Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Rennverein: 2019 wird es Galopprennen in Doberan geben
Mecklenburg Bad Doberan Rennverein: 2019 wird es Galopprennen in Doberan geben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 20.04.2019
Die Doberaner Renntage sollen nach einem Jahr Pause in diesem Jahr wieder stattfinden. Quelle: Frank Sorge
Bad Doberan

Die Renntage 2019 sind gesichert und finden statt. Das konnte Helmut Rohde, Präsident des Doberaner Rennvereins, nach der Mitgliederversammlung bekannt geben. Auf dieser wurde das Präsidium, bestehend aus Helmut Rohde, Carsten Fischer und Dr. Bernd Grübler, im Amt bestätigt. Diskutiert wurde laut Rohde über den Pachtvertrag und die Zukunft der Rennbahn.

„Ich freue mich, dass uns die Mitglieder des Vereins weiterhin ihr Vertrauen ausgesprochen haben“, sagt Helmut Rohde. „Jetzt ist der Weg frei, dass wir in diesem Jahr wieder Galopprennen auf der traditionsreichen Rennbahn in Doberan veranstalten können.“

Rennen waren 2018 ausgefallen

Im vergangenen Jahr waren die Rennen ausgefallen. Der damalige Vorstand hatte Mitte Juli 2018 mitgeteilt, dass die von der Dürre geschädigte Bahn zu den Rennen in keinen guten Zustand gebracht werden könne. Der Beschluss wurde gegen den Willen von Rennvereins-Präsident Volker Schleusner gefasst, der das anders sah und die Renntage durchziehen wollte. Es gab Krach, Schleusner trat zurück und aus dem Rennverein aus. Im September wurde der neue Vorstand gewählt.

Am 2. und 3. August 2019 sollen die Galopprennen auf der ältesten Galopprennbahn auf dem europäischen Kontinent nun wieder ausgetragen werden. „Wir gehen von 16 Rennen aus, bei denen gewettet werden kann“, so Rohde. Auch der französische Wettanbieter sei wieder mit dabei.

Alles andere zum Programm werde dann rechtzeitig vor den Renntagen bekannt gegeben. Nur so viel: Das neue Präsidium will die Renntage zu einem Familienfest für die Doberaner und die vielen Besucher der Region gestalten.

Pflegeplan für die Rennbahn

Die Rennkommission vom Direktorium in Köln habe sich die Bahn bereits angeguckt. „Die müssen wir jetzt pflegen, das ist klar. Es gibt einige Stellen, die wir uns genauer angucken müssen“, so Rohde. Mit einer Spezialfirma sei ein Pflegeplan erarbeitet worden, der umgesetzt werde.

„Wir haben gut 80 Prozent unserer Gesamtkosten planungssicher im Kasten“, sagt Helmut Rohde. „Ich bin mir sicher, dass wir in den nächsten Wochen die restlichen 20 Prozent auch noch sichern können“, so der Rennverein-Chef, der sich da auf seine Erfahrung mit der Benefiz-Radfahrt Hanse-Tour Sonnenschein beruft, die er jahrelang organisiert hat.

Pachtvertrag für Rennbahn läuft bis 2021

Emotional sei es zu Beginn der Mitgliederversammlung gewesen, als es um die Ausrichtung des Vereins gegangen sei und was mit der Rennbahn weiter geschehen soll.

Hintergrund: Der Verein hat einen Pachtvertrag mit der Stadt Bad Doberan. Auf der Rennbahn befindet sich keine Infrastruktur. Wasser, Strom, Tribüne – alles muss aufgebaut werden. Ein Bebauungsplan, deren Aufstellung die Stadtvertreter beschlossen haben, soll die Voraussetzung für eine dauerhafte Infrastruktur schaffen. Nebenan soll ein Baumwipfelpfad entstehen.

„Wir haben einen Pachtvertrag bis 2021. Er wird zwar automatisch verlängert, die Stadt kann ihn aber auch kündigen“, erläutert Helmut Rohde. Da der Verein nicht Grundstückseigentümer ist, habe er „nicht die Macht mit einem Investor etwas zu entwickeln. Wir sind nicht Ansprechpartner für Investoren. Die müssen mit der Stadt reden.“ Darüber hätten einige Mitglieder keinen Wissensstand gehabt. „Ich glaube, es haben alle verstanden, dass es nicht unsere Aufgabe ist, die Rennbahn zu entwickeln.“

Einigkeit herrschte darüber, dass alle die Rennen wollen. „Wir haben einen Punkt erreicht, wo wir Ruhe im Verein erreicht haben, wir haben einen arbeitsfähigen Vorstand, der auch zusammenpasst, wo die Chemie stimmt.“

Stadt möchte Gelände entwickeln

Er gehe davon aus, dass die Stadt den Pachtvertrag kündigen werde, weil sie das Gelände mit einem Investor entwickeln möchte. Zuletzt hatte der Radiosender Antenne MV Interesse geäußert. Neben den bestehenden Veranstaltungen möchte der Radiosender gerne weitere neue Veranstaltungen entwickeln und etablieren, teilte Geschäftsführer Robert Weber Anfang des Jahres mit.

Der Rennverein

60 Mitglieder zählt der Doberaner Rennverein. Sie kommen aus ganz Deutschland.

1822 wurde der Verein gegründet. In dem Jahr fand auch das erste Rennen am 10. August statt. Dieses Proberennen zu Ehren der Erbgroßherzogin Alexandrine deklarierte man nachträglich als Alexandrinen-Rennen.

Nach dem zweiten Weltkrieg fanden lange Zeit keine Rennen mehr statt. 1993 wurde diese wieder ins Leben gerufen und finden seitdem mit Ausnahme von 2018 jährlich statt.

Anja Levien

An der Schulstraße sind auch neue überdachte Bushaltestellen sowie Parkflächen entstanden.

19.04.2019

Ab sofort steht auf der einen Seite des außer Dienst gestellten Bootes „Wuppertal“, auf der anderen „Butt“. Getauft wurde das Boot 1993 auf „Butt“, war bis 2002 im Ostseebad im Einsatz, kehrte als „Wuppertal“ 2018 zurück. Für Rainer Kulack eine Herzenssache, das alte Namensschild aufzutreiben.

19.04.2019

Von Freitag bis Sonntag werden Osterfeuer angezündet. Bei einigen ist Livemusik zu hören. Landkreis Rostock weist wegen anhaltender Trockenheit auf Waldbrandgefahr hin.

19.04.2019