Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Alle Fachausschüsse besetzt
Mecklenburg Bad Doberan Alle Fachausschüsse besetzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:29 28.06.2019
Die Mitglieder der neuen Kröpeliner Stadtvertretung ohne Dietlind Schuster, aber mit der Gleichstellungsbeauftragten Rosita Lehner, v.l.: Paul Schlutow, Steffen Gäde, Dieter Sartorius, Reinhard Dankert, Dr. Sonja von Campenhausen, Ralf Ohde, Thomas Lehner, Guido Winkler, Petra Albrecht, Rosita Lehner, Karin Reichler (hinten), Roswitha Käker (vorn), Siegrid Geß, Veikko Hackendahl, Dr. Jürgen Borchardt, Mirko Fedtke, Manfred Schwarz Quelle: Thomas Hoppe
Anzeige
Kröpelin

„Da wird es aber ruhig in Kröpelin“, frotzelte ein Volksvertreter am Donnerstagabend auf der ersten Sitzung der neuen Stadtvertretung, als es um das Thema „Neubau eines Niederschlagswasserkanals“ in der Bützower Straße ging. Nachdem Bürgermeister Thomas Gutteck dazu über die gestiegenen Kosten des ersten Loses (jetzt insgesamt 118 169 Euro) und die nachgeforderten Fördergelder dafür informiert hatte, stellte die neue Bauamtsleiterin Jana Schmidt auf Anfrage einen Baubeginn in dem Abschnitt von der Eisenbahnbrücke bis zum Ortsausgang für Anfang August in Aussicht: „Wenn die Fördergelder kommen“. Für diese Arbeiten – die eine Straßeninstandsetzung mit Fahrbahndeckenerneuerung einschließen – würden vier bis fünf Monate veranschlagt, hieß es weiter. Der neu gewählte Stadtvertreter Ralf Ohde von den Freien Wählern wies darauf hin, dass die geplanten großräumigen Umleitungen sicher Dörfer wie Altenhagen, Brusow, Parchow Ausbau und Detershagen betreffen würden, ob da auch an Abschnitte mit Tonnagebegrenzungen gedacht würde – schließlich reiche die zu erwartende Straßensperrung voll in die Erntezeit hinein. Da sei bislang nicht an Einschränkungen gedacht – vorgesehen seien Ampelregelungen für den innerörtlichen Verkehr und während der Deckenerneuerung eine Vollsperrung, antwortete der Rathauschef. Detaillierte Informationen würden rechtzeitig veröffentlicht, bestätigte Jana Schmidt.

Zuvor waren 16 der insgesamt 17 am 26. Mai gewählten Stadtvertreter vom wiedergewählten Stadtvertretervorsteher, Veikko Hackendahl (CDU), auf die Gesetze der Bundesrepublik verpflichtet worden – Dietlind Schuster fehlte.

„In der Politik ist es wie in der Malerei – der gute Wille ist keine Entschuldigung für schlechte Arbeit“

Zur Eröffnung der konstituierenden Sitzung hatte das älteste Mitglied der Stadtvertretung, Paul Schlutow, alle Volksvertreter zu ihrer Wahl herzlich beglückwünscht: „Die Stadtvertretung sollte sich durch eine gute, sachbezogene Arbeit auszeichnen. So, wie wir es in den vergangenen Stadtvertretungen erlebt haben. Jeden Stadtvertreter bitte ich hierzu seinen Beitrag zu leisten. Die Weichenstellung für das, was im Laufe der folgenden Wahlperiode in unserer Stadt verwirklicht werden soll, ist in erster Linie Ihrer Entscheidung vorbehalten. Dagegen wird die Aufgabe der Verwaltung sein, die von der Vertretung gefassten Beschlüsse zu vollziehen.“

Alle Kröpeliner sollten sich in ihrer Stadt und den 16 Ortsteilen wohlfühlen. Dieses Ziel könne jedoch nur erreicht werden, „wenn zwischen Vertretung und Verwaltung die bisherige gute Zusammenarbeit weiter gestaltet wird“, betonte Paul Schlutow unter anderem und ergänzte schließlich: „Nur in einer sachlichen, fairen und konstruktiven Zusammenarbeit liegt der Schlüssel zum Erfolg. ‚In der Politik ist es wie in der Malerei – der gute Wille ist keine Entschuldigung für schlechte Arbeit‘, sagte einst Winston Churchill. Lassen Sie uns in diesem Sinne mit unserer gemeinsamen Arbeit beginnen.“

Große Einmütigkeit bei Besetzung der Fachausschüsse

In großer Einmütigkeit stimmten dann die 16 anwesenden Volksvertreter für die Besetzung der Gremien. So gehören jetzt dem Hauptausschuss Veikko Hackendahl, Dr. Jürgen Borchardt, Reinhard Dankert, Manfred Schwarz, Dieter Sartorius und Guido Winkler an. Um die Rechnungsprüfungen kümmern sich ebenfalls Hackendahl, Dr. Borchardt und Dankert sowie Petra Albrecht und Mirko Fedtke. Als Mitglieder des Finanzausschusses wurden gewählt: Veikko Hackendahl, Dr. Borchardt, Thorsten Ruf, Roswitha Käker, Carola Neumann, Manfred Schwarz, Mirko Fedtke und Sebastian Brüsehafer. Im Bauausschuss sitzen nun wieder Karin Reichler, Thomas Lehner, Birgit Puskeiler und Sven Becker – neu sind hier Roswitha Händler, Steffen Gäde, Petra Albrecht und Dieter Sartorius. Von den Sozialausschuss-Mitgliedern arbeiteten Dietlind Schuster, Thomas Lehner, Roswitha Käker, Ines Brüsehafer und Dieter Sartorius bereits in der vergangenen Wahlperiode mit – dazu kommen jetzt Verena Nieschalk und Regina Stern. Zum Gewerbeausschuss gehören Dietlind Schuster, Dr. Sonja von Campenhausen, Christian Schulze, Siegrid Geß, Raik Meißner, Manfred Schwarz, Ralf Ohde und Sebastian Knüppel.

Thomas Hoppe

Der Bahnhof Kühlungsborn-Ost ist im vergangenen halben Jahr umgebaut worden. Unter anderem entstand ein Durchbruch für das neue Kundencenter der Schmalspurbahn. Die Schalterhalle ist nach dem Erscheinungsbild wie 1935 gestaltet worden.

28.06.2019
Rostock Sperrung der Bäderstraße L22 - Gemeinden stöhnen unter Verkehrslast

Die Bäderstraße L22 bleibt weitere zwei Wochen gesperrt. Der Verkehr weicht über Mönchhagen aus, verstopft die Straßen und behindert einen Feuerwehreinsatz. Ab sofort gilt ein Durchfahrtsverbot.

28.06.2019
Bad Doberan Erste Sitzung der Stadtvertreter - Rerik will weiter sparen

Die Stadtvertretung von Rerik hat sich konstituiert. Michael Doss ist erster stellvertretender Bürgermeister, Irene Gradt zweite Stellvertreterin. In der ersten Sitzung nach der Wahl ging es am Donnerstagabend schon um Geld.

28.06.2019