielten gemeinsam mit Bad Penny einen Bob Dylan Song. Quelle: Sabine Hügelland
Anzeige
Bad Doberan

Wenn sich Profimusiker Zeit nehmen, mit Kindern zu rocken, kann das nur ein Herzensprojekt sein. Zum dritten Mal luden Kamp-Theater-Inhaber Hugo Rauchstädt und die Band Bad Penny am Sonnabend zu „Jugend rockt“ ein. „Wir wollten jungen Leuten die Möglichkeit geben, auf einer großen Bühne mit professioneller Technik vor Publikum zu spielen, wo sie sich ausprobieren können“, sagte Bandmitglied Ola Van Sander. „Die Band ist zum Freund geworden“, sagte Hugo Rauchstädt, der mehr Kultur im Haus anbieten möchte. „Wir sind auf dem richtigen Weg.“

Etwa 200 Zuschauer sehen die Nachwuchstalente auf der Bühne in Bad Doberan (Landkreis Rostock).

Etwa 200 Zuschauer waren ins Kamp-Theater gekommen. Mit der Ruhe eines Altrockers spielte der zwölfjährige Janik am Schlagzeug. Auch die anderen schienen „Lampenfieber“ nicht zu kennen. Zwei Stunden lang begleitete Bad Penny die Hauptpersonen auf der Bühne. „Ich wundere mich darüber, dass die Jugend sich so alte Musik aussuchte“, sagte Ola Van Sander, denn die Kinder schauten tief in die Musikgeschichte und holten unter anderem „Motörhead“, Surfsongs, schottisches und irisches Liedgut auf die Bühne.

Publikum beeindruckt

Bad Penny – das sind Ola Van Sander, Axel Hennig, Peter Möller und Ulf Jacobs – sind mit der keltisch nordischen Tradition verhaftet und bis über Großbritannien hinaus bekannt. Im Vorfeld übten sie mit den Musikern die Songs ein. „Großartig, wie Ola das in so kurzer Zeit geschafft hat. Mein Sohn Janik hat nur einen Monat geprobt“, sagte die Mutter Birgit Bänsch. Die zwölfjährige Juliane Göllnitz aus Laage trat mit Gitarre auf: „Es war einfach toll.“ Ihre Mutter Grit Winkelmann-Göllnitz sagte: „So können die Kinder zeigen was sie können.“ Die Doberanerin Clara Schellin nimmt Gesangsunterricht. Sie und andere Sängerinnen beeindruckten im Solo. „Von mir hat er das nicht“, sagt der Vater von Robert (12), Dr. Jens Schulze aus Rostock. Robert spielte „Auld Lang Syne“, ein altes Shottisches Lied. „Ola ist super, er ließ uns die Stücke aussuchen“, sagte er. Zuschauer Dietmar Bänsch schüttelte nur den Kopf: „Wie kommt ein Junge seines Alters dazu, Wahnsinn! So cool wie die hier auf der Bühne stehen, waren wir in unserer Jugend nicht.“

Lokale Bands auf der Bühne

Katrin Becker moderierte charmant die Veranstaltung, angekündigt war Till Frömmel, der absagte. Nach zwei Stunden spielten junge Bands wie „Ironic“ aus Kühlungsborn, die Punkband „Logan“ aus Kröpelin, „Halbton“ und die Rapper von „CyyRo“ aus Rostock auf der Bühne. Sie zeigten, wie gut es läuft, wenn man seine Leidenschaft weiterverfolgt. Gemeinsam mit der Band spielten am Ende alle Teilnehmer „Knockin' On Heaven's Door“ von Bob Dylan.

„Ohne Sponsoren hätten wir das nicht auf die Beine stellen können“, betonte Lydia Bierstedt, die am Tresen mithalf. Mit den Einnahmen wollen die Verantwortlichen den Erhalt des Hauses unterstützen und der Jugend weiterhin eine Plattform geben.

Sabine Hügelland