Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan „Langsam fahren“: Damhirsch von A 20 beschäftigt Verkehrsbehörden bei Stralsund
Mecklenburg Bad Doberan „Langsam fahren“: Damhirsch von A 20 beschäftigt Verkehrsbehörden bei Stralsund
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:42 25.11.2019
Der Damhirsch, der schon in den vergangenen Tagen für Unruhe auf der A 20 bei Grimmen gesorgt hat, ist nun in der Nähe von Stralsund unterwegs. (Symbolbild)
Der Damhirsch, der schon in den vergangenen Tagen für Unruhe auf der A 20 bei Grimmen gesorgt hat, ist nun in der Nähe von Stralsund unterwegs. (Symbolbild) Quelle: Heike Wirth
Anzeige
Stralsund

Der Damhirsch von der Autobahn 20 bei Stralsund beschäftigt weiter Verkehrsbehörden und Autofahrer. „Wir haben die Geschwindigkeit auf der zweispurigen B 96 wieder von 120 auf 100 Stundenkilometer reduziert und hoffen, dass das Tier das Weite sucht“, erklärte ein Sprecher der Autobahnmeisterei Süderholz am Montag. Schießen dürfe man nicht, sagte der Sprecher.

Am Sonntag hatte ein Mitarbeiter der Autobahnpolizei den kapitalen Damhirsch wiederentdeckt, der schon in der vergangenen Woche mehrere Tage für Probleme an der A 20 in der Gegenrichtung gesorgt hatte. Ein Wunder sei es nicht, Wildtiere kämen gern an Straßen, weil sie dort Nahrung fänden, hieß es. Am besten sei: „Langsam fahren.“

Ähnlicher Fall mit Wildschweinen bei Wismar 2016

Die Autobahnmeisterei patrouilliert im Rahmen ihrer Arbeit, hofft  aber vor allem, dass sich Fahrer melden. Einen größeren Einsatz will man nicht: Dann könnte das Tier aus Angst auf die Fahrbahn stürmen.

Bei einem ähnlichen Fall im November 2016 in der Nähe von Wismar war eine Rotte Wildschweine über eine Zufahrt immer wieder an die A 20 gelaufen. Dort musste die Autobahnmeisterei erst Sträucher und Bäume an einer Zufahrtsfläche abholzen und konnte die Wildtiere dann vergrämen.

Von dpa