Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Unzufriedenheit lässt viele in Bad Doberan kandidieren
Mecklenburg Bad Doberan Unzufriedenheit lässt viele in Bad Doberan kandidieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:50 08.05.2019
Fünf der sieben neuen Wählergruppen, die künftig mit im Rathaus tagen wollen. Quelle: Montage: Arno Zill, Fotos: privat, Anja Levien
Anzeige
Bad Doberan

Sie heißen „Jugend-Umwelt-Sport“, „Bürgermeisterliste Jochen Arenz“ oder „Aktiv für Mensch und Umwelt“ – sieben neue Wählervereinigungen haben sich in Bad Doberan gegründet. Ihre Mitglieder wollen ins Stadtparlament. Viele Beweggründe: Unzufriedenheit. Am 26. Mai entscheiden die Bad Doberaner. 93 Kandidaten bewerben sich insgesamt für die 25 Sitze.

Carsten Großmann, auf Platz 1 der Liste „Aktiv für Mensch und Umwelt“, sieht den Frust über die alten Parteien als Ursache dafür, dass es so viele neue Wählervereinigungen gibt. „Die Bürgerinteressen sind nicht wahrgenommen worden“, sagt der Bauingenieur. Egal ob es um Barrierefreiheit, Klimaschutz oder Kindergärten gehen – „bestimmte Interessen werden nicht wahrgenommen“. Daher haben drei Männer und zwei Frauen die neue Gruppe gegründet.

„Man kann hier viel bewegen, wir haben irres Potenzial für den Tourismus, da muss was geschehen“, sagt Dr. Hans-Dieter Kleine von den Freien Wähler Bad Doberan, die mit drei Kandidaten an den Start gehen. Er habe in den vergangenen Jahren bemerkt: „Es kam ziemlich wenig von den etablierten Parteien. Ich denke deshalb gibt es dieses Mal so viele Wählergruppen.“ Zumindest möchte er sich deshalb engagieren.

Für Doberan: Miteinander muss sich verbessern

„Viele sind mit der Arbeit der jetzigen Stadtvertretung nicht zufrieden“, sagt Torsten Schellin, der für die Gruppe „Für Doberan“ antritt. Das ist zumindest der Grund, warum sich die acht Männer und Frauen haben aufstellen lassen. Vor allem das Miteinander müsse sich verbessern, es dürfe nicht stundenlang über Protokolle diskutiert werden.

Doch auch mit der Art und Weise, wie Projekte angegangen würden, seien sie nicht einverstanden. „Man wird oft vor vollendete Tatsachen gestellt. Das geht nicht“, sagt Torsten Schellin. So sei beim Kamp ein Planungsbüro beauftragt worden und die Vorschläge würden den Bürgern zu Beteiligung vorgesetzt. „Das ist der falsche Weg. Erst sollten die Bürger befragt werden.“

Auch die Wählergruppe „Kurort und Seeheilbad Status“ ist mit der Arbeit der Stadtverwaltung unzufrieden. „Bad Doberan ist ein Selbstbedienungsladen für Wenige, die keine Skrupel haben, Gesetze, Satzungen und Regeln zu Lasten der Mehrheit zu umgehen. Zu viele Stadtvertreter bemerken es nicht oder gucken weg“, sagt Harry Klink, der auf Platz 1 kandidiert. „Deshalb treten so viele neue Wählergruppen an.“ Das sei auch der Grund, warum die sieben Männer und Frauen kandieren.

Vielzahl der Gruppen zeigt Interesse an Stadt

„Die Vielzahl der Wählergruppen zeigt das große Interesse der Bürger und ihr Engagement für ihre Stadt“, sagt Tim Schwanbeck von der „Bürgermeisterliste Jochen Arenz“. „Es ist aber auch ein Zeichen dafür, dass sich viele Bürger durch die etablierten Parteien nicht mehr vertreten fühlen.“ Die acht Kandidaten sind fest mit Bad Doberan verwurzelt, wollen sich aktiv und sachbezogen einbringen.

„Es gibt immer mehr Personen in Bad Doberan, die aktiv mitgestalten wollen“, sagt Andreas Jahncke. Für den Stadtvertreter, der in der Wählervereinigung „Jugend-Umwelt-Sport“ wieder kandidiert, ein Grund, warum es so viele Kandidaten gibt. Die sieben auf der JUS-Liste hätten durch Gespräche mit Freunden und Bekannten entschieden, sich aufstellen zu lassen. „Wenn man sich engagiert, kann man auch was erreichen“, sagt Jahncke.

Stadtvertreterin Karin Schwede hat mit „Bürger für Bürger“ eine neue Gruppe gegründet, war zuvor mit dem Bürgerbund, als Einzelkandidatin und zuletzt in der Gruppe „Handwerk und Gewerbe plus“ vertreten. „Ich brauchte was Neues“, sagt sie und hat Mitstreiter gefunden. Warum es so viele neue Wählergruppen gebe, lasse sich nur vermuten.

Mehr zum Thema

Von Umgehung bis Wohnungsbau: Diese Beschlüsse brachten die Stadtvertreter ein

Diese Kandidaten wollen ins Stadtparlement von Bad Doberan

Anja Levien

Der Berliner zeigt seine Werke in der Galerie Orangerie in Heiligendamm. Als Reisezeichner ist Jens Hübner viel unterwegs – tourte zwei Jahre lang mit dem Rad um die Welt. Derzeit ist er auch als Dozent beim Plein Air Festival in Kühlungsborn tätig.

07.05.2019

Am 26. Mai wird im Landkreis Rostock nicht nur ein neuer Kreistag gewählt, auch werden die Vertretungen der Gemeinden bestimmt. Und damit nicht genug: Denn die 34 Gemeinden suchen jeweils auch noch einen neuen Bürgermeister.

07.05.2019

Am 26. Mai wird im Landkreis Rostock nicht nur ein neuer Kreistag gewählt, auch werden die Vertretungen der Gemeinden bestimmt. Die 34 Gemeinden suchen jeweils auch noch einen neuen Bürgermeister.

07.05.2019