Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Starker Auftritt: Nachwuchs-Leichtathleten holen vier Titel
Mecklenburg Bad Doberan Starker Auftritt: Nachwuchs-Leichtathleten holen vier Titel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 23.01.2018
Julia Henneken (l.) und Lea Hamann gehörten mit Silber und Gold über 60 Meter zu den erfolgreichen Sportlern des DSV. Quelle: Foto: Verein
Anzeige
Neubrandenburg

Mit vier Titeln sind die Leichtathleten des Bad Doberaner SV am vergangenen Wochenende von den Landeshallenmeisterschaften aus Neubrandenburg zurückgekehrt. „Dabei haben sich vor allem die Kleinen der Altersklassen 8 und 9 in ihren Dreikampf-Wettbewerben von ihrer besten Seite gezeigt. Und das, obwohl die meisten von ihnen zum ersten oder zweiten Mal überhaupt bei einem solchen Wettkampf dabei waren“, hieß es seitens der Vereinsverantwortlichen.

Lenny Seidl (Altersklasse M 8) machte beispielsweise im Weitsprung einen Satz auf 3,39 Meter, sprintete die 50 Meter in 8,56 Sekunden und legte die 800 Meter in 3:08,88 Minuten zurück. Am Ende bedeuteten diese Leistungen 908 Punkte und die verdiente Goldmedaille. „Lenny hat alle drei Disziplinen super absolviert. Damit hatte ich nicht gerechnet“, resümierte DSV-Trainer Joachim Wessel. Mit 829 Punkte holte Vereinskamerad Julius Adam Bronze (Einzelleistungen: 3,15 m – 8,83 s – 3:15,63 min).

Seiner Konkurrenz ebenfalls überlegen war Kingston Behrendt (M 9). Er sammelte mit seinen Leistungen (3,97 m – 8,11 s – 2:53,26 min) ganz starke 1083 Punkte und war damit nicht zu bezwingen.

Sein gleichaltriger Teamkollege Leon Wilhelm schrammte nur knapp am Podest vorbei, wurde mit 989 Punkten Vierter (3,61m – 8,18 s – 3:04,63 min). Joachim Wessel berichtete: „Leon hat sich richtig geärgert, denn ausgerechnet über die 50 Meter ist er sonst immer schneller als Kingston gewesen.“

Auch die kleinen Mädchen des Doberaner SV glänzten, allen voran Lotta Hamann (W 8). Sie legte die 800 Meter in 3:16,50 Minuten zurück, rannte die 50 Meter in 8,83 Sekunden und sprang 3,05

Meter weit. Damit holte sie am Ende 934 Punkte und Gold in ihrer Altersklasse. Fannie Beyer (831 Punkte) und Merle Westphal (798) belegten die Plätze sieben und neun. Besonders die Läufe über 800 Meter aller seiner kleinen Schützlinge lobte Joachim Wessel nach dem Wettkampf.

Lotta Hamann war übrigens besonders motiviert, Landesmeisterin zu werden. Ihre ältere Schwester Lea (W 12) hatte dies bereits am Tag zuvor geschafft. In ihrer Altersklasse und bei den älteren Leichtathleten wurden keine Mehrkampf-Meister gesucht, sondern die Besten in den einzelnen Disziplinen. Und das war Lea über die 60 Meter, die sie in 8,74 Sekunden zurücklegte. Auch auf der 800-Meter-Distanz konnte sie überzeugen und sicherte sich hier nach 2:44,17 Minuten Bronze. „Am Ende fehlte ihr ein bisschen Kondition“, meinte ihr Trainer.

Ella Schütz (W 13) machte im Hochsprung-Wettbewerb auf sich aufmerksam. Sie überquerte die 1,40 Meter hoch liegende Latte sicher und wurde mit dieser Leistung Dritte.

Julia Henneken musste sich in der Altersklasse U 18 gegen starke Konkurrenz aus den Leistungssportzentren Rostock, Neubrandenburg und Schwerin durchsetzen und lief über die 60 Meter in 8,07 Sekunden zur Silbermedaille. Auf der 200-Meter-Strecke verpasste sie das Podest denkbar knapp. Hier reichten 26,87 Sekunden nur zu Rang vier.

DSV-Abteilungsleiter und Trainer Frank Lehmann „war sehr zufrieden“ mit seinen älteren Athletinnen. „Alles wurde überstrahlt vom überraschenden Landesmeistertitel für Lea Hamann. „Dass aber auch Julia Henneken vorn mitlaufen konnte, war natürlich sehr schön“, sagte er.

Lotta Hamann, Kingston Behrendt und Lenny Seidl gewannen übrigens nicht nur den Landesmeistertitel im Mehrkampf. Sie erhielten für die besten Einzelleistungen zusätzliche Pokale. Lotta und Kingston waren die jeweils Besten ihrer Altersklasse über 50 Meter. Lenny durfte sogar zwei Trophäen mit nach Hause nehmen – für die 50 Meter und für seinen Weitsprung.

Karen Mühlbach

Querung bei Stülow soll Ende November fertig sein. Anlieger haben sich auf Umleitungen eingestellt.

23.01.2018

Nutzer mahnen auf der Doberaner Facebook-Seite an, dass das Ostseebad in der Saison ohnehin schon überfüllt sei

23.01.2018

Stadtverwaltung Kühlungsborn arbeitet an Details der Ausschreibung

23.01.2018