Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Lärm-Bündnis: Fußballer sollen umziehen
Mecklenburg Bad Doberan Lärm-Bündnis: Fußballer sollen umziehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:29 19.03.2015
Machen Doberans Fußballer zu viel Lärm? Die Anwohner machen sich für einen Umzug des Sportszentrums stark.
Machen Doberans Fußballer zu viel Lärm? Die Anwohner machen sich für einen Umzug des Sportszentrums stark. Quelle: Jens Wagner
Anzeige
Bad Doberan

Der Streit um zu viel Lärm im Doberaner Stadtzentrum reißt nicht ab: Seit Monaten macht Ex-Stadtvertreter Harry Klink (FDP) mit einem Aktionsbündnis Front gegen den angeblichen Krach vom Parkdeck, der Skater- Bahn und vom Sportplatz. Bisher ohne Ergebnis. Nun erhöhen Klink und seine Mitstreiter den Druck auf das Rathaus: Sie haben einen neun Punkte starken Forderungskatalog vorgelegt – und setzen der Verwaltung eine Frist von vier Wochen, um zumindest die ersten Gebote umzusetzen. „Wenn das Rathaus dann immer noch nichts macht, wird es wirklich Zeit dafür, dass der Bürgermeister seinen Hut nimmt. Dann nämlich hat das Amt versagt – und das wäre seine Schuld“, so Klink.

Zwei Kern-Forderungen stellt das „Aktionsbündnis gegen den Lärm“ auf – und die dürften für die Stadt richtig teuer werden: Denn der Sportplatz soll – so der Wille der 15 Lärm-geplagten Aktiven – aus dem Herzen der Stadt verschwinden. „Der Doberaner Fußball-Club selbst hatte noch vor einem Jahr die Idee, am Stadtrand nahe der Feuerwehr ein neues Sportzentrum zu bauen. Diese Pläne sollten wir umsetzen“, sagt Bündnis-Sprecher Klink. Denn dort am Stadtrand hätten die Kicker mehr Platz und sie würden kaum Anwohner stören. „Derzeit sind die Zustände auf dem Sportplatz am Busbahnhof geradezu chaotisch.“



Andreas Meyer

18.03.2015