Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Neubukow „Haffdroom“ kann geplant werden
Mecklenburg Bad Doberan Neubukow „Haffdroom“ kann geplant werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 18.11.2017
Die neue Ferienhaussiedlung „Haffdroom“ soll an der Landesstraße, in Sichtachse zum Campingplatz in Pepelow entstehen. Quelle: Fotos: Projektion Hp-Projekt
Anzeige
Am Salzhaff

Eine Feriensiedlung mit insgesamt 28 reetgedeckten Häusern an der Landesstraße L12 südlich von Pepelow ist das neue ehrgeizige Vorhaben von Horst Podßun und seinem Unternehmen HP Projekt in Rakow. Davon, dass er auch genügend Interessenten für die Ferienhäuser an diesem Standort findet, ist der Investor überzeugt. „Der Bedarf ist auf jeden Fall gegeben. Die Landschaft am Salzhaff ist als Erholungsgebiet sehr beliebt“, weiß Horst Podßun.

In der Gemeinde Am Salzhaff entsteht neuer Ferienpark auf ehemaligem Stallgelände

Auf einer Fläche von insgesamt 20000 Quadratmetern östlich der Landesstraße verteilen sich die Grundstücke. Der Haustyp wird vom Bauträger vorgegeben. Schließlich sollen sie zueinander, aber auch zum Ortsbild passen. Haus „Clara“ wird mit einer Grundfläche von 98 Quadratmetern angeboten, Haus „Willibald“ verfügt über eine Grundfläche von 128 Quadratmetern und das Doppelhaus „Constantin“

wird mit 256 Quadratmetern projektiert. Die Grundstücke sind um die 450 Quadratmeter groß. Benannt wurden die Haustypen nach den Enkelkindern von Horst Podßun.

Der Investor weist in seiner Projektbeschreibung auch ausdrücklich darauf hin, dass alle Häuser in der neuen Siedlung „Haffdroom“ ausschließlich zur Erholung, darunter auch zur Vermietung an Gäste genutzt werden dürfen. Ein Dauerwohnen wird jedoch grundsätzlich ausgeschlossen.

Das betonte auch Kati Hoth vom Planungsbüro Mahnel, als sie in der öffentlichen Sitzung der Gemeindevertretung am vergangenen Mittwoch in Rakow die Einzelheiten des Projektes erläuterte. Die Vertretung der Gemeinde Am Salzhaff hatte in der Sitzung über die Aufstellung des Bebauungsplanes zu entscheiden.

Die Planerin berichtete, dass bereits im Rahmen einer Vorentwurfsplanung verschiedene Behörden zum Vorhaben befragt worden seien. Größere Widersprüche oder Einwände habe es dabei nicht gegeben.

Allerdings hätte die Forst darauf hingewiesen, dass der Abstand der Bebauung etwas zu nah am nächsten Waldstück stehe. Wobei es sich hierbei eher um eine größere Baumgruppe in der Nähe handelt, die jedoch dem Gesetz nach als Wald einzustufen ist.

Hinsichtlich der Bebauung der Fläche gäbe es seitens der Umweltbehörde keine Hinweise auf eine Beeinträchtigung von Schutzgebieten, meinte die Mitarbeiterin aus dem Planungsbüro. Denn das Feriengebiet „Haffdroom“ soll auf dem Betriebsgelände eines ehemaligen Schweinestalls entstehen. Baurechtlich wäre auch die Wiederinbetriebnahme des Schweinestalls mit 500 Tieren möglich gewesen.

Die gesellschaftliche Akzeptanz dafür wäre allerdings in der eher touristisch geprägten Gemeinde Am Salzhaff gering gewesen.

Investor Podßun kommt der Gemeinde somit entgegen, in dem er mit den alten Stallanlagen einen Schandfleck im Ort beseitigt und am Standort etwas Neues schafft, das heute besser zum Antlitz der Gemeinde passt.

Gefragt wurde von den Gemeindevertretern, ob Alleebäume für den Anschluss an die Landesstraße gefällt werden müssten und welche Bäume und Sträucher in der Siedlung angepflanzt würden. Kati Hoth versicherte, dass kein Alleebaum weichen müsse, die Randbepflanzung des Areals erfolge mit einheimischen Sträuchern, die in die Gegend passen würden. Das sei im Plan auch so vorgesehen.

Die Gemeindevertretung fasste ohne Debatte einstimmig den Aufstellungsbeschluss.

Horst Podßun hofft nun, dass das Verfahren zügig vorankommt. Denn erst wenn die Satzung des B-Planes rechtswirksam wird, kann er mit dem Abriss der Stallgebäude beginnen. Das Frühjahr 2018 sei dafür ein „realistischer“ Terminansatz, so der Investor.

Rolf Barkhorn

Mehr zum Thema

Reaktionen zum Weiterbetrieb der Bahnverbindung Velgast-Barth

14.11.2017

Die Freie Wählergemeinschaft Bürger für Born hat auf die Argumente zum Rücktritt von Gemeindevertreterin Antje Hückstädt reagiert.

15.11.2017

Prerow stimmt über Ausschreibung ab

15.11.2017

Einstiger Herrensitz vom Rittergut Lehnenhof soll jetzt 549 000 Euro kosten

11.11.2015

So viele „Schliemänner“, wie am Samstag, haben bei Kreis-Kinder- und Jugendsportspielen noch nicht teilgenommen

10.11.2015

Der Berliner Künstler Dirk Michaelis gibt am 7. November im Klang-Atrium Schmadebeck ab 20.30 Uhr ein Konzert. Seit 1980 tourt der Sänger mit eigenen Songs durch Klubs und Theater der Republik.

06.11.2015