Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Denksport: Mathematik-Prüfungen in der Grevesmühlener Gymnasiumhalle
Mecklenburg Grevesmühlen Denksport: Mathematik-Prüfungen in der Grevesmühlener Gymnasiumhalle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:34 03.05.2019
84 von insgesamt 85 Abiturienten bei der schriftlichen Mathematik-Prüfung in der Sporthalle des Gymnasiums am Tannenberg in Grevesmühlen.
84 von insgesamt 85 Abiturienten bei der schriftlichen Mathematik-Prüfung in der Sporthalle des Gymnasiums am Tannenberg in Grevesmühlen. Quelle: Michael Prochnow
Anzeige
Grevesmühlen

Nicht nur der Rahmen ist sportlich, auch die Herausforderung für die 84 Abiturienten am Freitag in der Sporthalle des Tannenberg-Gymnasiums war beachtlich. Die Jugendlichen legten dort die schriftliche Mathematik-Prüfung ab, ein Schüler hat sich für die mündliche Prüfung entschieden. Die findet allerdings erst später statt. In der kommenden Woche stehen noch die schriftlichen Prüfungen in Sozialkunde und Latein an. Denn beginnt die Vorbereitung auf die mündliche Prüfungsphase. Weil die Sommerferien in diesem Jahr extrem früh Anfang Juli beginnen, haben auch die Abiturprüfungen verhältnismäßig früh begonnen.

Falls Ihre Prüfungen schon eine Weil zurück liegen sollten, Sie sich aber noch fit in Sachen Mathematik fühlen, hier ein praktisches Beispiel aus einer Abiturprüfung der vergangenen Jahre: „In den Klassen 10a und 10b, die jeweils aus 25 Schülern bestehen, wurden die Leistungen jedes Schülers im Weitsprung ermittelt. Die Zufallsgrößen A und B ordnen jeweils einem zufällig ausgewählten Schüler der Klasse 10a bzw. 10b seine Sprungweite in Meter zu. Für die Erwartungswerte der beiden Zufallsgrößen gilt In den Klassen 10a und 10b, die jeweils aus 25 Schülern bestehen, wurden die Leistungen jedes Schülers im Weitsprung ermittelt. Die Zufallsgrößen A und B ordnen jeweils einem zufällig ausgewählten Schüler der Klasse 10a bzw. 10b seine Sprungweite in Meter zu. Für die Erwartungswerte der beiden Zufallsgrößen gilt E (A) = E (B). Erklären Sie anschaulich, was diese beiden Beziehungen für die Verteilungen der Sprungweiten bedeuten.“ Viel Erfolg!

Michael Prochnow