Bahnhof in Grieben für 24 000 Euro versteigert
Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Bahnhof in Grieben für 24 000 Euro versteigert
Mecklenburg Grevesmühlen

Bahnhof in Grieben für 24 000 Euro versteigert

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 20.03.2020
Ein Nahverkehrszug passiert den Bahnhof in Grieben.
Ein Nahverkehrszug passiert den Bahnhof in Grieben. Quelle: Jürgen Lenz
Anzeige
Grieben

Der Bahnhof in Grieben wurde verkauft. Er ist bei einer Auktion in Berlin versteigert worden. Der Zuschlag erfolgte bei 24 000 Euro. Das teilte Matthias Knake, Vorstand der Auktionshaus Karhausen AG auf Anfrage mit.

Das über 100 Jahre alte Gebäude ist stark sanierungsbedürftig. Es steht direkt neben der Bahnlinie Lübeck-Bad Kleinen.

Mindestgebot lag bei 6900 Euro

Der Preis übersteigt das Mindestgebot um ein Vielfaches. Es lag bei 6900 Euro. Über den neuen Besitzer wurde nichts mitgeteilt.

Der Bahnhofsgebäude ist vermietet. Das Auktionshaus gibt die jährliche Nettomiete mit rund 7580 Euro an. Die Deutsche Bahn nutzt 69 Quadratmetern für ein Stellwerk und Diensträume. In einem zweiten Gebäudeteil befindet sich eine 89 Quadratmeter große Wohnung mit Ofenheizung.

Undichtes Dach und feuchter Keller

Der Zustand des Bahnhofs ist schlecht. Es gibt einen erheblichen Unterhaltungs- und Reparaturstau. Das Dach ist teilweise schadhaft und undicht. Feuchtigkeitsschäden sind auch an Fenstern und Türen zu erkennen. Der Keller steht zeitweise unter Wasser.

Das Gebäude liegt etwas außerhalb von Grieben. Einen Steinwurf entfernt wurde 2015 der Bahnübergang saniert. Die Deutsche Bahn statte ihn mit einer Lichtzeichenanlage und Halbschranken aus. Vorher war er nur durch eine Haltlichtanlage gesichert. Schranken gab es nicht. In den Umbau des Übergangs mit allen erforderlichen Begleitarbeiten investiert die Deutsche Bahn nach eigenen Angaben 1,2 Millionen Euro. Das Stellwerk in Grieben ist eines der letzten, die das Unternehmen an der Linie Lübeck-Bad Kleinen betreibt. Weitere Stellwerke sind in Schönberg und Menzendorf.

Lesen Sie auch:

Versteigerung des Grimmener Bahnhofs: Stadt muss aussteigen

Werden die Stralsunder Lokschuppen zum neuen Landratsamt?

Von Jürgen Lenz