Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen 160 Reiter wetteifern um die Siegerschleifen
Mecklenburg Grevesmühlen 160 Reiter wetteifern um die Siegerschleifen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:06 06.04.2018
Ich denke, die Reiter und unsere treuen Besucher können sich auf drei schöne Tage freuen.André Plath Reiter und Turnierleiter
Timmendorf/Poel

Der Reit-, Fahr- und Sportverein (RFSV) Insel Poel ruft zum letzten großen Hallen- Reitturnier vor der „grünen Saison“. Ab heute in aller Frühe rollen die Pferdetransporter auf die Insel. Bereits um 8.30 Uhr steigt die erste Prüfung. 160 Reiter haben gemeldet und mehr als 750 Nennungen abgegeben. Damit wurde das Rekordergebnis aus dem vergangenen Jahr nicht ganz erreicht. Es hat sich wieder auf das Niveau der Jahre davor eingepegelt. Damit sind die zeitlichen Abläufe nicht ganz so eng.

Im vorigen Jahr war Lilli Plath (hier mit Alcira) bei den Poeler Pferdesporttagen in fünf Springen vorn dabei und sie möchte auch in diesem Jahr vor heimischer Kulisse mit guten Ergebnissen glänzen. FOTOS (2): JUTTA WEGO

„Ich denke, die Reiter und unsere treuen Besucher können sich auf drei schöne und sportlich interessante Tage einstellen. Zumal sich nun endlich der Frühling durchsetzt, wie wir es in diesen Tagen erleben können“, sagt Turnierchef André Plath. „Wir nehmen die Herausforderung an, den Reitern gute Bedingungen zu schaffen“, ergänzt Martina Blach von der Turnierleitung.

Dennoch müssen sechs der insgesamt 18 ausgeschriebenen Prüfungen in Abteilungen aufgegliedert werden, das M-Punktespringen am Samstag sogar in drei Abteilungen. Das ist laut Reglement dann der Fall, wenn es in einer Prüfung mehr als 50 Nennungen gibt. Mehr als 100 Nennungen erfordern drei Abteilungen.

Wenn André Plath sportlich interessante Tage erwartet, dann meint er die Reiter, die gemeldet haben. Allen voran Christoph Lanske (Steffenshagen) sowie Thomas Kleis und Philipp Makowei aus Gadebusch.

Alle drei sind Freunde des Hauses Plath, und man braucht kein Prophet zu sein, um vorauszusagen, dass sie vielfach an der Spitze der Prüfungen zu finden sein werden. Das gilt aber auch für Benjamin Wulschner vom Kastanienhof Cramon, der noch nachgemeldet hat. Wulschner hat im Vorjahr zwei Springen gewonnen, Christoph Lanske, Philipp Makowei und Thomas Kleis je eins.

Der bedeutendste Sieg gelang jedoch Thomas Kleis, der zum siebten Mal in der Geschichte der Poeler Pferdesporttage den Großen Preis gewann. Auch in diesem Jahr dürfte der Sieg über Thomas Kleis gehen, denn er hat wieder gute Pferde unter dem Sattel. Das gilt aber auch für die drei anderen.

Natürlich wollen auch die einheimischen Reiter wie Paul Wiktor, André Plath und seine Tochter Lilli etwas vom Kuchen abhaben. Die 15-jährige Lilli Plath hofft vor allem auf ein gutes Abschneiden in der Wertungsprüfung um den NWM-Springcup morgen Nachmittag, den sie 2016 beim Finale in Gadebusch gewonnen hat. Ein weiteres ihrer Ziele ist das S-Springen um die Junior-Future-Tour 2018, dessen Finale im Januar 2019 beim internationalen Turnier in Neustadt (Dosse) stattfindet.

Bereits heute Morgen um 8.30 Uhr geht es mit der Prüfung für junge Pferde los. Um 12.15 Uhr beginnt mit der Springpferdeprüfung Klasse M die höchste Prüfung, die vier- bis sechsjährige Pferde gehen dürfen. Das erste M-Springen nach Fehlern und Zeit schließt sich um 13.30 Uhr mit zwei Abteilungen an.

Auch am Sonnabend geht es um 8.30 Uhr los. Nach zwei Abteilungen A-Springen folgen ab 10.15 Uhr drei Abteilungen eines Zwei- Phasen-Springens Klasse L. Das Wertungsspringen um den NWM- Springcup ist in Reiter bis 21 Jahre und ältere geteilt. Es beginnt der Nachwuchs um 13.45 Uhr. Sportlicher Höhepunkt des zweiten Tages ist ab 16.45 Uhr ein S-Zeitspringen, das Christoph Lanske im vorigen Jahr vor Hausherr André Plath und Thomas Kleis gewann.

Abwechslungsreich ist auch der Sonntag, an dem es um 8.00 Uhr losgeht. Zwei Abteilungen im L-Springen folgen ab 10.15 Uhr sowie das Zwei-Sterne-Zeitspringen Klasse M, das zur Großen Tour gehört (Vorjahressieger Christoph Maack/Kirch-Mummendorf). Danach treten ab 12.00 Uhr sieben Zweispänner in zwei Umläufen zum Hindernisfahren an.

Im Anschluss wird der Parcours wieder für zwei S-Springen aufgebaut. Es beginnt um 13.30 Uhr mit der Qualifikation für die Future- Tour der ostdeutschen Reiter bis 25 Jahre. Der Große Zwei-Sterne- Preis ist für 15.00 Uhr vorgesehen. Das Halali des Turniers läuten die Vierspänner gegen 16.30 Uhr ein. Dazu hat auch der frischgebackene Hallen-Landesmeister Fred Dittberner aus Kladrum gemeldet.

Die Turnierbesucher auf Poel erwartet also ein hochinteressantes Programm, bei dem Spannung garantiert ist. Eintritt wird nur am Sonntag in Höhe von 5,00 Euro erhoben.

Franz Wego

Schweriner Handballerin unterschreibt Vertrag

06.04.2018

„Haus Boltenhagen“ für Neubau abgerissen / Tiefgarage für „Baltischen Hof“ entsteht am Dünenweg

06.04.2018

Gestern wurde unter anderem in Selmsdorf und Schönberg kontrolliert

06.04.2018