Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Alte Kita wird zur Notunterkunft
Mecklenburg Grevesmühlen Alte Kita wird zur Notunterkunft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:30 19.09.2015
Die alte Kita in Klütz steht seit Anfang Mai leer, bald könnten hier bis zu 100 Asylsuchende unterkommen.
Die alte Kita in Klütz steht seit Anfang Mai leer, bald könnten hier bis zu 100 Asylsuchende unterkommen. Quelle: Anne Kubik
Anzeige
Klütz

Die ehemalige Kita in Klütz steht seit Anfang Mai leer. Doch das könnte sich bald ändern, denn der Landkreis Nordwestmecklenburg würde das Gebäude gern als Notunterkunft für Asylsuchende anmieten. Die Stadtvertreter entscheiden darüber am Montag.

Nach Angaben des Bürgermeisters von Klütz, Guntram Jung (CDU), wurde die Anfrage am Mittwoch vom Landkreis gestellt. Sie sei nicht all zu überraschend gekommen, gibt er zu: „Es war eigentlich naheliegend, schließlich steht das Gebäude leer.“

Der Landkreis Nordwestmecklenburg hat die Anfrage offiziell bestätigt. „Wir suchen und prüfen wegen der aktuellen Lage weitere Möglichkeiten zur Unterbringung – in welcher Form wir sie dann nutzen, ist noch nicht klar“, teilt Kreissprecherin Petra Rappen mit. Im Falle der alten Klützer Kita sei aber eine Notunterkunft denkbar. Wann sie tatsächlich realisiert wird, könne der Landkreis nocht nicht sagen, aber: „Es kann sehr schnell gehen“, so Petra Rappen.

Für bis zu 100 Asylsuchende würde die Kita Platz bieten. Ob die Klützer ihr Ja dafür geben, wird sich bei der Dringlichkeitssitzung am Montag zeigen.



Kubik, Anne