Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Wichtigste Themen in Satow: Schulneubau und Feuerwehr
Mecklenburg Bad Doberan Wichtigste Themen in Satow: Schulneubau und Feuerwehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:09 29.05.2019
Das Rathaus in Satow mit Sitz der Gemeindeverwaltung. Die muss sich auf einige neue Gesichter in der Gemeindevertretung einstellen. Quelle: Anke Kisters
Anzeige
Satow

In der Gemeinde Satow wird sich die Zusammensetzung der Gemeindevertretung etwas ändern. Während die CDU zwei Sitze verliert, gewinnt die FDP einen dazu. Die NPD zieht neu ins Parlament ein, der Sitz der Grünen ist wieder besetzt.

„Wir sind erfreut darüber“, sagt Erhardt Liehr (FDP) über das Wahlergebnis von 15,34 Prozent. Die Kandidaten konnten vor allem im Wahlbereich 1 in den Ortsteilen Satow und Radegast Stimmen für sich gewinnen. Hier gab es 836 Kreuze von 3884 abgegebenen Stimmen. „Wir haben mit Bastian Sonntag jungen Nachwuchs mit reinbekommen, so dass wir in den Ausschüssen die Arbeit der Gemeindevertretung bereichern können.“

Neben Liehr und Sonntag vertritt auch Angelika Schwarz die FDP. „Wir haben uns besonders gefreut, dass Angelika Schwarz mit den meisten Stimmen aller Bewerber wiedergewählt worden ist. Sie hat über 500 Stimmen bekommen“, so Liehr.

Wichtiges Vorhaben: die Umsetzung des Feuerwehrbedarfsplanes. „Der steht zur Abarbeitung, das ist wichtig, da stehen Investitionen an“, so Liehr. Schwerpunkt der FDP-Arbeit werde es sein, das altersgerechte Wohnen in Satow hinzubekommen und Wohnungen für Junge und Alte anzubieten. Auch die Schule und der Neubau ständen im Mittelpunkt. „Die Schule soll mit dem neuesten Stand der Technik ausgerüstet sein“, so Liehr.

SPD möchte Infrastruktur ausbauen

Kai-Jens Boehm ist glücklich. „Ich habe eine Menge Stimmen abgefasst“, freut sich der SPD-Mann, der vor allem im Wahlbereich 3, Ortsteile Hanstorf und Reinshagen, Stimmen holte (342). Das sei für ihn eine Anerkennung für seine Arbeit in den vergangenen fünf Jahren. Insgesamt holte die SPD 15,39 Prozent der Stimmen. Neben Kai-Jens Boehm sitzen Bernd Steinbach und Jürgen Gensch in der Gemeindevertretung. Für die SPD sind ebenfalls Schulneubau und Brandschutzbedarfsplanung wichtige Themen der nächsten Jahre.

Wichtig sei laut Kai-Jens Boehm aber auch ein vernünftiger Radweg von Hanstorf nach Satow. Vor allem Kinder und Jugendliche bräuchten diesen, um die Angebote in Satow wahrnehmen zu können. Weiteres Infrastrukturproblem: „Am Wochenende fährt kein Bus nach Bad Doberan“, sagt Boehm. Die Verbindung nach Satow sei eine Fahrt durch zwei Zonen. „Das geht so nicht.“

In den nächsten Jahren müsse zudem an der Außenwirkung der Gemeinde gearbeitet werden. „Die Gemeinde muss sich mehr präsentieren“, sagt er. Es gebe so viele Vereine und Angebote, doch keine richtige Plattform, auf der alle Informationen geteilt würden.

CDU holt 26,76 Prozent

Die CDU ist zwar mit 26,76 Prozent weiterhin stärkste Kraft in der Gemeinde, verliert aber zwei Sitze. „Da ärger ich mich drüber“, sagt Gerhard Wittenburg. „Uns fehlen 32 Stimmen zum fünften Sitz, das ist ganz minimal.“ Man müsse gucken, woran es gelegen habe. Erste Erkenntnis: Die CDU habe es verpasst, in allen Wahlbereichen die Weichen zu stellen.

