Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Modernes Haus für „Kleine Strolche“
Mecklenburg Bad Doberan Modernes Haus für „Kleine Strolche“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:41 14.06.2019
Schmetterten zur Eröffnung ihrer neuen Kita einige fröhliche Lieder: die „Kleinen Strolche“ in Hohen Luckow. Quelle: Lennart Plottke
Hohen Luckow

„Jetzt singen wir noch einen Klassiker“, kündigt Annett Oswald vor der Kita der „Kleinen Strolche“ in Hohen Luckow an. „Und dann können sich alle Besucher unsere schönen neuen Räume angucken.“ Die kleinen Bewohner lassen sich nicht lange bitten – und schmettern fröhlich ihr „Wer will fleißige Handwerker seh’n“.

Dabei ist der Liedtext Programm: In nur 14 Monaten Bauzeit ist an der Bützower Straße ein komplett neues Gebäude entstanden – mit vier Gruppenräumen, Küche und einem großen Sport- und Bewegungsraum. „Das war immer unser Traum“, sagt Kita-Leiterin Oswald. „Dieser ,Bewegungskindergarten’ bietet auch bei schlechtem Wetter viel Freiraum für die Kinder.“ Sie freue sich über die insgesamt großzügige Gestaltung: „Damit haben wir jetzt auch mehr Platz für Elternabende oder auch für Veranstaltungen.“

Einladende Architektur: So sieht die neue Kita in Hohen Luckow aus. Quelle: Lennart Plottke

Ein weiterer Vorzug der neuen Räumlichkeiten: „Jetzt hat jede Gruppe endlich auch ihren eigenen Waschraum“, freut sich Oswald. „Das gab es bislang auch noch nicht.“ Ein Highlight auf dem Außengelände: „Unsere tolle Rollerbahn – da stürmen die Kinder immer als Erstes hin, wenn es nach draußen geht.“

Neubau für knapp zwei Millionen Euro

Knapp zwei Millionen Euro lässt sich die Gemeinde Satow den Neubau kosten – etwa 750 000 Euro werden aus Mitteln für die integrierte ländliche Entwicklung (ILERL MV) gefördert. „Dazu kommen noch einmal Mittel vom Innenministerium aus dem Topf für Sonderbedarfszuweisungen“, sagt Satows Bauamtsleiter Jörn Rachowe. „Die Baukosten sind mit Blick auf die ursprüngliche Planung um weniger als zehn Prozent gestiegen – das ist in der heutigen Zeit fast schon sensationell.“

„Die Baukosten sind um weniger als zehn Prozent gestiegen – das ist in der heutigen Zeit schon sensationell.“ Jörn Rachowe, Bauamtsleiter Satow Quelle: Lennart Plottke

56 Krippen- und Kindergartenplätze stehen im neuen Haus zur Verfügung – 14 mehr als bisher. „Aktuell sind hier 50 Kinder in vier Gruppen untergebracht“, sagt Annett Oswald. „Die Kleinen konnten sich in der vergangenen Woche gemeinsam mit uns und den Eltern neue Gruppennamen überlegen – ab sofort wohnen hier die Grashüpfer, Gutsmäuse, Frechdachse und Schlaufüchse.“

Bislang war die Kita in einem Anbau der alten Schule untergebracht. Dort musste sie aber raus – denn der private Vermieter hatte den Vertrag gekündigt. Nach einer gerichtlichen Einigung mit dem Träger, der Volkssolidarität Kreisverband Bad Doberan/Rostock Land, durften die Kinder bis zur Fertigstellung des neuen Hauses im alten Gebäude bleiben.

Eröffnung nach 14 Monaten – rekordverdächtig

„In der alten Einrichtung gab es seit längerer Zeit einige Probleme“, sagt Satows Bürgermeister Matthias Drese (SPD). „Toll, dass bei der Lösungssuche alle mitgespielt haben – Gemeindevertretung, Landkreis und Landwirtschaftsministerium.“ Auch deshalb könne die neue Kita jetzt offiziell eröffnet werden, so Drese: „So schnell bekommt das sicher nicht jeder hin.“

„Toll, dass bei der Lösungssuche alle mitgespielt haben – auch deshalb konnten wir die neue Kita jetzt so schnell eröffnen.“ Matthias Drese (SPD) Bürgermeister Satow Quelle: privat

Die neue Einrichtung mitsamt der Außenanlage habe jetzt eine Qualität, „die die pädagogische Arbeit deutlich verbessern dürfte“, meint auch Heike Niemann, Vorstandsvorsitzende des hiesigen Kreisverbandes der Volkssolidarität. „Die Mitarbeiter und Eltern sind mit den Kindern innerhalb von zwei Tagen in ihr neues Domizil gezogen – auch das war eine enorme Leistung.“

Seit nunmehr 19 Jahren arbeite sie als Erzieherin in der Hohen Luckower Kita, sagt Annett Oswald: „Wir haben eine kleine Kita – das ist einer der Gründe, warum die Eltern ihre Kinder gern hierherbringen, auch aus den umliegenden Orten.“ Darüber hinaus sei die Einrichtung auf dem neuesten Stand: „Wir haben eine gute Fachberatung und sind pädagogisch sehr geschult – und es gibt immer wieder sehr positive Resonanz, weil viel Familiäres und viel Wärme spürbar ist.“  

Lennart Plottke

Zu einer Gedenkstunde für ein beim Baden tödlich verunglücktes Kind sind am Donnerstagabend mehr als 120 Menschen zur Tessiner Kirche gekommen. Pastor und Bürgermeisterin sprachen zu den Trauernden.

13.06.2019
Bad Doberan Aktion für junge Bücherwürmer - Lesespaß für Ferienkinder

Am Montag startet in der Stadtbibliothek Bad Doberan zum dritten Mal die „Ferien-Leselust“ für alle interessierten Mädchen und Jungen.

13.06.2019

Peter Gebauer verbringt seinen Lebensabend in seinem Tiny House.

13.06.2019