Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Knöllchen-Zoff in Bad Doberan
Mecklenburg Bad Doberan Knöllchen-Zoff in Bad Doberan
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:51 19.02.2019
Der Parkplatz an der Verbindungsstraße in Bad Doberan: Zwei kleine Schilder weisen darauf hin, dass hier ist das Parken nur für eine Stunde und auch nur zu den Laden-Öffnungszeiten erlaubt ist. Quelle: Lennart Plottke
Anzeige
Bad Doberan

Klein sind sie, die Schilder vor dem Netto-Parkplatz an der Doberaner Verbindungsstraße. Angebracht auf einer Höhe von etwa 2,50 Meter. „Nicht gerade gut lesbar“, sagt Doberans künftiger Bürgermeister Jochen Arenz (parteilos). „Kundenfreundlich ist das nicht.“ Was Arenz und etliche Doberaner aber noch viel mehr ärgert: „Dass hier das Parken nur für eine Stunde und nur zu den Öffnungszeiten der Läden erlaubt ist, ist doch auf den ersten Blick gar nicht ersichtlich – und die Formulierung auf den Schildern ist auch sehr verschachtelt.“

Die Folge: Strafzettel ohne Ende. Ganz aktuell waren davon am vergangenen Wochenende Dutzende Besucher des Doberaner Karnevals betroffen. „Das ist unmöglich“, meint etwa Elke Thomas, die am Sonntag den Seniorenkarneval in der benachbarten Mehrzweckhalle gefeiert hat. „Wenn die Stadt schon solch schöne Veranstaltungen anbietet, möchte man da auch gern hingehen – aber leider fehlen oft die entsprechenden Parkplätze.“

Und der Bedarf sei groß, so Thomas: „Das hat man am Wochenende wieder gesehen – der Parkplatz war rappelvoll.“ Nach der Veranstaltung klemmte allerdings hinter dem Scheibenwischer ihres Autos ein Strafzettel: „Ausgestellt um 16.20 Uhr – das ist doch Schikane.“ Satte 25 Euro solle sie jetzt zahlen, sagt Elke Thomas und kündigt an: „Dafür habe ich zehn Tage Zeit – ich warte erstmal ab.“

Umstellung von zwei auf eine Park-Stunde

Dass der Parkplatz am Netto-Discounter nur noch eine Stunde genutzt werden kann – daran mussten sich viele Doberaner erstmal gewöhnen. Vor knapp einem Jahr wechselten hier die Eigentumsverhältnisse, die Parkdauer wurde von bis dato zwei auf nunmehr eine Stunde verkürzt. Der neue Eigentümer des gesamten Areals an der Verbindungsstraße (Netto-Markt, Außenstelle Gymnasium, gegenüberliegende Einrichtungen wie KiK, Augenheilkundezentrum) habe der Stadt damals mitgeteilt, dass er seine privaten Park- und Stellplätze künftig selbst bewirtschaften werde, sagt Bürgeramtsleiter Gerhart Kukla: „Grundsätzlich ist das ja auch in Ordnung – anderswo gibt es Schranken, die ein Befahren der Flächen gar nicht erst möglich machen.“

„Der Platz wird in der Nacht und an Sonntagen nicht anderweitig genutzt und steht dann meist leer – da würde ich mir manchmal mehr Flexibilität wünschen.“ Gerhart Kukla, Leiter Bürgeramt Bad Doberan Quelle: Andreas Meyer

Für viele Betroffene kam diese öffentliche Ankündigung allerdings deutlich zu spät. Sie tappten in die Kostenfalle und bemängelten schon vor elf Monaten, dass vor dem Parkplatz ein deutlicher Hinweis auf die zeitlichen Veränderungen fehle – ein kleines Schild reiche da nicht aus. Konsequenz: Jede Menge Strafzettel über 25 Euro – und viele verärgerte Parker.

Auch er halte es zumindest für legitim, die erlaubten Parkzeiten auf Werktage zu begrenzen, sagt Jochen Arenz: „Auch, wenn ich das nicht gut finde – aber auf seiner Privatfläche darf jeder machen, was er für richtig hält.“ Die Art und Weise der Umsetzung sei allerdings fragwürdig, so Arenz: „Während der tollen Karnevallssitzung Samstagabend wurden die Parker nach 21.45 Uhr mit Knöllchen versehen, und auch am Sonntag beim Seniorenfasching waren diese ,netten Menschen’ wieder unterwegs und haben viele Rentner, Besucher und ehrenamtlich Helfende aufgeschrieben.“

Schlechtes Image für Bad Doberan

Das Problem: „Bad Doberan ist gerade erst aus der Bäderregelung rausgefallen“, macht Arenz deutlich. „Die Einheimischen wissen vielleicht irgendwann, zu welchen Zeiten sie auf dem Platz parken dürfen – Urlauber aber sicher nicht.“ Wenn diese Gäste an Sonntagen reihenweise mit Knöllchen belegt würden, falle das auch auf die Stadt Bad Doberan zurück: „Deshalb werde ich, wenn ich im März das Bürgermeister-Amt angetreten habe, juristisch prüfen lassen, ob die Beschilderung so rechtens ist.“

„Wenn unsere Gäste an Sonntagen reihenweise mit Knöllchen belegt werden, fällt das auch auf unsere Stadt zurück.“ Jochen Arenz (parteilos), künftiger Bürgermeister Bad Doberan Quelle: privat

So ganz verstehen könne er die Einschränkungen hier nicht, sagt auch Gerhart Kukla: „Der Platz wird in der Nacht und an Sonntagen nicht anderweitig genutzt und steht dann meist leer – da würde ich mir manchmal mehr Flexibilität wünschen.“ Allerdings seien das rein menschliche Überlegungen und hätten mit dem Privatrecht nichts zu tun, meint Doberans Bürgeramts-Chef, der die Hoffnung auf ein klärendes Gespräch offenbar aufgegeben hat: „Die Stadt hat mit dem Unternehmen schon lange nicht mehr geredet.“

Der Eigentümer des Parkplatzes, die Hanseatische Wohn- und Gewerbeimmobilien GmbH, war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Lennart Plottke

Konzentration und ein langer Atem sind gefragt, wenn am 26. Mai gewählt wird. Denn in den Gemeinden des Kreises sind vier Stimmzettel auszuzählen – viel Arbeit für die Freiwilligen, denen dafür auch etwas geboten wird.

19.02.2019

Fußballer und Läufer trainieren in Kühlungsborn auch bei niedrigen Temperaturen an der frischen Luft.

18.02.2019
Bad Doberan Ausgleich für Eingriffe in die Umwelt - Neubukow richtet zweites Ökokonto ein

Neubukow richtet ein zweites Ökokonto ein. Dafür soll eine 1,1 Hektar große Fläche hinterm Klärwerk in eine Streuobstwiese umgewandelt werden. Mit dem ersten Ökokonto ist eine 27 Hektar-Fläche verbunden, die zu Dauergrünland umgewandelt wurde. 370 000 Euro hat die Stadt damit eingenommen.

18.02.2019