Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Der Zweikampf um Boltenhagen: fünf Fragen an Christian Schmiedeberg
Mecklenburg Grevesmühlen Der Zweikampf um Boltenhagen: fünf Fragen an Christian Schmiedeberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:16 13.06.2014
Anzeige
Boltenhagen

Die Bürger von Boltenhagen haben die Wahl. Am Sonntag entscheidet sich, wer Bürgermeister im Ostseebad wird, Christian Schmiedeberg (CDU) oder Olaf Claus (Einzelbewerber). Im ersten Durchgang, bei der Kommunalwahl am 25. Mai, hatte Schmiedeberg mit 401 Stimmen knapp die Nase vorn. Olaf Claus holte 381 Stimmen, 483 Stimmen verteilten sich auf die drei weiteren Bewerber. Am Sonntag kommt es zur Stichwahl.Beide Bewerber riefen im Vorfeld dazu auf, dass möglichst viele Wähler von ihrem Wahlrecht Gebrauch machen. Die OSTSEE-ZEITUNG hat die Kandidaten noch einmal um Stellung gebeten. Fünf Frage, fünf Antworten, gleiches Recht für beide, heißt es nun. Am Ende entscheidet der Wähler.

Die Fragen lauten:

Anzeige

1. Warum möchten Sie Bürgermeister von Boltenhagen sein?

2. Was qualifiziert Sie für diese Aufgabe?

3. Welche sind die wichtigsten Ziele für die Gemeinde Ostseebad Boltenhagen in der anstehenden Legislaturperiode?

4. Wie wollen Sie diese Ziele erreichen?

5. Was erwarten Sie von der bereits gewählten Gemeindevertretung in der anstehenden Legislaturperiode?

Christian Schmiedeberg

1 Weil ich unser Ostseebad sehr gut kenne – ich bin hier geboren und aufgewachsen – und die weitere Entwicklung weiterhin mitgestalten möchte, und zwar so, dass sich alle – Einheimische und die noch neu im Ort sind – auch künftig hier wohl fühlen, genauso wie ich es seit 53 Jahren tue.

2 Ich habe mehrere Verwaltungsausbildungen erfolgreich abgeschlossen, arbeite seit 1991 in der Fischereiverwaltung, unter anderem war ich fast zehn Jahre im Landwirtschaftsministerium. Ich weiß also, wie der Verwaltungsjob funktioniert. Das Gute an meiner Arbeit als Fischmeister ist, dass es kein typischer Bürojob ist, sondern ich kann auch fast jeden Tag draußen sein – bei den Fischern auf dem Meer und an Land. Zusammen achten wir darauf, dass unsere Kinder und Enkel auch morgen noch Fisch essen können. So wie ich es auf Arbeit mache, habe ich es auch in den vergangenen drei Jahren als amtierender Bürgermeister versucht. Mit den Leuten reden, und dann entscheiden – mit Herz und Verstand.

3 Der Ort muss sauberer und attraktiver werden. Insbesondere im Ortskern müssen wir gemeinsam mit den Anwohnern und den Gewerbetreibenden nach Lösungen suchen. Der Verkehr muss beruhigt werden. Tempo 30 vom Kreisverkehr bis zur alten Gemeinde und Ladezonen für Lieferanten, insbesondere in der Hochsaison, könnten schnell umgesetzt werden. Die Problematik mit den Ferienwohnungen in Wohngebieten muss mit Unterstützung der Politik aus Bund und Land sinnvoll abgestimmt werden. Tourismusbranche und Einwohner erwarten dies zu Recht von uns. Der Tourismus braucht die Ferienwohnungen, die Einwohner wollen keine überzogenen Mietpreise.

4 Mit Diplomatie und Sachverstand sowie einem respektvollen Umgang miteinander.

5 Ich selbst bin schon sehr lange Gemeindevertreter der Gemeinde Ostseebad Boltenhagen und bin mir deshalb sicher, dass sich alle gewählten Vertreter ihrer verantwortungsvollen Aufgabe bewusst sind und das Vertrauen ihrer Wähler nicht enttäuschen möchten. Wenn sich jeder einen Schritt auf den anderen zubewegt, dann werden wir gemeinsam viel für Boltenhagen erreichen.



OZ