Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Neue Eigenheime für Rabenhorst
Mecklenburg Bad Doberan Neue Eigenheime für Rabenhorst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:08 26.06.2018
Mit dem neuen Gebiet „An der Dorfstraße“ soll der Wohnstandort Rabenhorst innerhalb der Gemeinde Admannshagen-Bargeshagen gestärkt werden. Quelle: Hügelland, Sabine
Anzeige
Bargeshagen

Die Gemeinde Admannshagen-Bargeshagen will weiter wachsen. Deshalb sollen jetzt mit dem Bebauungsplan „An der Dorfstraße“ im Ortsteil Rabenhorst die Voraussetzungen für ein neues Wohngebiet geschaffen werden. „Wir verfügen aktuell nur noch über vereinzelte für die Wohnnutzung geeignete Grundstücke“, sagt Bürgermeister Eduardo Catalán (FDP). „Die Nachfrage an Bauplätzen für Eigenheime besteht nach wie vor – diesem Bedarf wollen wir gerecht werden.“

Die knapp 4400 Quadratmeter große Fläche in Rabenhorst sei geeignet, die Anforderungen an eine nachhaltige Siedlungsentwicklung zu erfüllen, so Catalán: „An der Dorfstraße sollen individuelle Eigenheime entstehen – dazu muss das ursprünglich teilweise bebaute Grundstück zunächst wieder nutzbar gemacht werden.“

Anzeige

Ein maßgebender Punkt bei der weiteren Ortsentwicklung: die Abstimmung mit der Hansestadt Rostock. „Die Gemeinde gehört zum Stadt-Umland-Raum Rostock und unterliegt einem besonderen Kooperationsgebot“, erklärt Planer Ronald Mahnel. „Dieser Bereich soll so gestärkt werden, dass er weiterhin einen wesentlichen Beitrag zur wirtschaftlichen Entwicklung des Landes leistet.“ Admannshagen-Bargeshagen sehe er in dieser Hinsicht gut aufgestellt, so Mahnel: „Mit zusätzlichem Wohnraum tut die Kommune auch was fürs Umland – denn so können beispielsweise Arbeitskräfte in der Region gehalten werden.“

Mit der Fortschreibung des Kapitels „Wohnentwicklung“ im Stadt- Umland-Entwicklungsrahmen seien für alle beteiligten Gemeinden moderate Wachstumsmöglichkeiten gegeben, erklärt der Planer: „Wir gehen davon aus, dass der Bebauungsplan und die Entwicklung des Wohnstandortes in Rabenhorst mit sechs Baugrundstücken den Zielsetzungen der Wohnentwicklung entspricht – eine Überschreitung der dargestellten Entwicklungskontingente der Wohneinheiten erfolgt mit der aktuellen Planung nicht.“

Was dazu kommt: „Die Drei-Prozent-Hürde, nach der die 17 Umlandgemeinden zwischen 2011 und 2021 ohne Zustimmung Rostocks maximal um drei Prozent wachsen dürfen, ist gekippt“, sagt Bürgermeister Eduardo Catalán (FDP). „Es zählen jetzt vor allem die Kontigente für Flächen oder Wohneinheiten.“ Diese könnte die Gemeinde verdoppeln, wenn das Gewerbegebiet erweitert werde, rechnet Catalán vor: „Und das ist ja auch unser Ziel.“

Mit dem neuen Gebiet „An der Dorfstraße“ solle der Wohnstandort Rabenhorst innerhalb der Gemeinde gestärkt werden, erklärt Ronald Mahnel: „Auf sechs Baugrundstücken können laut B-Plan maximal zwölf Wohnungen realisiert werden.“Eine Beschränkung auf eine Wohnung je Gebäude werde aus Sicht der Gemeinde mit Blick auf ein generationsübergreifendes Wohnen und der damit möglicherweise vorhandenen Pflege- und Betreuungsfunktion innerhalb einer Familie nicht favorisiert, so Mahnel: „Die Zulässigkeit von zwei Wohnungen je Gebäude soll gegeben sein.“

Plottke Lennart