Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Mecklenburg Gewitter: Starkregen flutet Bad Doberan
Mecklenburg Gewitter: Starkregen flutet Bad Doberan
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:36 15.06.2019
Ein schweres Unwetter mit Gewitter und Starkregen hat die Region rund um Bad Doberan und Neubukow getroffen: In Bad Doberan wurden Geschäfte, Straßen und Wege überflutet – wie hier am Markt. Quelle: Andreas Meyer
Anzeige
Bad Doberan/Rostock/Neubukow

Das Unheil kündigte sich mit dunklen Wolken an: Ein heftiges Unwetter hat am Sonnabend die Region zwischen Wismar und Rostock getroffen. Nach Angaben des Landkreises Rostock lag der Schwerpunkt des Gewitters über Neubukow und Bad Doberan. In der Münsterstadt wurde das Wasser aus Gullys gedrückt, Straßen, Keller und Geschäfte geflutet.

Ein Unwetter hat am Sonnabend zu Überflutungen rund um Bad Doberan und Rostock geführt.

Sturzbäche auf den Straßen

Heftige Blitze am Himmel, dazu Orkanböen und stellenweise fast 100 Liter Regen pro Quadratmeter binnen weniger Minuten: Das Unwetter dauert nur knapp eine Stunden, die Folgen haben hielten die Feuerwehren stundenlang in Atem. In Bad Doberan standen Teile des Marktes unter Wasser, ebenso am Kammerhof. Am Alexandrinenplatz wurden Gullydeckel hochgedrückt. Auch bei Steffenshagen drückte das Wasser aus der Kanalisation. Die Feuerwehr musste an der Marktstraße die Regenmassen aus einem Geschäft pumpen.

Insgesamt 50 Mal mussten die Feuerwehren vor allem im Nordwesten des Landkreises Rostock ausrücken, so Landkreis-Sprecher Michael Fengler. Unter anderem seien drei Tiefgaragen in Kühlungsborn und Bad Doberan vollgelaufen. In Kösterbeck habe es einen Blitzeinschlag gegeben, in Kühlungsborn und Neubukow waren Supermärkte betroffen. „In Neubukow lief das Wasser durch den Markt“, sagt Fengler. In Groß Roge und Gelbensande waren Bäume und Äste auf die Straße gestürzt. „Elmenhorst, Kühlungsborn, Bad Doberan, Neubukow, Bargeshagen: Wir waren fast überall im Einsatz.“ Bei Bützow meldete ein Anrufer eine „bedrohliche Wolkenformation“ – und fürchtet einen Tornado in der Nähe der Kleinstadt. 2015 hatte ein solcher Wirbelsturm Bützow schon einmal verwüstet. „Doch es blieb bei diesem einen Anruf“, sagt der Landkreis-Sprecher.

Rostock: Matjesfest fällt aus

Die Hansestadt hingegen kam glimpflich davon: Lediglich im Petriviertel und am Strande wurden einige Straßen überflutet. In einem Supermarkt in Roggentin fiel kurzzeitig der Strom aus. Das für Sonnabend geplante Matjesfest am Warnemünder Strom ist wetterbedingt abgesagt worden. Vom Veranstalter, dem Rostocker Großmarkt, wurde bereits ein neuer Termin vorgeschlagen: „Wir starten dann am Sonnabend, dem 22. Juni, ab 11 Uhr am Warnemünder Strom in die diesjährige Matjessaison“, sagt Marktmeister Arno Dannehl. Das Schwanenteich-Fest in Reutershagen hingegen findet ganz normal statt. Auch im Iga-Park läuft der Aufbau für das Mark Forster-Konzert. Am Nachmittag wollen Veranstalter und Polizei nochmals beraten, ob das Konzert stattfinden kann oder dem Wetter zum Opfer fallen muss.

Spektakuläre Gewitterwolken über Vorpommern-Greifswald

Gegen 18.00 Uhr fegte auch über Vorpommern-Greifswald eine Unwetterfront. Glücklicherweise blieb die Region von Schäden verschont.

Anbaden abgesagt

Auch das historische Anbaden an der Heiligendammer Seebrücke fällt aufgrund der massiven Regenmassen und skeptischen Wettervorhersagen buchstäblich ins Wasser. Gleiches gilt für die Leichtathletik-Landesmeisterschaften der Kinder und Jugendlichen auf dem Sportplatz am Stülower Weg. Auch auf dem Doberaner Klostermarkt war bei den Handwerkern und Gewerbetreibenden jede Menge Humor gefragt. Doch die meisten Teilnehmer ließen sich hier die Laune nicht verderben – sie hielten ihre Zelte und Stände während des Unwetters einfach noch fester. Die Feuerwehrleute im Amt Neubukow-Salzhaff hatten sich ihren Sonnabend ebenfalls anders vorgestellt: Nass war es zwar – doch statt sich im Löschangriff-Wettstreit zu messen, mussten die Kameraden zu zahlreichen Einsätzen im Kampf gegen das Regenwasser ausrücken.

Andreas Meyer, Lennart Plottke und Claudia Labude-Gericke

Im Neuen Kunsthaus Ahrenshoop sind acht internationale Künstlerinnen mit ihren Werken in der Ausstellung „Das vierte Haus“ zu sehen.

Rund 30 000 Rammstein-Fans werden am 16. Juni im Rostocker Ostseestadion versammelt sein. Sie kommen aus allen sozialen Schichten und feiern von Freitag bis Sonntagnacht in Rostock eine riesige Rammstein-Party.

13.06.2019

Ärger auf Konzert-Tour: Der Frontmann von Rammstein soll laut Medienberichten in einer Münchner Hotelbar mit einem anderen Gast aneinander geraten sein. Er soll Till Lindemanns weibliche Begleitung beleidigt haben.

12.06.2019