Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Ostseebad kann auch 2018 kräftig investieren
Mecklenburg Bad Doberan Ostseebad kann auch 2018 kräftig investieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:10 30.03.2018
Manfred Baumann, Vorsitzender des Finanzausschusses, steht vor dem Gebäude, das zur kombinierten Grundschule mit Kita und Hort umgebaut werden soll.
Manfred Baumann, Vorsitzender des Finanzausschusses, steht vor dem Gebäude, das zur kombinierten Grundschule mit Kita und Hort umgebaut werden soll. Quelle: Mathias Otto
Anzeige
Rerik

Der Haushalt des Ostseebades Rerik (Landkreis Rostock) für das Jahr 2018 ist seit ein paar Tagen gültiges Recht. Jetzt kann mit dem Geld gewirtschaftet werden. Die Liste der Investitionen ist beachtlich und es steht auch Geld für freiwillige Leistungen im sozialen Bereich zur Verfügung.

Die größe Investition ist die erste Ausbaustufe im neuen Haus, in das Grundschule, Kita und Hort einziehen sollen - rund 1,4 Millionen Euro. Etwa 940 000 Euro lässt sich das Ostseebad den Bau von fünf neuen, öffentlichen WC-Anlagen kosten. Dazu kommen kleinere Vorhaben. Für die Förderung von Vereinen und anderen sozialen Zwecken stehen rund 34 000 Euro bereit.

„Insgesamt kann festgestellt werden, dass die finanzielle Situation unserer Kommune durch Stabilität und progressive Handlungsfähigkeit geprägt ist“, so das Fazit von Manfred Baumann.

Werner Lutz

Mehr zum Thema

Opposition und Landkreistag kritisieren, dass Kreise und Kommunen im Nordosten im Gegensatz zur Verwaltung des Landes deutlich unterfinanziert sind. Finanzminister Brodkorb (SPD) will zusätzliche Polster.

26.03.2018
Wismar Haushaltsdebatte in Groß Stieten: - Nur das Nötigste möglich

Im Haushalt von Groß Stieten (Kreis Nordwestmecklenburg) fehlen 44300 Euro. Die Gemeinde kann sich dieses Jahr nur eine Investition leisten und das auch nur mithilfe von Fördermitteln: ein neues Feuerwehrfahrzeug.

28.03.2018

Dieses und im kommenden Jahr können mehr als zwölf Millionen Euro in die Sanierung von Schulen und Straßen investiert werden. Sogar die Kreisumlage kann leicht gesenkt werden. Möglich macht das die Verringerung des Defizits.

28.03.2018