Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Video: So verlief die Verladung der Molli-Lok
Mecklenburg Bad Doberan Video: So verlief die Verladung der Molli-Lok
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:48 10.09.2019
Am Dienstag wurde die Molli-Lok auf den Tiefbettlader gesetzt. Quelle: Frank Söllner
Anzeige
Bad Doberan

Am Dienstag isteine Lok der Mecklenburgischen Bäderbahn Molli GmbH zu ihrer Reise auf die Nordseeinsel Borkum aufgebrochen. Dort soll sie am Mittwoch ankommen. Als Schwerlasttransport, festgemacht auf einem Tiefbettlader, geht es über die Autobahn bis nach Emden. Dort geht es am Mittwochnachmittag auf die Fähre.

Die Borkumer Kleinbahn und der Molli, der zwischen Bad Doberan und Kühlungsborn fährt, sind beides Schmalspurbahnen mit einer Breite von 900 Millimetern. Mit der Aktion wollen die Eisenbahnen näher zusammenrücken und Werbung für die Regionen machen. 2020 kommt dann ein Fahrzeug der Borkumer Kleinbahn nach Bad Doberan.

Mehr zum Molli

Pläne: Molli prüft Ausbau der Strecke bis Rerik und Warnemünde

Zischen, Dampfen, Pfeifen: So schön ist die Mitfahrt in der Molli-Lok

Geschichte: Vor 50 Jahren wurde Güterverkehr eingestellt

Chronik: Die Geschichte des Molli

Neues: Molli eröffnet erstes Kundencenter in historischer Bahnhofshalle

Gut zu wissen: Dampfeisenbahn seit mehr als 130 Jahren unterwegs

Von Anja Levien

Die Molli-Lok der Mecklenburgischen Bäderbahn Molli GmbH wird vom 14. bis 22. September auf der Nordseeinsel Borkum fahren. Beide Kleinbahnen fahren auf einer Spurweite von 900 Millimetern. Am Dienstag wurde die Lok verladen und verließ als Schwerlasttransport Bad Doberan (Landkreis Rostock).

10.09.2019

Die Lok der Mecklenburgischen Bäderbahn Molli GmbH wird für eine Wochen die Borkumer Kleinbahn ziehen. Damit die Dampfeisenbahn überhaupt in Betrieb gehen kann, mussten einige Voraussetzungen geschaffen werden.

10.09.2019

Die neue Ausstellung des Kunstvereins Roter Pavillon trägt den Titel „Setz die Segel!“ Zu sehen sind in Bad Doberan Malerei auf Segeltuch von Jeannine Rafoth und Schiffsobjekte aus Holz von Roland Wolff. Die verschiedenen Ausstellungsstücke ergänzen sich und lassen beim Betrachter ein wenig Sehnsucht nach einer Weltumseglung aufkommen.

10.09.2019