Als der FC Schönberg gegen Rostock unterging
Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Als der FC Schönberg gegen Rostock unterging
Mecklenburg Grevesmühlen

Als der FC Schönberg gegen Rostock unterging

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 27.02.2021
Nach der desolaten Vorstellung beim Rostocker FC waren die Schönberger, hier Martin Krefta (l.) und Paul Manthey (r.), mit dem 2:5 noch gut bedient.
Nach der desolaten Vorstellung beim Rostocker FC waren die Schönberger, hier Martin Krefta (l.) und Paul Manthey (r.), mit dem 2:5 noch gut bedient. Quelle: Jens Upahl
Anzeige
Schönberg

2011 spielte Schönberg in der Verbandsliga. Eine Woche nach einem überraschenden 3:1-Sieg gegen Tabellenführer 1. FC Neubrandenburg landeten die Maurinekicker unsanft auf dem Boden der Realität. Beim Rostocker FC kassierten sie eine 2:5-Pleite.

Sie waren damit noch gut bedient. Der FC Schönberg fand im Verlauf der 90 Minuten kaum zu seinem eigenen Spiel und war vor allem in Durchgang eins völlig von der Rolle. Das frühe Gegentor durch Maletzke nach drei Minuten lähmte die Grün-Weißen zusätzlich. Erst kurz vor der Pause kam das erste Lebenszeichen in der Offensive der Schönberger. Zunächst prüfte Thomas Manthey mit einem Distanzschuss den RFC-Keeper. Nach dem anschließenden Eckball köpfte Florian Zysk das Leder an die Latte.

Ihr Newsletter für Grevesmühlen und Umgebung

Der Newsletter für die Regionen Grevesmühlen, Klützer Winkel, Boltenhagen und Schönberger Land. Jeden Freitag gegen 18 Uhr im E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit waren die Grün-Weißen dann bemüht, etwas mehr Gegenwehr an den Tag zu legen. Zehn Minuten vor dem Abpfiff sorgte Zysk mit seinem zweiten Treffer, einem verwandelten Foulelfmeter, für den Endstand. Am darauffolgenden Sonntag hatten die Schönberger im heimischen Stadion die Chance zur Wiedergutmachung gegen die TSV Graal-Müritz.

Von Jürgen Lenz