Damshagen bekommt LED-Laternen in allen Ortsteilen
Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Damshagen bekommt LED-Laternen: Was das für Vorteile bringt
Mecklenburg Grevesmühlen

Damshagen bekommt LED-Laternen in allen Ortsteilen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 29.01.2021
In der Gemeinde Damshagen werden alle Straßenlaternen mit LED-Technik ausgerüstet.
In der Gemeinde Damshagen werden alle Straßenlaternen mit LED-Technik ausgerüstet. Quelle: dpa
Anzeige
Damshagen

Lange hat die Gemeinde Damshagen darum gekämpft, ihre Straßenbeleuchtung modernisieren zu können. Jetzt sind aber alle Weichen gestellt und eine Firma wurde beauftragt, in allen zwölf Orten der Gemeinde LED-Laternen zu installieren.

Planung seit 2015

Bereits seit 2015 hatte Damshagen sich um so eine Umrüstung der Straßenbeleuchtung bemüht. Knapp 750 000 Euro konnte die finanzschwache Gemeinde aber nicht selber aufbringen. Es gelang dann aber, eine 50-prozentige Förderung über das Landesförderinstitut und zusätzlich eine Kofinanzierungshilfe von 92 000 Euro zu bekommen.

Einsparungen tilgen Kredit

„Den Rest können wir über einen Kredit finanzieren, der zehn Jahre läuft“, sagt Bürgermeisterin Mandy Krüger (WFA). Der größte Teil der Kreditrückzahlung wird dann aus den Einsparungen der neuen Straßenlaternen kommen. „Wir sparen mit der neuen Technik mehr als 20 000 Euro Stromkosten pro Jahr“, so Krüger.

Ihr Newsletter für Grevesmühlen und Umgebung

Der Newsletter für die Regionen Grevesmühlen, Klützer Winkel, Boltenhagen und Schönberger Land. Jeden Freitag gegen 18 Uhr im E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Start in kleinen Ortsteilen

Jetzt werde mit der Umrüstung vor allem in den kleineren Ortsteilen begonnen. Das richte sich unter anderem nach dem Arbeitsaufwand. Einige Laternen werden nur neue Lampenköpfe bekommen, andere müssen ganz neu gesetzt werden. „In Moor lassen wir auch vier zusätzliche Laternen aufstellen“, sagt Mandy Krüger. Dann hätten bald auch die kleinen Orte gut beleuchtete Wege. „Und die Gemeinde sieht mit den neuen Laternen auch einheitlich aus“, sagt die Bürgermeisterin.

Von Malte Behnk