Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Gelbe Tonnen verstopfen die Wismarsche Straße in Grevesmühlen
Mecklenburg Grevesmühlen

Ärger um Gelbe Tonnen in der Wismarschen Straße in Grevesmühlen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:34 22.12.2019
Gelbe Tonnen in der Wismarschen Straße in Grevesmühlen. Quelle: Michael Prochnow
Anzeige
Grevesmühlen

Recycling ja, aber nicht auf diese Weise: Cornelia Zachey, Inhaberin des Uhrengeschäftes in der Wismarschen Straße in Grevesmühlen, konnte es nicht fassen, was sich in dieser Woche vor dem Schaufenster ihres

Ladens abspielte. „Dienstagabend standen schon einige Tonnen vor unserem Schaufenster, am Mittwoch war dann gar nichts mehr von unseren Geschäft zu sehen“, sagt die Unternehmerin, die prompt im Rathaus anrief und ihrem Ärger Luft machte. „Es kann doch nicht sein, dass alle ihre Tonnen vor unser Geschäft stellen, das ist nicht gerade ein Werbemagnet für die Kunden.“ Sie forderte umgehend eine Lösung. Zwar ist nicht die Stadt für die Entsorgung zuständig, sondern der Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises und die Firma Alba im speziellen, dennoch reagierte Grevesmühlens Bürgermeister Lars Prahler und schickte den Bauhof vorbei.

Cornelia Zachey: „Es kann doch nicht sein, dass alle ihre Tonnen vor unser Geschäft stellen, das ist nicht gerade ein Werbemagnet für die Kunden.“ Quelle: GVM

Denn die Situation war zustande gekommen, weil derzeit mehrere Straßen in der südlichen Innenstadt saniert werden. „Dadurch hatte sich die Entleerung der Gelben Tonne verschoben, das war der Grund, warum ein Teil der Anwohner die Tonnen in die Wismarsche Straße geschoben hatten“, erklärt Stadtsprecherin Regina Hacker. „Das war eine einmalige Geschichte und wird so auch nicht wieder vorkommen.“ Die Männer vom Bauhof schoben die Tonnen schließlich zurück in die Seitenstraße. „Damit war das Problem gelöst, Ordnungsamt und auch der Bürgermeister haben sich sofort gekümmert“, so Regina Hacker. „Wie gesagt, das war eine einmalige Geschichte und hängt einfach mit den Arbeiten an den Straßen in diesem Bereich zusammen.“

Die Gelben Tonnen in der Wismarschen Straße in Grevesmühlen sorgen für Ärger, hier stehen sie bereits in der Seitenstraße. Der Bauhof hatte die Tonnen dorthin geschoben. Quelle: Michael Prochnow

Lastwagen kam nicht durch, weil Autos dort parkten

Und mit dem Parkverhalten einiger Autofahrer, wie Susanne Jagenburg, Pressesprecherin des Entsorgers Alba aus Schwerin erklärt. Denn: „Wir waren termingerecht am 11. Dezember zur Entsorgung der Gelben Tonnen in Grevesmühlen vor Ort. Die Zufahrt in die Neustadt war jedoch nicht möglich. Das dort bestehende Halteverbot wurde durch Verkehrsteilnehmer nicht beachtet, weshalb ein Durchkommen nicht möglich war.“ Das Ordnungsamt rückte an und verteilte Strafzettel.

Geholfen hat die Maßnahme allerdings nicht. Denn auch ein weiterer Versuch gegen Mittag an diesem Tag, die Straße zu befahren, sei fehlgeschlagen, teilt die Sprecherin mit. Dann kam Plan B ins spiel: „Die Anwohner wurden daher per Postwurfsendung über den Vorfall informiert und ein Nachholtermin wurde für den 17. Dezember angekündigt.“ Damit es nicht wieder zu Problemen kommen sollte, wurden die Anwohner gebeten, die Gelben Tonnen an der Wismarsche Straße zur Leerung bereitzustellen. Was die Anwohner auch taten. Dass sie ausgerechnet vor dem Schaufenster des Uhrengeschäftes landeten, war so nicht geplant. Schon gar nicht für zwei Tage. Aber: „Die eigentliche Entleerung der Behälter haben wir am 18. Dezember durchgeführt, die Verspätung um einen Tag bitten wir zu entschuldigen“, heißt es aus Schwerin.

Von Michael Prochnow

In 2020 ist die erste Erwähnung der Stadt Klütz 790 Jahre alt. Das will der Heimatverein der Stadt mit möglichst vielen anderen Akteuren in einer Festwoche feiern. Vom 1. bis 5. April blickt Klütz auf seine Geschichte.

19.12.2019

Mit Katharina Neumair und Bernd Schindler von der Arbeiterwohlfahrt (Awo) sind in Grevesmühlen und im Klützer Winkel (Nordwestmecklenburg) zwei Menschen unterwegs, die Jugendlichen helfen, die auf die schiefe Bahn geraten sind.

19.12.2019

Am ersten Weihnachtsfeiertag und am Neujahrstag bietet der Geopark nordisches Steinreich Wanderungen am Kliff in Boltenhagens Ortsteil Redewisch an. Geologen erklären dabei Steine und Fossilien.

19.12.2019