Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Starker Auftritt: DSV-Reserve klettert auf den Silberrang
Mecklenburg Bad Doberan Starker Auftritt: DSV-Reserve klettert auf den Silberrang
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:06 25.03.2019
Alexander Kraeft (am Ball), der vier Tore erzielte, kletterte mit dem Doberaner SV II auf den zweiten Platz der Verbandsliga-Meisterrunde. Quelle: Anja Ott
Bad Doberan

Unterschiedlicher hätte die Gefühlslage am Sonnabend nach den beiden Partien des Bad Doberaner SV in der Handball-Verbandsliga gegen den VfL Neukloster nicht sein können. Während die zweite Männermannschaft in der Stadthalle mit einer überzeugenden Leistung aufwartete, versagten die Damen auf ganzer Linie. Verbandsliga Männer, Meisterrunde: Doberaner SVVfL Neukloster 32:21 (19:11). Mit dem unerwartet klaren Erfolg haben sich die Bad Doberaner vorerst auf den zweiten Platz vorgearbeitet. Nach verhaltenem Beginn brannten die Gastgeber nach dem 5:4 (9.) förmlich ein Feuerwerk ab und hielten die VfL-Sieben gehörig in Schach. Dabei konnte die DSV-Reserve erneut nicht in Bestbesetzung antreten. Das Fehlen von Stefan Sitarek und Jens Busse hatte diesmal allerdings keine Auswirkungen.

Über die Stationen 10:4 (14.) und 15:8 (22.) hatten die Hausherren schon zur Pause ein echtes Ausrufezeichen gesetzt. Daran knüpften sie auch in den zweiten dreißig Minuten weiter an und bauten ihre Führung bis auf 32:17 (55.) aus. „Das war ein grandioses Spiel“, lobte Kapitän Hans Wachtel den überaus gelungenen Auftritt, bei dem sich ­Keeper Moritz Ludwig und der Doberaner Rückraum Bestnoten verdienten.

Die wohl stärkste Saisonleistung machte dabei Lust auf mehr. „Wir sollten das am nächsten Wochenende bestätigen“, fordert Wachtel. Dann sind die Doberaner Reservisten auswärts beim SV Matzlow-Garwitz gefordert und wollen ihren Platz auf den Medaillenrängen verteidigen. Bad Doberaner SV II:Polkow, Ludwig – Störp, Wachtel 6/5, Blank, Krüger 1, Sachs 3, Furche 5, Schlüter 2, Wiebe 5, Kotzian, Möde 2, Kraeft 4, Sachse 4. Siebenmeter:DSV II 6/5, VfL 4/2. Strafminuten:DSV II 0, VfL 6.

Verbandsliga Frauen: Doberaner SVVfL Neukloster 23:31 (11:16). Mit der vierten Heimniederlage in der laufenden Saison haben sich die Doberanerinnen endgültig aus dem Rennen um die Verbandsliga-Meisterschaft verabschiedet. Vielmehr rückt den DSV-Damen mittlerweile der Stralsunder HV im Kampf um den dritten Rang auf die Pelle. Der Vorsprung ist auf einen Zähler zusammengeschmolzen.

„Ich bin einfach nur enttäuscht. Vor allem darüber, dass die Mannschaft die gute Platzierung und die Chance auf mehr einfach so herschenkt“, ärgerte sich Torsten Römer nach der höchsten Pleite vor den eigenen Fans seit mehr als drei Jahren. Viel mehr als die nackten Zahlen störten den DSV-Coach jedoch die Art und Weise der Niederlage.

Vor allem kritisierte der Coach die nachlässige Abwehrarbeit und die fehlende Durchschlagskraft im Angriff. „Aber woher soll es auch kommen“, richtet er seine Kritik in Richtung der seit Wochen mangelnden Trainingsbeteiligung. Gegen den VfL Neukloster hatten seine Spielerinnen einen Tag nach seinem 53. Geburtstag so nur eine böse Überraschung für ihren Übungsleiter parat.

Die DSV-Handballerinnen verpatzten den Auftakt und lagen nach nicht einmal sieben Minuten mit 3:6 zurück. Wenig später sorgte Katrin Wende mit dem 7:6 für die erste Doberaner Führung (12.). Es blieb allerdings auch der einzige Vorsprung der Gastgeberinnen, die hinten wie vorne erneut einen gebrauchten Tag erwischten. Neukloster gelang es so relativ mühelos, sich bereits zur Halbzeitpause deutlicher abzusetzen.

Nach dem Seitenwechsel blieb die erhoffte Antwort der Gastgeberinnen aus. Der VfL zog stattdessen auf 22:13 davon (43.). Und Torsten Römer brachte es mit seinem abschließenden Fazit nochmals auf den Punkt: „Es war eine enttäuschende Vorstellung.“

Am kommenden Sonnabend (14 Uhr) sind die DSV-Frauen zu Gast bei der HSG Uni Rostock. Die Hansestädterinnen belegen Rang zwei der Tabelle. Bad Doberaner SV:Kraus, Stahnke – Dobbert 2, A. Frank 10/2, Wende 4/2, Schriewer, Furche 1, Nowak 1, Ott 3, ­Rosenkranz, Davidek 2, Busch, S. Frank. Siebenmeter:DSV 6/4, VfL 2/2. Strafminuten:DSV 2, VfL 8.

Simone Seidel

Im Ostseebad wurde jetzt durch den niedrigen Wasserspiegel tonnenweise Müll im Waldbach entdeckt.

25.03.2019

Der 22. Bikergottesdienst in Bad Doberan soll ein großes Familienfest werden. Straßenarbeiten machen Änderungen der Route notwendig.

24.03.2019
Bad Doberan Debatte um geschlossene Kita „Wichtelhausen“ - Kita-Streit: Landkreis weist Kritik zurück

Eltern bemängeln, dass das Jugendamt in der Parkentiner Kita „Wichtelhausen“ viel zu spät gehandelt habe. Landkreis betont „engmaschige“ Beratung.

24.03.2019