Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Zu viel Lärm? Fußballern droht jetzt sogar eine Klage
Mecklenburg Bad Doberan Zu viel Lärm? Fußballern droht jetzt sogar eine Klage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:30 25.11.2014
Bad Doberans Fußballer wollen den Sportplatz im Herzen der Stadt ausbauen. Doch dagegen regt sich Widerstand bei den Anwohnern. Quelle: Jens Wagner
Anzeige
Bad Doberan

Der Ärger um den Fußballplatz am Busbahnhof reißt nicht. Erst am Wochenende hatte der Landessportbund dem Doberaner FC Geld für eine Sanierung des Kunstrasens zugesagt, doch nun droht von Seiten der Anwohner Ungemach. Harry Klink, Nachbar des Sportplatzes und Ex-Stadtvertreter, droht dem Club und der Stadt mit einer Klage: „Wenn der Platz ausgebaut wird und kein Lärmschutz gebaut wird, ist das ein klarer Verstoß gegen Bundesgesetze. Dann wird es Anzeigen geben.“ Klink fordert, dass die Stadt stattdessen die Planungen für ein neues Fußball-Zentrum am Stadtrand wieder aufnimmt. Die seien zu schnell verworfen worden.

Dass Klink einen Sportplatz-Neubau wieder auf die politische Tagesordnung hievt, kommt jedoch selbst bei den Kickern nicht gut an: „Das Thema ist für uns erledigt“, sagt Vereinschef Andreas Jahncke. Zumalen das finanzielle Risiko am Stadtrand nicht kalkulierbar sei: „Die Bodendenkmalpflege hat uns gewarnt, dass dort archäologische Funde zu erwarten wären. Die Grabungen würden Zeit und Geld kosten.“ Einer Klage von Anwohnern sieht Jahncke gelassen entgegen: „Der Pachtvertrag ändert überhaupt nichts an der Nutzung. Wir werden nicht mehr Mannschaften haben und die Kinder werden durch den Vertrag mit der Stadt auch nicht lauter.“

Anzeige



Andreas Meyer