Spielplätze in neuen Wohngebieten

Neben der Ansiedlung von Gewerbe und der Schaffung von Arbeitsplätzen sei ein Ziel der CDU, in den neu geschaffenen Baugebieten Spielplätze zu bauen. „Das muss auch ohne Fördermittel gehen“, sagt Wittenburg. „Das sind Begegnungsstätten für Familien.“ Weiterer Wunsch: eine kostenlose Nutzung der Gemeindehäuser in Zusammenhang mit dem Ehrenamt.

Neue Gesichter bei den Freien Wählern

Die Freien Wähler können wie in der vergangenen Legislatur wieder drei Sitze besetzen. „Wir freuen uns, dass wir nach der CDU die zweitstärkste Kraft in der Gemeinde sind“, sagt Daniel Spill. Die Freien Wähler erhielten 18,63 Prozent der Stimmen. Neu mit dabei sind Kay-Uwe Mauck und Michael Dau. „Wir wollen frischen Wind mit reinbringen.“ Im Altersdurchschnitt sei die Fraktion die jüngste. Wichtigste Themen laut Daniel Spill: der Breitbandausbau in der Gemeinde, der Schulneubau sowie die Umsetzung der Feuerwehrbedarfsplanung.

„Wir sind nicht zufrieden und hätten gerne mehr Sitze gehabt“, sagt Birgit Schwebs. Die Linke holte 11,14 Prozent der Stimmen und damit zwei Sitze, wie in der vergangenen Legislatur. Neben Birgit Schwebs vertritt Janó Siepel die Partei in Satow.

Unterstützung der Ehrenamtler

„Wir sind für eine gleichmäßige Entwicklung der Ortsteile“, nennt Schwebs ein Vorhaben. Zudem solle Wohnraum geschaffen werden, der für jeden bezahlbar sei. „Und wir müssen für die ältere Generation Wohnangebote schaffen.“

„Für mich ist es wichtig, dass wir es weiterhin schaffen, die ehrenamtlich Engagierten weiterhin zu unterstützen“, so Schwebs. Ohne diese wäre die Gemeinde nicht, was sie sei: ein Ort zum Leben. Schwerpunkt der nächsten Jahre sei auch die Entwicklung des Schulstandortes – und die Breitbandoffensive des Landkreises Rostock an diesen zu binden. Zudem müsse das Radwegenetz zwischen den Ortsteilen entwickelt werden, um diese besser miteinander zu verbinden.

Die Grünen haben wie bei der vergangenen Wahl einen Sitz erhalten. Frank Wolter zieht hier ein. Der Sitz der Grünen war nach dem Wegzug von Richard Bigge nicht wiederbesetzt worden. Für die NPD zieht David Petereit in die Gemeindevertretung ein.

Anja Levien

Ein Lkw-Fahrer parkte seinen Lkw auf der A 20 bei Satow (Landkreis Rostock) und war danach nicht mehr zu Erreichen. Seine Firma ortete sein Telefon. Die Polizei fand den Mann leblos vor.

29.05.2019
Bad Doberan Gute Nachricht für Senioren - Kühlungsborn bekommt Tagespflege

20 Pflegeplätze und betreute Wohnungen sind im Bürgerweg in Kühlungsborn geplant. Der Seniorenbeirat hatte die Tagespflege seit langem gefordert. Und er hat noch ein anderes Herzensprojekt.

29.05.2019

Die OZ sucht die beliebteste Eisdiele in MV. In der ersten Runde werden die besten Läden in Ihrer Region ermittelt. Stehen sie fest, gehen sie um den Titel der beliebtesten Eisdiele Mecklenburg-Vorpommerns ins Rennen. Unter allen Teilnehmern verlost die OZ drei Eis-Gutscheine im Wert von jeweils 50 Euro.

04.06.2019