Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Kai-Uwe Schlotman tritt Am Salzhaff wieder an
Mecklenburg Bad Doberan Kai-Uwe Schlotman tritt Am Salzhaff wieder an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:04 15.05.2019
Kai-Uwe Schlotmann (42)g Quelle: DBR
Am Salzhaff

Seit zwei Jahren ist Kai-Uwe Schlotmann Bürgermeister der Gemeinde Am Salzhaff und möchte es auch bleiben. Der 42-Jährige tritt für die Wählergemeinschaft „Am Salzhaff“ an, die vor allem die Gewerbetreibenden unterstützen möchte und sich für ein weiteres Zusammenwachsen der vier Ortsteile einsetzt.

„Wir möchte die Eigenständigkeit der Gemeinde erhalten und ausbauen“, sagt Kai-Uwe Schlotmann. „Wir sehen, dass viele Gemeinden sich zusammenschließen müssen. Uns geht es finanziell aber gut.“ Er wolle das Gemeindeleben weiter fördern und „stückweit einfordern, dass wir weiter zusammenrücken.“ Die Aktionstage in den vergangenen Jahren wie Frühjahrs- und Herbstputz seien neu eingeführt worden und würden gut angenommen. „Dieses Jahr soll wieder ein Kindertag stattfinden.“

Derzeit zwei Feuerwehr-Gerätehäuser

2004 waren die Gemeinden Rakow und Pepelow zur Gemeinde Am Salzhaff fusioniert. Daher gibt es auch noch zwei Gerätehäuser für die freiwillige Feuerwehr, die in die Jahre gekommen sind. „Ein Schwerpunkt wird der Neubau des Feuerwehrgebäudes sein“, haben sich der dreifache Vater und die Wählergemeinschaft vorgenommen.

Dabei gehe es nicht nur um den Brandschutz, sondern auch um das soziale Engagement. „Die Feuerwehr ist ein wichtiges Standbein in der Kommune.“ Das müsse auch in der Infrastruktur berücksichtigt und entsprechende Räumlichkeiten vorgehalten werden. Bisher gibt es nur in Pepelow einen kleinen Gemeinschaftsraum.

Der Bürgermeister möchte auch die Gewerbetreibenden im Blick behalten. „Die, die in der Gemeinde ansässig sind und investieren, wollen wir unterstützen“, sagt der Disponent, der im Hafen in Wismar arbeitet. Auch wenn die Gemeinde eine Region sei, in der Urlaub gemacht werde, wolle er und die Wählergemeinschaft vermeiden, dass sie nur Touristenstandort sind. „Da müssen wir am Ball bleiben und den Zuzug fördern“, sagt Schlotmann. Anfragen nach Grundstücken und Bauland gebe es. Da die Gemeinde keine Grundstücke in Form eines Bebauungsplanes anbieten könne, sei neuer Wohnraum ein Thema, dem man sich annehmen müsse.

Anja Levien

Der 58 Jahre alte Amtsinhaber möchte noch einige Projekte in der Gemeinde weiter begleiten. Dazu zählen das neue Feuerwehrhaus im Gewerbegebiet und der neue Spielplatz im Konzertgarten. Auch der Neubau einer Kita wird die Gemeinde weiterhin beschäftigen.

15.05.2019

Nach rund fünf Jahren ist der Awo-Kita-Wanderpokal des Regionalverbandes Bad Doberan wieder einmal in Kröpeliner Händen. Die Vorschüler-Crew der Kita „Pusteblume“ konnte die Trophäe im Wettstreit gegen sechs andere Mannschaften erkämpfen.

14.05.2019

Der AfD-Kreisverband Rostock hat den Molli auf seinem Wahlplakat abgedruckt und wirbt für eine Verbindung bis nach Warnemünde. Damit ist die Mecklenburgische Bäderbahn Molli GmbH nicht einverstanden und hat einen Anwalt eingeschaltet. Die Plakate sollen entfernt werden.

14.05.2019