Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Stadtwaldlauf soll familienfreundlich bleiben
Mecklenburg Bad Doberan Stadtwaldlauf soll familienfreundlich bleiben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 12.07.2019
Die Laufgruppe Ostsee in Kühlungsborn trifft sich regelmäßig zum gemeinsamen Laufen. Am 21. Juli veranstaltet sie wieder den Stadtwaldlauf.  Quelle: Rolf Barkhorn
Kühlungsborn

Im grünen Zentrum des Ostseebades Kühlungsborn, im 130 Hektar großen Stadtwald, trifft man sie an den Abenden jetzt wieder regelmäßig – die Mitglieder der Laufgruppe (LG) „Ostsee“. Der Forst eignet sich fast bei jedem Wetter zum Laufen. Wenn es anderswo unerträglich heiß ist, bietet er Abkühlung durch reichlich Schatten. Auch wenn es an der Küste windig ist, lässt es sich im windgeschützten Wald gut laufen. Diese Vorzüge wissen auch seit Jahren die Teilnehmer des Kühlungsborner Stadtwaldlaufes zu schätzen.

Nächster Stadtwaldlauf am 21. Juli

Die nächste Auflage findet am Sonntag, dem 21. Juli statt. Der erste Start erfolgt um 10 Uhr mit dem 700-Meter-Schnupperlauf für die Jüngsten. Mit ein paar Neuigkeiten und Veränderungen, wie Veranstalter Alexander Koch von der LG Ostsee informiert. „Die wichtigste Nachricht ist, dass der Lauf in diesem Jahr wieder stattfinden kann. Die Genehmigung von den zuständigen Ämtern, wie dem Kreisforstamt und der Stadtverwaltung Kühlungsborn, liegen schon vor“, teilt Koch mit.

Für die diesjährige Veranstaltung stehen der Laufgruppe neue Partner zur Seite: „Torsten Dunkelmann von ‚Dein Ostseeweg‘, der zum Jahreswechsel den ersten Silvesterlauf sowie den ersten Midsommerlauf organisiert hat, wird uns künftig tatkräftig unterstützen und in diesem Jahr auch die Rolle des Co-Sponsors übernehmen.“

Zeitmessung durch Tollense-Timing

Alexander Koch organisiert mit seiner Laufgruppe Ostsee den Stadtwaldlauf am 21. Juli in Kühlungsborn.  Quelle: Rolf Barkhorn

Eine Änderung gibt es auch bei der technischen Absicherung. Anmeldung, Zeitmessung und Auswertung erfolgen über den Neubrandenburger Dienstleister Tollense Timing und nicht mehr wie bisher über die Rostocker Agentur Pro Event. „Wir haben derzeit viele andere Verpflichtungen und haben daher den Kühlungsborner Lauf an unsere Kollegen in Neubrandenburg abgegeben, die sich vor Ort gut auskennen“, sagt Roman Klawun von Pro Event und ergänzt: „Wenn die Kühlungsborner darüber hinaus noch Hilfe von uns benötigen, können sie sich gern bei uns melden.“

Auch Alexander Koch kennt den Neubrandenburger Dienst und steht mit dem Inhaber, Thomas Rost, in Verbindung. „Damit ist der Lauf auch technisch wieder gut abgesichert. Roman Klawun und seinem Team von Pro Event sind wir dankbar, dass sie uns in den vergangenen Jahren so gut unterstützt haben.“

Familiärer Charakter soll erhalten bleiben

Für Veranstalter Alexander Koch ist es vor allem wichtig, dass der familiäre Charakter des Laufes erhalten bleibt. „Und das hat dann auch immer etwas mit den Teilnahmegebühren zu tun. Die wollen wir weiterhin moderat belassen, damit es ein Familienlauf bleibt“, betont Koch. So liegen die Teilnehmerbeiträge wieder bei rund einem Euro für den Laufkilometer.

Für die 4,8 Kilometer sind fünf Euro zu zahlen, die Teilnahme am 9,6-Kilometer-Lauf kostet 10 Euro und die neue Langstrecke über 15 Kilometer wird mit 15 Euro Teilnehmergebühr berechnet. „Die 15-Kilometer-Strecke löst die bisher angebotenen 12 Kilometer ab. Die Anmeldung ist jetzt bereits über das Portal von tollense-Timing online möglich. Aber weil das Onlineverfahren in diesem Jahr von einem Portal auf das andere umgestellt wurde, berechnen wir keine Nachmeldegebühr, wenn sich dieses Mal noch Spätentschlossene vor dem Start anmelden“, teilt der Veranstalter mit.

Er hofft auf eine rege Teilnahme: „Wenn es dieses Mal um die 180 Läufer werden, wäre das schon toll. Dann bekämen wir das kostendeckend hin, denn reich werden wir mit dem Lauf ganz gewiss nicht.“ Einer der Sponsoren der vergangenen Jahre hat sich diesmal zurückgezogen. „Auch das ist nicht ungewöhnlich. Wir hoffen nur, dass sich vielleicht noch der eine oder andere neue Unterstützer aus Kühlungsborn oder Umgebung findet.“

Die Sportler können am Lauftag auch wieder die Sanitäranlagen und Umkleideräume der Sporthalle West nutzen. „Da kommt es uns in diesem Jahr entgegen, dass das Sommerspektakel, bei dem auch immer größere Gruppen in der Sporthalle untergebracht sind, dieses Mal eine Woche später stattfindet. Aber große Probleme gab es in den vergangenen zwei Jahren trotz der Belegung eigentlich nicht“, berichtet Alexander Koch.

www.tollense-timing.de

Rolf Barkhorn

Stefan Bruhn ist neuer Bürgermeister in Hohenfelde. Der 39-Jährige sammelt jetzt seine ersten Erfahrungen in der Politik. Wichtige Projekte in der Gemeinde seien der Kita-Neubau, die Spielplatzerneuerung und die Belebung des Dorflebens.

06:00 Uhr

Auf einer ehemaligen Betonmischanlage für die A 20 in Kavelstorf soll ein kleiner Solarpark entstehen. Das Gelände liegt seit Jahren brach. Nun ist die Errichtung von Photovoltaik-Modulen geplant.

11.07.2019
Rostock Kutschfahrten für Rollstuhlfahrer - Pankelower lädt auf barrierefreien Kremser

Unternehmer Axel Peters aus Pankelow bietet als erster der Region barrierefreie Kutschfahrten an. Der 55-Jährige hat einen Kremser bauen lassen mit Platz für acht Rollstühle.

11.07.2019