Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Urlaubs-Abzocke am Flughafen Rostock-Laage?
Mecklenburg Bad Doberan Urlaubs-Abzocke am Flughafen Rostock-Laage?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 03.07.2018
Anzeige
Laage/Graal-Müritz

Auf den Türkei-Urlaub mit seiner Frau freut sich Peter Scholz aus Graal-Müritz jedes Jahr. In diesem Jahr ist seine Vorfreude aber schon beim Buchen verpufft. Der Grund: Die Reise, die er wie gewohnt im September vom Flughafen Rostock-Laage aus antreten wird, kostet mehr als 2500 Euro. Von Berlin-Tegel aus könne er dagegen für mehrere hundert Euro weniger fliegen, sagt Scholz. Und tatsächlich: Wer gestern über ein Reiseportal im Internet für den gleichen Zeitraum die exakt gleiche Reise wie Peter Scholz von Berlin aus buchen wollte, musste „nur“ 2046 Euro bezahlen. Für den 76-Jährigen ist klar: Die Einwohner des Flächenlandes werden dazu gezwungen, andere Flughäfen aufzusuchen oder extrem hohe Preise in Kauf zu nehmen.

Kunde vergleicht: Reise von hier deutlich teurer als von anderen Städten

„Im Interesse der Mecklenburger – und des Flughafens – kann das nicht sein“, sagt Scholz.

Dörthe Hausmann, Geschäftsführerin des Airports, sieht den Grund dafür unter anderem im Angebot der Reiseveranstalter: „Die Preise von Pauschalreisen setzen sich aus verschiedenen Leistungen zusammen: Flug, Hotelzimmer, Kategorie, Lage des Zimmers. Dort kann es Unterschiede geben.“ Mandy Gerber, Tourismuskauffrau bei der Tui-Reiseagentur Verchow in Roggentin, ist da anderer Meinung.

Die Flughafenzuschläge seien bei kleinen Flughäfen generell höher. „Das liegt daran, dass es dort nicht die Masse an Angeboten gibt“, sagt sie. Auf größeren Flughäfen wie in Berlin oder Hamburg seien diese Posten niedriger, da dort viel mehr Abflüge stattfänden. Damit kleine Flughäfen sich rentieren, müssten sie Zuschläge nach oben schrauben.

Stephan Tietz, der sich bei der Verbraucherzentrale MV unter anderem mit reiserechtlichen Fragen auseinandersetzt, sieht einen weiteren Grund in der Ermangelung an Konkurrenz zwischen Fluglinien.

„Wenn in Laage nur eine Maschine das gewünschte Ziel ansteuert, ist es automatisch teurer. Je mehr Flüge es gibt, desto günstiger wird es“, sagt er. Das ist für die Flughafenchefin ebenfalls ein Grund für die Preisunterschiede. Sie sagt: „Bei mehr Flugkapazität sind in Berlin und Hamburg die Auslastungen höher und damit die Stückkosten je Sitz niedriger.“ Generell sollten jedoch auch Nebenkosten, die für die Anfahrt und das Parken vor Ort anfallen, in Betracht gezogen werden.

Mandy Gerber merkt zudem an, dass auch die Art der Fluglinie eine große Rolle bei der Preisgestaltung spielt. „Von Laage aus fliegt diese Tour nur Germania. Das ist eine qualitativ sehr hochwertige Airline, deren Service viele Kunden schätzen, die nicht mit Billigfliegern unterwegs sein möchten“, erklärt die Tourismuskauffrau.

Dass es überhaupt ein größeres Angebot an Flügen in Berlin und Hamburg gibt, liegt laut Hausmann schlicht daran, dass die Städte wesentlich größer sind als Rostock. Die Gebühren, die Airlines bei Starts und Landungen in Laage zahlen müssen, sind nach ihrer Aussage kein Grund für erhöhte Preise. Denn diese seien dort noch unter den Gebühren von Berlin oder Hamburg.

Ein weiterer Faktor, der die jährliche Reise von Ehepaar Scholz – die beiden fliegen jedes Jahr in das gleiche Hotel – so drastisch ansteigen ließ, ist die gesteigerte Nachfrage nach dem Reiseziel Türkei. „Urlaub dort ist im Vergleich zum vergangenen Jahr wieder beliebter geworden“, erzählt Mandy Gerber. Dadurch steigen die Preise rapide an.

Dörthe Hausmann sagt außerdem, dass der Zeitpunkt des Buchens einen großen Einfluss auf den Preis für eine Urlaubsreise hat, „da es für langfristige Buchungen hohe Frühbucher-Rabatte gibt“. Das blieb Peter Scholz in diesem Jahr verwehrt. Aus persönlichen Gründen konnte er erst spät Nägel mit Köpfen machen, sagt er. Dennoch ist er der Meinung: „Das ist eindeutig Abzocke.“ In Kauf nimmt er den hohen Preis dennoch. „Wenn wir von Berlin aus fliegen würden, müssten wir erst von Graal-Müritz nach Rostock, dann nach Berlin und dann vom Hauptbahnhof zum Flughafen. Wir bewältigen es in unserem Alter nicht mehr, die Koffer so weit zu bugsieren“, sagt Scholz.

Die Schlepperei möchten viele Reiselustige aus der Region vermeiden. Mandy Gerber: „Laage ist zu 90 Prozent teurer als die anderen Angebote, aber wir haben viele Kunden, die diese Mehrkosten in Kauf nehmen“, berichtet sie. Peter Scholz hat auch noch eine andere Motivation: Wenn es schon einen Flughafen in der Nähe von Rostock gebe, möchte er diesen auch stärken, sagt er. Auch deswegen habe er in den sauren Apfel gebissen und bezahlt. Bei seiner Meinung bleibt er trotzdem: „Die Flughafenleitung – und auch das Land – müssen sich Gedanken machen, die Angebote für die Mecklenburger attraktiver zu gestalten.“

Christina Milbrandt

Die Kühlungsborner bezwingen Schwerin mit 6:3

03.07.2018

Wienke Brüsehafer und Doris Frenz schulen zu Drogen- und Cyber-Kriminalität sowie Verkehrsfragen

03.07.2018

Frühere und aktuelle Mitarbeiter sowie Gäste aus der Politik würdigten das bislang einmalige Betriebsmodell

03.07.2018