Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Upstalsboom hat besten Koch-Azubi
Mecklenburg Bad Doberan Upstalsboom hat besten Koch-Azubi
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 15.04.2019
Preisträger unter sich: Simon Meurer (2.v.r.) mit Dehoga-Chef Lars Schwarz (v.l.) sowie Anna-Lena Dietrich (Hotelfach) und Daniel Steven Gutierrez Gomez (Restaurantfach.
Preisträger unter sich: Simon Meurer (2.v.r.) mit Dehoga-Chef Lars Schwarz (v.l.) sowie Anna-Lena Dietrich (Hotelfach) und Daniel Steven Gutierrez Gomez (Restaurantfach. Quelle: Dehoga MV
Anzeige
Kühlungsborn/Crivitz

Simon Meurer ist bester Nachwuchs-Koch im Land: Bei den 27. Jugendmeisterschaften im Crivitzer Schloss Basthorst belegte der 23-Jährige Azubi aus dem Kühlungsborner Upstalsboom-Hotel in seiner Berufsgruppe den ersten Platz. „Ich bin stolz auf unseren Berufsnachwuchs“, sagt Lars Schwarz, Präsident des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga) MV. „Mit Herz und Leidenschaft haben die jungen Leute in einem harten Wettkampf Bestleistungen abgerufen.“ Mit solch engagierten Nachwuchskräften brauche Mecklenburg-Vorpommern auch künftig nicht bange zu sein, meint Schwarz und schickt gleich ein Appell hinterher: „Bleibt im Land und macht Karriere in der Branche – wir brauchen Euch hier dringend.“

Für das Upstalsboom als Ausbildungsplatz habe er sich entschieden, „weil es das Coolste war“, sagt Simon Meurer. Hauptsächlich anzutreffen ist der Neubrandenburger in der „Fetzenbude“ – einem Pavillon, in dem Pulled-Burger in vielen Variationen, Snacks und Getränke angeboten werden. „Die Atmosphäre hier ist entspannt und locker“, freut sich der preisgekrönte Azubi. „Ich weiß das schon zu schätzen.“

Junge Leute lernen Verantwortung und Eigenständigkeit

Dabei haben die jungen Leute die Möglichkeit, den Pavillon eigenständig zu führen – lediglich unterstützt von Mitarbeitern, Team- oder Abteilungsleitern. „Hier haben die Azubis ihr eigenes Ding und sind auch dafür verantwortlich – bis zu den Finanzen“, erklärt Küchenchef Frank Haarde. „Sie können frei agieren.“ Für den Nachwuchs gilt es, die gleichen Aufgaben wie ein voll ausgebildeter Angestellter zu meistern.

Und die Kühlungsborner Jung-Köche sind nicht nur bei der Arbeit im Pavillon, sondern auch bei Veranstaltungen wie „Benefizz for Kidz“ in der Bargeshäger Kulturscheune gefordert – hier sind die jungen Leute ebenfalls seit Jahren für das Catering allein verantwortlich.

Insgesamt 27 Auszubildende in den gastgewerblichen Grundberufen Koch, Restaurantfach und Hotelfach hatten beim Landesausscheid im Schloss Basthorst um die begehrten Fahrkarten zu den Deutschen Jugendmeisterschaften im Herbst in Bonn gewetteifert. Ganz vorn mit dabei waren auch zwei weitere Auszubildende aus der Upstalsboom Hotelresidenz: In der Kategorie „Hotelfach“ belegte Malte Peter den zweiten Platz, Azubi-Kollegin Marina Rosenbruch kam hier auf Rang drei.

Werbung für Ausbildung und Tourismus in MV

„Die Teilnehmer zeigen, dass eine erfolgreiche Berufsausbildung zu Spitzenleistungen führen kann“, sagt Peter Todt, stellvertretender Hauptgeschäftsführer und Geschäftsbereichsleiter Aus- und Weiterbildung der IHK zu Schwerin. „Sie werben damit auch für eine hochwertige Ausbildung in der Branche und das Tourismusland MV.“

Denn die Jugendmeisterschaften sind der alljährliche Höhepunkt in der Nachwuchsförderung und dabei fester Bestandteil in der gemeinsamen Arbeit von Industrie- und Handelskammern sowie dem Dehoga MV. Und sie gelten als ausgezeichnete Referenz für die spätere berufliche Laufbahn. 

Lennart Plottke