Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Kaffeklatsch bei „#Koffjeklöön“
Mecklenburg Bad Doberan Kaffeklatsch bei „#Koffjeklöön“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 25.03.2019
Der Schallplattenspieler formt die Kuchen-Dekoration: Maik Rossow (l.) und Nick Wodrich sind die Geschäftsführer des neuen "#Koffjeklöön" in Bargeshagen. Claudia Rossow arbeitet im Büro der beiden. Quelle: Sabine Hügelland
Bargeshagen

Der Schallplattenspieler produziert statt Musik gleichmäßig schöne Dekorationen auf einem sich drehenden Teller. Ein Surfbrett vor der Tür lädt zum Sitzen ein und lockt nach innen: „#Koffjeklöön“ heißt das nordisch-mediterrane Eiscafé, das den Bargeshägern Nick Wodrich und Maik Rossow gehört. „#Koffjeklöön“ bedeutet so viel wie Kaffeeklatsch und stammt aus dem holsteinischen Plattdeutsch. In den Räumen am Admannshäger Damm, in denen sich früher der Landbackshop befand, gibt es jetzt einen neuen attraktiven kulinarischen Treffpunkt.

Innen bietet das Café maximal 20, draußen zwölf Plätze. „Im April vergangenen Jahres haben wir die Firma Nordic Bowls GmbH ins Leben gerufen“, sagt Nick Wodrich. Ein Jahr brauchten die beiden, bis sie die Genehmigungen erhielten: „Wir bieten etwa neun Kuchen, 16 Sorten original italienisches Eis mit natürlichen Aromen, Kaffee und auch Herzhaftes.“ Unter anderem lockt „#Nordics Weisse“ – ein Eisbecher mit Weissbierschaum, weißem Schokoladeneis und Himbeerkompott.

Fokus auf Umweltschutz und Nachhaltigkeit

„Uns war es wichtig, einen Treffpunkt für Jung und Alt zu schaffen“, erklärt Wodrich. „Deshalb haben wir darauf geachtet, die Einrichtung nicht zu stylisch zu gestalten.“ Der Schallplattenspieler ist eine Attraktion nicht nur für Kinder. „Wir suchen immer nach Entertainment für unsere Kunden“, sagt der 33-Jährige. „Außerdem legen wir Wert auf Umweltschutz und benutzen nur nachhaltige Verpackungen, Palmblattgeschirr und Bambusschalen“, sagt Maik Rossow.

Anke Symanzik (l.) und Larysa Ivanova haben das neue Eiscafé für sich entdeckt. Sie wohnen in der Nähe. Quelle: Sabine Hügelland

Es gibt bereits einige Stammgäste, und auch Anke Symanzik und Larysa Ivanova haben das Café für sich entdeckt: „Wir wohnen in direkter Nähe. Das Café ist eine super Bereicherung für Bargeshagen“, sagt Anke Symanzik. „Uns gefällt es hier. So etwas gab es bei uns noch nicht“, meint auch Larysa Ivanova. Maik Rossows Frau Claudia nimmt den beiden Männern die Büroarbeit ab, denn die Durchstarter haben bereits ein neues Projekt: Ein Foodtruck nach ihren Vorstellungen wird gerade gebaut und soll im April über unsere Straßen rollen.

Halt machen soll der Truck unter anderem auch am Ostseepark in Sievershagen sowie am Neuen Markt in Rostock. „Superfood wie Chiasamen, 30 Obst-und Gemüsesorten, Fisch, Fleisch aber auch vegetarische und vegane Kost mit stylischen Saucen wird es geben“, sagt Maik Rossow. „Demnächst stellen wir einen Mitarbeiter ein und mit dem Foodtruck einen weiteren.“

Gäste erwartet viel Selbstgemachtes

Das Eiscafé in Bargeshagen kann auch für Kindergeburtstage, Firmen und kleine Treffen gebucht werden. Einige Torten und Kuchen werden selbst hergestellt, andere lassen die Geschäftsführer von ausgesuchten Konditoren und Firmen anfertigen. Auch die Dekorationen stellen sie selbst her, wie auch eine schwedische Variante des Brötchens mit Pulled Beef und frischem Gemüse.

Maik Rossow stammt ursprünglich aus Stralsund. „Beruflich bin ich eine Zeit lang getingelt, war Koch auf Rügen, Sylt, dann in Garmisch und schließlich in Berlin, wo ich im Novotel Berlin Am Tiergarten als Küchenchef das Hotel mit eröffnete.“ Als Schöller ihm den Vertrieb im Nordbereich anbot, griff er zu – und lernte hier auch Nick Wodrich kennen. Dessen Vita ist ebenfalls sehr interessant. Der gebürtige Eberswalder lernte Hauswirtschaft, danach Koch und übernahm für zwei Jahre als Chef de Partie den Gardemanger eines renommierten Hotels.

Dann tourte der heute 43-Jährige beruflich um die Welt und arbeitete unter anderem für die Formel 1, war in China und Malaysia. Dort kümmerte er sich um Großveranstaltungen, Konzerte und deren VIP-Logen, machte Logistik und Catering, auch für die Fußball-Champions-League. Zuletzt war Wodrich in Nürnberg tätig. „Wir sind häufig auf Messen unterwegs, demnächst in Hamburg, wo wir dekorieren und präsentieren werden“, sagt er. „Dort sind wir auch auf der Suche nach Innovationen für unser Geschäft und unsere Gäste – denn wir wollen sie immer wieder mit neuen Ideen überraschen.“

Sabine Hügelland

In Gewerbegebiet Berghausen sind am Montagmorgen zwei Fahrzeuge zusammengestoßen. Ein 32-Jähriger wurde dabei leicht verletzt.

25.03.2019

Verbandsliga-Handballer des Bad Doberaner SV gewinnen gegen den VfL Neukloster deutlich. Frauen des Vereins enttäuschen und können die Meisterschaft abhaken.

25.03.2019

Im Ostseebad wurde jetzt durch den niedrigen Wasserspiegel tonnenweise Müll im Waldbach entdeckt.

25.03.2019