Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Kron setzt auf mehr Bürgernähe
Mecklenburg Bad Doberan Kron setzt auf mehr Bürgernähe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 30.04.2019
Bringt bereits Erfahrung in der Kommunalpolitik mit: Egon Kron will am 26. Mai neuer Bürgermeister in der Gemeinde Bartenshagen-Parkentin werden. Quelle: Lennart Plottke
Anzeige
Parkentin

Parteien, Wählergruppen, unterstützende Wahlkämpfer– „das brauche ich alles nicht“, ist Egon Kron überzeugt. „Viele Leute kennen mich hier im Ort – vor allem durch die Feuerwehr und meine Mitarbeit in der Gemeindevertretung.“ Und deshalb bewirbt sich der 54-Jährige am 26. Mai auch als Einzelkandidat um das Amt des Bürgermeisters in der Gemeinde Bartenshagen-Parkentin.

Der Beruf hat den gebürtigen Ostfriesländer im Jahr 2003 mit seiner Familie nach Parkentin gebracht. „Wir sind hier schnell heimisch geworden“, sagt der Marinesoldat. „Auch, weil ich mich seit 14 Jahren in der Freiwilligen Feuerwehr engagiere.“ Bis zum vergangenen Jahr sogar als stellvertretender Wehrführer – „dann habe ich den Job in jüngere Hände gegeben“.

Gemeinde soll eigenständig bleiben

Einer seiner wesentlichen Punkte: „Wir sollten auch künftig eigenständig bleiben“, erklärt Kron, der seit 2014 als stellvertretender Bürgermeister bereits die Geschicke des Ortes mitlenkt. „Auch, wenn das mit Blick auf die finanzielle Situation in vielen Kommunen gar nicht so einfach ist.“ Bislang habe es Bartenshagen-Parkentin noch immer geschafft, einen ausgeglichenen und genehmigungsfreien Haushalt hinzubekommen: „Darum stehe ich weiter für eine solide Haushaltsführung – nur so kann sichergestellt werden, dass Entscheidungen für unsere Gemeinde auch künftig in unseren Händen bleiben.“

In diesem Zusammenhang wolle er die Kommune behutsam weiterentwickeln, so Kron: „Dabei liegen mir der Ausbau der kommunalen Infrastruktur und der naturnahe Tourismus am Herzen – unseren dörflichen Charakter sollten wir aber beibehalten.“ Grundsätzlich halte er nichts von unrealistischen Wahlversprechen: „Wir müssen gucken, was in den kommenden Jahren auf die Gemeinde zukommt und die Aufgaben dann ergebnisoffen und sauber abarbeiten.“

Dazu gehöre auch, durch eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den ortsansässigen Betrieben die Arbeitsplätze zu sichern sowie den lokalen Wirtschaftsraum zu stärken, erklärt der 54-Jährige: „Ich stehe für ein transparentes, verlässliches und bürgernahes Amt ein – die Menschen sollen sich mitgenommen fühlen.“ Das gelte für Schule und Kita ebenso wie für die Vereine: „Hier sollte es aber noch mehr Entwicklungsmöglichkeiten geben.“

Vermittler zwischen den Wählergruppen

Neben seiner Erfahrung in der Kommunalpolitik Krons größtes Plus: „Ab September bin ich Pensionär“, sagt der verheiratete Vater zweier erwachsener Kinder. „Dann kann ich mich in Vollzeit dem Bürgermeister-Amt widmen.“ Dazu gehöre auch ein gutes Miteinander innerhalb der Gemeindevertretung, betont Egon Kron, der für dieses Gremium ebenfalls kandidiert: „In den vergangenen Jahren hat sich das Verhältnis zwischen den beiden unterschiedlichen Gruppen teilweise schon sehr verhärtet – das sollte künftig deutlich anders sein.“

Voraussichtlich werden dem neuen Gemeinderat ab Ende Mai wieder zwei Wählergruppen angehören – plus Einzelkandidat Kron: „Sollte es bei bestimmten Themen unterschiedliche Auffassungen geben, sehe ich mich hier auch ein bisschen als Vermittler.“

Und auch, wenn es in seinem beruflichen Leben ab September vor allem um das Wohl und Wehe der Gemeinde Bartenshagen-Parkentin gehen soll – es gibt für Egon Kron auch eine Zeit neben dem Job. Hier fotografiert und angelt der 54-Jährige gern – vorzugsweise zusammen mit seinem vierjährigen Enkel Noah.

Lennart Plottke

Historische Zeichnungen, Gemälde, Fotografien und Dokumente aus Deutschlands erstem Seebad Heiligendamm werden in Bad Doberan ausgestellt. Zu sehen sind dort auch aktuelle Gemälde sowie Aquarell-Skizzen von Mauga Houba-Hausherr.

29.04.2019

Hans-Peter Hahn und Peter Körner begeisterten Plattdeutsch-Freunde im Kulturbahnhof von Kröpelin mit ihrem Programm voller Rudolf-Tarnow-Texte. Im Oktober werden die beiden Künstler ihr 50-jähriges Bühnenjubiläum mit dem Programm „The best of 50 Jahre Humor“ begehen.

29.04.2019

Das Gotteshaus St.-Johannis in Kühlungsborn wurde um 1219 errichtet. Aus diesem Anlass plant die Kirchengemeinde eine Festwoche und schmiedet Pläne mit Gastronomen, Stadt und Touristikern.

29.04.2019