Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Bogensport im Visier der Schützen
Mecklenburg Grevesmühlen Bogensport im Visier der Schützen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:31 08.08.2019
Auf einem neuen Übungsplatz befestigt Horst Ketzler eine Bogenscheibe. Ketzler (66) ist Kapitän der Schützenzunft zu Schönberg von 1821.
Auf einem neuen Übungsplatz befestigt Horst Ketzler eine Bogenscheibe. Ketzler (66) ist Kapitän der Schützenzunft zu Schönberg von 1821. Quelle: Jürgen Lenz
Anzeige
Schönberg

 Mehr als je zuvor setzt die Schützenzunft zu Schönberg von 1821 auch auf Pfeil und Bogen. Mitglieder des Vereins haben einen neuen Übungsplatz für den Bogensport angelegt und laden allwöchentlich zum Training ein.

„Das Interesse am Bogensport ist recht groß“, sagt Horst Ketzler, der seit 2007 die Schönberger Schützenzunft leitet. Seit einigen Jahren wird das Bogenschießen in ganz Nordwestmecklenburg immer beliebter. Vor diesem Hintergrund lud der Kreisschützenverband 2014 erstmals zu Kreismeisterschaften im Bogenschießen ein. Bei den Kreismeisterschaften in diesem Jahr siegte in einer Kategorie Thimo Mildner-Spindler von der Schönberger Schützenzunft. Er war derjenige, der mit einem Recurvebogen am besten traf. Auf Platz drei in dieser Klasse: Jörg Gertig, ebenfalls aus Schönberg. Gertig und Thimo Mildner-Spindler spielen eine wichtige Rolle beim Wiedererstarken des Schießens mit Pfeil und Bogen in Schönberg, wo es vor einigen Jahren schon einmal eine Abteilung für diese Sportart gab. Die beiden Bogenschützen hoffen, dass sich ihnen viele Kinder und Erwachsene anschließen.

Das Mindestalter liegt bei sechs Jahren. Horst Ketzler bestätigt: „Bogensport dürfen schon die Kleinsten machen.“ Ein weiterer Vorteil gegenüber dem Schießen mit Pistole und Gewehr: „Es gibt weniger Auflagen für den Schießplatz.“ Auch sei das Schießen mit Pfeil und Bogen gut geeignet, wenn die Schönberger Zunft auf Festen präsent sein will und zum Mitmachen einlädt – so wie beim diesjährigen Stadtkinderfest.

Beim Stadtkinderfest in Schönberg erklärten Mitglieder der Schützenzunft den Umgang mit Pfeil und Bogen. Quelle: Jürgen Lenz

Horst Ketzler hofft, dass der Bogensport in Schönberg auf großes Interesse stößt. Für den Verein insgesamt gelte: „Wir wären dankbar, wenn wir Zulauf bekommen.“

An einer fehlenden Ausrüstung soll es nicht liegen. Horst Ketzler erklärt: „Wir haben Bögen vor Ort.“ Die Bogenschützen treffen sich donnerstags und freitags um 18 Uhr auf der Sportanlage an den Karpfenteichen, Arno-Esch-Straße 17. Der Kapitän der Zunft erklärt: „Interessenten sind willkommen – nach vorheriger Absprache.“ Per E-Mail sind die Bogensportler unter der Adresse bogensportschoenberg@web.de zu erreichen.

Für das Schießen mit Pfeil und Bogen haben Mitglieder der Zunft den Boden bereitet. Sie legten einen neuen Übungsplatz an. Der alte war viel kleiner und die Sportler mussten dort oft gegen die Sonne schießen. Horst Ketzler berichtet: „Es war sehr viel Arbeit, den neuen Platz herzurichten.“ Wo sich die Bogensportler jetzt treffen, war vorher ein Moorloch mit viel Gestrüpp. Nach Auskunft des Schützenkapitäns fuhr das Schönberger Unternehmen SZ-Bau mehrere tausend Kubikmeter Boden heran und stellte Technik zur Verfügung. Die Erde stammt aus dem Aushub für das neue Werk des Büromöbelherstellers Palmberg in Rehna.

Von Jürgen Lenz

Grevesmühlen Spendenaktion des Piraten Open Air Grevesmühlen - Piraten spielen 6000 Euro für die Lidahilfe ein
08.08.2019
08.08.2019
08.08.2019