Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Neubau in der Kreisstraßenmeisterei wird 200 000 Euro teurer als geplant
Mecklenburg Grevesmühlen Neubau in der Kreisstraßenmeisterei wird 200 000 Euro teurer als geplant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
09:09 28.03.2019
Das Gelände des Kreisstraßenmeisterei in Grevesmühlen, derzeit wird die neue Fahrzeughalle errichtet. Quelle: Michael Prochnow
Anzeige
Grevesmühlen

Die Kosten für neue Halle der Kreisstraßenmeisterei in Grevesmühlen laufen aus dem Ruder. Wie Kreistagsmitglied Dennis klüver (Piraten) jetzt öffentlich anprangerte, sei der Preis für den Neubau inzwischen bei fast 800 000 Euro angelangt. Und auch bei den Fundamenten für die neue Halle gibt es offensichtlich Probleme. Wie eine Nachfrage beim Landkreis ergab, gibt es tatsächlich eine deutliche Kostensteigerung. „Im Vergleich zu den bereits 2014 geschätzten Baukosten liegen die Kosten jetzt bedingt durch die konjunkturellen Preisentwicklungen um ca. 200 000 Euro höher. Sie gestalten sich damit jedoch im marktüblichen Rahmen und bestätigen den Trend der Preise in der Baubranche“, teilt die Pressestelle des Landkreises mit.

Fundamente müssen neu gebaut werden

Knapp 600 000 Euro betrug die erste Schätzung des Planungsbüros vor fünf Jahren, dass sich seitdem die Preise teilweise erheblich nach oben entwickelt haben, das wissen alle Auftragnehmer, vor allem die öffentliche Hand bekommt die Konjunktur auf dem Bau zu spüren. Kaum ein Vorhaben, bei dem Planungsansatz und Ausschreibungsergebnis nicht weit auseinanderklaffen. Bei Bau der Fahrzeughalle in Grevesmühlen spiele laut Dennis Klüver allerdings noch ein anderer Faktor eine Rolle, so soll es Probleme beim Fundament geben. Und die gibt es in der Tat.

Anzeige
Dennis Klüver Quelle: Archiv

Der Landkreis dazu: „Die Punktfundamente wurden durch die Firma ohne vorherige Abnahme des vorhandenen Planums eingebaut. Nach der dann angeordneten Baugrubenabnahme wurde festgestellt, dass sich teilweise unter den Punktfundamenten humose Auffüllungen entsprechend dem Bericht über die Baugrund- und Gründungsverhältnisse befinden.“ Das bedeutet jetzt, dass die Fundamente für die Träger der Halle abgerissen und neu eingearbeitet werden müssen. Dass der Untergrund kein Sand- sondern größtenteils aus Mutter- und Torfboden besteht, war allerdings lange bekannt, das Gutachten stammt vom November 2014.

Halle soll Ende Juli fertig werden

Die Kreisstraßenmeisterei bekommt auf ihrem Gelände an der Schweriner Landstraße in Grevesmühlen ein neues Gebäude. Sie wird nicht nur Unterstellmöglichkeit für die Fahrzeuge und deren unterschiedliche Anbauteile für verschiedene Einsätze. Zudem soll es der Halle auch eine Werkstatt und ein Waschplatz für die Fahrzeuge eingerichtet werden.

Die neue Halle der Kreisstraßenmeisterei soll Ende Juli dieses Jahres fertiggestellt werden. Bereits 2013 hatten die Mitglieder des Bauausschusses des Landkreises festgestellt, dass auf dem Gelände eine Halle für die sechs Lkw, acht Transporter, sieben Anhänger, Streuautomaten und Schiebeschilder sowie Mäh- und Reinigungstechnik fehlt.

Michael Prochnow

Anzeige