Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Zoff um zweiten Hundestrand
Mecklenburg Bad Doberan Zoff um zweiten Hundestrand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:54 26.03.2018
Der Abschnitt zwischen Schulweg und Technopark: Hier könnte es demnächst einen Hundestrand geben. Quelle: Plottke Lennart
Anzeige
Nienhagen

Einen zweiten Hundestrand im Ostseebad – das könnte sich Uwe Kahl durchaus vorstellen: „Bislang haben wir dafür nur einen kleinen Bereich am Ende des Gespensterwaldes Richtung Börgerende“, sagt Nienhagens Bürgermeister. „Das ist für die vielen Hundebesitzer nicht mehr zumutbar.“ Deshalb müsse ein weiterer Abschnitt her, so Kahl: „Optimal wäre dafür der Zugang zwischen Schulweg und Technopark.“

Ein Ansinnen, dass Rudi Derer auf die Palme bringt: „Acht Monate im Jahr können die Hunde den Strand von mir aus nutzen, wie sie wollen“, sagt der Gemeindevertreter. „Aber nicht zur Hauptsaison – da haben sie direkt neben Kindern, Muttis und Omas nichts zu suchen.“ Er sehe den Sinn dieser Idee nicht, so Derer: „Die Gemeinde bekommt keine zusätzlichen Hundesteuer-Einnahmen, wir haben bereits einen Hundestrand – da brauchen wir nicht noch einen zweiten Abschnitt.“

Anzeige

Mit seiner Bürgerinitiative „Rettet den Strand“ werde er in den kommenden Wochen jede Menge „Alarm“ machen, kündigt Derer an und verweist auf starken Rückhalt: „Ich weiß da gut 100 Leute an meiner Seite – allein in der Bungalow-Siedlung sind 90 Prozent der Eigentümer gegen Hunde am Strand.“

Plottke Lennart