Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Kröpeliner Kids erkämpfen Awo-Pokal
Mecklenburg Bad Doberan Kröpeliner Kids erkämpfen Awo-Pokal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:02 14.05.2019
Das Pusteblume-Team gibt alles. Die Zuschauer feuern alle Kinder an. Quelle: Thomas Hoppe
Anzeige
Kröpelin

Die Crew der Parkentiner Krümelkiste fachsimpelt am Trophäen-Tischchen vom 19. Awo-Kita-Sportfest in Kröpelins Turnhalle: „Den muss man wieder mitbringen“, sagt die sechsjährige Stacy bedeutungsschwer und zeigt auf den Wanderpokal vom Regionalverband des Kita-Trägers. Ihre Teamkollegen wären auch mit den Medaillen und einem der sechs Teilnehmerpokale zufrieden, wie sie sagen.

Manuela Rochlitz: „Ich bin auch davon begeistert – unbedingt! Wir müssen ja den Wanderpokal verteidigen.“ Quelle: Thomas Hoppe

Insgesamt messen an diesem Dienstagvormittag 134 Kinder aus Bad Doberan, Kühlungsborn, Rerik, Kröpelin, Parkentin und Bargeshagen ihre Kräfte im Tennisball-Weitwurf, Textilbeutel-Hüpfen, Ball-Prallen, beim Hindernislauf, mit dem Medizinball, im Slalom und Schnelllauf. Bei Letzterem hetzt „Uns Windroos“-Erzieherin Manuela Rochlitz kraftvoll ein paar Meter neben ihren Schützlingen her und feuert sie lautstark an. „Ich bin auch davon begeistert – unbedingt! Wir müssen ja den Wanderpokal verteidigen“, sagt die Kita-Mitarbeiterin.

So pflanzt sich die Begeisterung von den Kindergruppen über deren Betreuerinnen bis hinauf zu den Zuschauern fort.

Karin Heinz drückt deshalb auf der Tribüne ihren Enkeln Lisa und Isabell die Daumen. Die Zwillinge würden sich doll freuen, dass Oma extra zum Sportfest aus Rostock angereist ist, berichtet die einstige Kröpelinerin und verrät noch, dass sie in der Hansestadt selbst sportlich aktiv ist: „Seit zwei Jahren in der KTV-Seniorengruppe.“

Karin Heinz: „Meine Enkel freuen sich ganz doll, dass Oma dabei ist.“ Quelle: Thomas Hoppe

Neben ihr feuern „Krokus“- und „Veilchen“-Gruppe das „Pusteblume“-Team an. Die Fünfjährigen haben sich im nächsten Jahr als Vorschüler dem Wettbewerb zu stellen.

Auch sie werden sicher vom Coach aller Awo-Kitas in der Region, von Torsten Chudzik, darauf vorbereitet werden.

„Wir üben das in den Kitas. Manche machen das richtig verbissen“, erklärt dazu der 53-Jährige. Er mache „seit 20 Jahren immer von Oktober bis Juni mit den Kiddies zusätzlich Sport: Die Eltern haben ja immer weniger Zeit.“

Torsten Chudzik: „Seit 20 Jahren mache ich immer von Oktober bis Juni mit den Kiddies zusätzlich Sport: Die Eltern haben ja immer weniger Zeit.“ Quelle: Thomas Hoppe

Besonders betont der selbstständige Sport- und Segellehrer aus Rerik die Bedeutung von Bewegung und gesunder Ernährung für das Leben der Kinder. Dazu sei er mit manchen Eltern in Kontakt und wünsche sich mehr davon: „Ich bin auf allen Elternversammlungen präsent, so dass sie dort auch Fragen stellen können.“

„Es ist schön, hier immer mit allen Zuckertüten-Kindern zusammenzukommen“, meint die Chefin von Kröpelins Awo-Kita „Pusteblume“, Ines Brüsehafer, mitten im Geschehen.

„Diese super Sporthalle bietet sich dafür an und die Stadt kommt uns immer sehr entgegen. Auch unsere Schuldirektorin Frau Ata sagt: ,Wenn Sie Hilfe brauchen, kommen wir mit unseren Kindern’.“ Nun werde bei der Awo sogar darüber nachgedacht, vielleicht im nächsten Jahr Kröpeliner Grundschüler in den Wettkampf einzubeziehen, heißt es.

Ines Brüsehafer: „Wir denken darüber nach, 2020 auch Grundschüler mit einzubeziehen.“ Quelle: Thomas Hoppe

Derzeit werden in der „Pusteblume“ auf dem Wedenberg 263 Kinder (inklusive Hort) von 32 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern betreut.

Die aktuelle Pokal-Mannschaft dieser Kröpeliner Kita gibt alles. Beim Hindernislauf stolpert Fin Luca zwar und fällt zwischen die Hürden. Doch ruck, zuck steht der Sechsjährige wieder auf und startet erneut – dann mit Bravour. Gemeinsam mit Kumpel Eddi betont er schließlich gegenüber der OZ, dass dieser Wettbewerb den Kindern Spaß bereitet.

Ihre Leistungen sind schließlich so gut, dass die „Pusteblume“-Kinder den einst von Andreas Höfler aus Bad Doberan gefertigten Wanderpokal erhalten. „De Utkieker“ und „Uns Windroos“ folgen auf den Plätzen.

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Awo-Events werden zudem mit einer der 230 Bratwürste belohnt, die die beiden Kita-Hausmeister Fred Bobsin aus Rerik und Heiko Käker aus Kröpelin gebrutzelt haben.

Thomas Hoppe

Der AfD-Kreisverband Rostock hat den Molli auf seinem Wahlplakat abgedruckt und wirbt für eine Verbindung bis nach Warnemünde. Damit ist die Mecklenburgische Bäderbahn Molli GmbH nicht einverstanden und hat einen Anwalt eingeschaltet. Die Plakate sollen entfernt werden.

14.05.2019
Bad Doberan Straße zeitweise voll gesperrt - Bauarbeiten: Anwohner müssen zu Fuß gehen

Einige Teilstücke der L 12 zwischen Kühlungsborn und Heiligendamm müssen ezitweise voll gesperrt werden.

14.05.2019

Der Chef der Kunsthalle Kühlungsborn will neue Veranstaltungsreihen mit Musik und Literatur für 2020 etablieren. In der kommenden Ausstellung ab dem kommenden Wochenende ist politische Plakatkunst zu sehen. Die Idee zu der Schau kam auch von den Fridays-for-Future-Demonstrationen.

14.05.2019