Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Oldtimertreffen in Russow: Fahrer zeigen Besonderheiten ihrer Autos
Mecklenburg Bad Doberan Oldtimertreffen in Russow: Fahrer zeigen Besonderheiten ihrer Autos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:03 10.08.2019
Hartmut Dorsch (M.) ist beim Oldtimertreffen in Russow mit seinem IFA F8, Baujahr 1953, dabei. Mit Organisator Kuno Gudjons (r.) spricht er über sein Fahrzeug. Quelle: Anja Levien
Anzeige
Russow

„Der Duft von alten Motoren ist das Schöne“, sagt Konni Grupe beim Oldtimertreffen in Russow. „Neu machen kann jeder, aber wer so einen alten Schatz in der Garage hat, der muss gezeigt werden.“ Und Schätze gibt es am Sonnabend viele zu sehen.

Auf einem kommt Dietrich Hartmann angefahren. Ein Leichtmotorrad, Baujahr 1922. „Es hat keine Kupplung und kein Getriebe“, erläutert Hartmann. 40 Kilometer die Stunde könnte man mit dem Leichtmotorrad fahren, „aber im Originalzustand ist es nicht zulassungsfähig“.

Dietrich Hartmann aus Rostock hat zwei Fahrzeuge mitgebracht. Eines ist ein Leichtmotorrad, Baujahr 1922. Quelle: Anja Levien

Der Rostocker hat auch einen alten BMW mit zum Oldtimertreffen gebracht, welches jedes Jahr von Kuno Gudjons organisiert wird. Zusammen mit Hartmut Lönnies, der eine KfZ-Werkstatt betreibt, die auf Oldtimer spezialisiert ist, moderiert Gudjons die Präsentation der Oldtimer. Jeder, der möchte, kann mit seinem Fahrzeug vors Festzelt gefahren kommen.

Vieles erkennt und weiß Hartmut Lönnies auf den ersten Blick: Marke, Modell, Ausstattung. Im Gespräch mit dem Fahrer wird dann gefachsimpelt. Die Zuschauer können unter die Motorhaube gucken, bekommen Besonderheiten demonstriert.

Wie zum Beispiel beim BMW von Dietrich Hartmann. „Hier haben wir Winker am vorderen Türgriff“, erläutert Hartmut Lönnies und Hartmann führt vor. Als Zeichen zum Blicken klappt der orangefarbene Winker aus. Vorne und hinten gibt es zudem Blinker, wie man sie heute kennt. „Die wurden nachgerüstet, sonst gibt es keine Straßenzulassung“, sagt Lönnies und weiß zudem zu erzählen: sechs Zylinder Motor, 45 PS, hydraulische Bremse.

Danach wird ein Wolga Gaz 25 vorgefahren, Baujahr 1977. „Das war damals eine Staatskarosse und schwer zu bekommen“, erzählt Lonnies. Es war dann später das größte Auto, was man zu DDR-Zeiten bekommen konnte, „ein schöner Reisewagen“.

Hartmut Dorsch fährt seinen IFA F8 vor, Baujahr 1953. Seit 2005 hat der Robertsdorfer den Oldtimer. „Ich habe immer mit meinem Vater geschraubt“, erzählt Dorsch, warum er von Oldtimern begeistert ist. „Es geht nicht viel ums Fahren, sondern um Schrauben“, sagt er.

Auch Kuno Gudjons Leidenschaft für Oldtimer reicht schon lange zurück. „Ich habe schon immer Oldtimer gehabt, früher mal 15 bis 20 Stück, jetzt habe ich noch fünf“, sagt der Inhaber der Bauernscheune in Russow, die dieses Jahr 30-jähriges Bestehen feiert. Den Lincoln Continental präsentiert er dann auch vorm Zelt.

Diese Oldtimer waren beim Treffen in Russow

Diese Oldtimer gab es beim 22. Treffen in Russow zu sehen.

Seit einigen Jahren findet das Oldtimertreffen auf der Wiese am Ortseingang statt. Der Platz an der Bauernscheune reichte nicht mehr aus, das Dorf war zugeparkt. Im vergangenen Jahr kamen laut Gudjons 135 Oldtimer. Seit 22 Jahren organisiert er das Treffen: „Es macht mir Spaß“. Mittlerweile ist Sohn Nico mit seiner Firma Partyservice Gudleist bei der Organisation mit eingestiegen. „Es wird immer mehr, allein schafft man das nicht.“

Oldtimerfreunde aus der Region dabei

Die Oldtimerfreunde kämen aus Wismar, Nienhagen, Rostock. „Jeder, der mit einem Oldtimer kommt, bekommt ein Essen und Getränk umsonst“, sagt Gudjons. Denn die Anreise verursache auch Kosten und die Oldtimer seien der Magnet für die Gäste.

Mario (2.v.l.) und Rebekka Matthes sind mit ihrer Familie zum Oldtimertreffen gekommen. Sie machen gerade Urlaub am Salzhaff. Quelle: Anja Levien

Mario Matthes ist mit seiner Familie auf dem Oldtimertreffen unterwegs. „Wir machen Urlaub am Salzhaff, sind selbst oldtimerbegeistert und wollten uns das anschauen“, sagt der 42-Jährige. „Wir kennen die Fahrzeuge aus unserer Kindheit. Es ist schön, dass sie erhalten bleiben und gepflegt werden“, sagt er. „Mein erstes Auto war ein Trabant“, sagt Rebekka Matthes. Auch die sind beim Oldtimertreffen vertreten.

Mehr zum Thema

Zahlreiche Oldtimer im Juli auf der Rennbahn

Schwanenrallye in Bad Doberan: Nach 20 Jahren ist Schluss

Von Anja Levien

In einem Einfamilienhaus in Bad Doberan ist am Samstagmittag ein Feuer ausgebrochen.

10.08.2019

Viele Urlauber lieben die Küsten-Vögel. Einheimische sind oft genervt, weil die Tiere Lärm machen und sich auch gerne mal das Essen hungriger Spaziergänger schnappen.

10.08.2019

Das Gastransport-Unternehmen will seinen Standort im Norden stärken. Das klimafreundliche Verwaltungsgebäude soll im Juli 2020 eröffnet werden.

10.08.2019