Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Bad Doberan Zweckverband Kühlung erhöht Gebühren für Wasser
Mecklenburg Bad Doberan Zweckverband Kühlung erhöht Gebühren für Wasser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:03 04.12.2019
Mehrere Jahre waren die Gebühren für Trinkwasser und Schmutzwasser beim Zweckverband Kühlung stabil. Quelle: Ove Arscholl
Anzeige
Bad Doberan

An der B 105 zwischen Abzweig Parkentin und Bad Doberan wird derzeit eine neue Leitung für Schmutzwasser gelegt, im Wasserwerk Kröpelin hat der Zweckverband Kühlung (ZVK) eine zweite Filtrationsanlage eingebaut, in Kröpelin werden in der Straße des Friedens die Wasserkanäle saniert – an die neun Millionen Euro investiert der ZVK 2019 in die Instandhaltung und Erneuerung des Netzes für Trink-, Schmutz- und Niederschlagswasser. In den vergangenen fünf Jahren seien die Kosten dafür um 39 Prozent gestiegen, informiert ZVK-Geschäftsführer Frank Lehmann. Ein Grund, warum die Gebühren im kommenden Jahr angehoben werden.

Für das Trinkwasser steigt die Grundgebühr im Monat um 80 Cent auf 4,75 Euro. Diese war zuletzt 2012 erhöht worden, erläutert Frank Lehmann. Die Grundgebühr für Schmutzwasser sei seit 2009 stabil, wurde 2016 reduziert und werde jetzt um 60 Cent auf 10,50 Euro im Monat angehoben. Die Jahres-Grundgebühr fürs Niederschlagswasser steigt 2020 von 30 Euro auf 33 Euro je 100 Quadratmeter Fläche. Die Zusatzgebühr steigt von 0,38 auf 0,44 Cent.

Familie mit zwei Kindern zahlt 35 Euro mehr im Jahr

Heißt: Eine vierköpfige Familie, die pro Person 30 Kubikmeter Trink- und Schmutzwasser verbraucht, und ein Grundstück mit 200 Quadratmeter versiegelter Fläche hat, zahlt ab 2020 34,80 Euro mehr im Jahr, das sind 2,90 Euro mehr im Monat.

„Grund für die Erhöhung ist die allgemeine Preissteigerung von 2015 bis jetzt“, sagt Frank Lehmann. „Wir sind ein anlagenintensiver Betrieb, müssen ständig pflegen und erneuern.“ So zählen mittlerweile 76 Regenrückhaltebecken zum ZVK-Bestand. Mit jedem neuen Wohngebiet kommt eines hinzu. Aber nicht nur Instandhaltung und Reparaturen verursachen Kosten. So seien die Kosten für die Klärschlammverwertung um 137 Prozent gestiegen, die für Abgaben und Versicherung um 63 Prozent, die für Personal um 23 Prozent. „Wir müssen 2020 erhöhen, 2021 bleiben die Gebühren bei Trink- und Schmutzwasser stabil.“

Neues Sozialgebäude für Kläranlage Bad Doberan

Bemerkbar mache sich auch beim Zweckverband die Entstehung der neuen Wohngebiete beispielsweise in Bad Doberan, Nienhagen und Satow. „Der Zuzug wirkt sich auf den Wasserbedarf aus“, sagt Frank Lehmann, Geschäftsführer des Zweckverbands Kühlung. Die Kläranlage Bad Doberan müsse daher perspektivisch auch mal erweitert werden.

Zweckverband Kühlung

Das Versorgungsgebiet des Zweckverbands Kühlung reicht von Kühlungsborn bis Hohen Luckow, von Rerik bis Schwaan.

27 Gemeinden und Städte liegen im Versorgungsgebiet

Verbandsvorsteher ist Roland Dethloff, Bürgermeister von Neubukow, seine Stellvertreter sind Michael Theis, Leiter Amt Bad Doberan-Land, sowie Mathias Drese, Bürgermeister Satow. Sie wurden auf der Verbandsversammlung Ende November für fünf Jahre wiedergewählt.

Der Neubau des Sozialgebäudes, in dem sich die 32 Mitarbeiter, die auf der Kläranlage Bad Doberan arbeiten, umziehen und waschen, soll daher auf einem nahe gelegenen Grundstück erfolgen. Das werde derzeit noch gesucht. „Wir müssen hier tätig werden“, sagt Frank Lehmann. Das jetzige Gebäude bietet zu wenig Platz, es gibt neben den Duschen nur ein Waschbecken für alle. Ist der Neubau fertig, soll in das jetzige Gebäude eine Werkstatt. Die obere Etage soll für die Umweltbildung genutzt werden. „Ich möchte Kinder und Jugendliche für den Beruf interessieren. Stichwort: Fachkräftemangel“, sagt Lehmann.

In Rerik, Kröpelin und Satow wird gebaut

Ende 2020 möchte der ZVK-Chef gerne Baureife für das neue Sozialgebäude haben. Gebaut werden soll ab März in der Haffstraße in Rerik. Hier werden die Wasserkanäle vergrößert und optimiert. Damit war vor der Saison in diesem Jahr begonnen worden, im Herbst sollte es weitergehen. Doch da der Landkreis Rostock dann die angrenzende Landesstraße im Ostseebad sanierte, haben sich die ZVK-Arbeiten auf 2020 verschoben.

Im April sollen die Niederschlagswasserkanäle in der Lovis-Corinth-Straße in Nienhagen saniert werden, in Satow im Heller Weg wird ab Frühjahr die Trinkwasserleitung erneuert.In Kröpelin wird es in der Bützower Straße weitergehen.

Lesen Sie auch: Unerwartete Einsätze für den ZVK 2019

Von Anja Levien

Der Zweckverband Kühlung musste dieses Jahr öfter schnell reagieren. Bei einem Unfall im Wittenbeck war im August Diesel in den Boden eingesickert, nur wenige Meter von einem Trinkwasserbrunnen entfernt. Der Wasserbehälter in Hohenfelde hatte ein Leck. Und dann gab es 2019 noch den Starkregen am 31. Juli in Bad Doberan.

04.12.2019

Im Juli brach in einem Mehrfamilienhaus in Kühlungsborn ein Feuer aus. Die Brandursache ist weiter unklar. Die Wohnungsgenossenschaft nutzte die Gelegenheit.

04.12.2019

Restaurator Boris Frohberg hat die Fünfte aus dem 13. Jahrhundert gereinigt und aufgearbeitet. Der Berliner Fachmann startete seine berufliche Laufbahn in Bad Doberan.

04.12.2019