Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Deutliches Ergebnis überrascht beide Kandidaten
Mecklenburg Grevesmühlen Deutliches Ergebnis überrascht beide Kandidaten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:11 28.05.2019
Der Markt in Klütz mit der Kirche im Hintergrund. Quelle: Malte Behnk
Anzeige
Klütz

Das Ergebnis der Bürgermeisterwahl in Klütz kam für das bisherige Stadtoberhaupt Guntram Jung (CDU) sehr überraschend. Er hat lediglich 36,25 Prozent der Stimmen erhalten, Herausforderer Jürgen Mevius bekam 63,75 Prozent.

Guntram Jung (CDU) war von 2014 bis 2019 Bürgermeister und ist nun Stadtvertreter in Klütz. Quelle: Silke Winkler

„Ich bin überrascht, dass so viele Klützer mich nicht als Bürgermeister haben wollten, zumal mein Gegenkandidat bis auf eine Veranstaltung eigentlich nicht in Erscheinung getreten ist“, sagt Guntram Jung. „An mich ist im Vorfeld der Wahl eigentlich nicht in diesem Maß Unmut herangetragen worden.“

Als Bürgermeister könne man nicht jedem Einwohner immer alles recht machen, sagt Jung aus seiner Erfahrung als stellvertretender Bürgermeister und seiner Amtszeit als Klützer Bürgermeister seit 2014. „Auch bei meiner Wahl vor fünf Jahren hatte ich mehr als 300 Gegenstimmen.“ Allerdings gab es da auch 768 Ja-Stimmen, mit denen Jung gewählt wurde. Am Sonntag gab es noch 514 Stimmen für Guntram Jung. Die reichten aber bei 904 Stimmen für seinen Herausforderer nicht aus.

Den Bau einer neuen Sportanlage, eine bessere Regelung des Verkehrs und der Parkmöglichkeiten sowie langfristig den Bau einer dritten Umgehungsstraße für Klütz möchte Guntram Jung unbedingt weiter vorantreiben. „Selbstverständlich setze ich mich auch als Stadtvertreter weiter für diese Themen ein und nehme mein Mandat war“, sagt Jung. „Ich möchte meine Wähler nicht enttäuschen.“ Man müsse nun aber sehen, wie die politische Arbeit mit der neuen Stadtvertretung weitergehe. „Da muss nun aber jemand anderes die Moderation übernehmen“, sagt Jung. Dann werde man sehen, wie bürgernah Jürgen Mevius und die UWG agieren.

Wahlgewinner Jürgen Mevius (UWG) kann den Erfolg nur aus der Ferne auskosten. Er befindet sich auf einer lange gebuchten Reise im Ausland. „Ich freue mich sehr. Aber mit so einem deutlichen Ergebnis habe ich nicht gerechnet“, räumt er ein. „Ich bedanke mich und am 5. Juni bin ich zurück und werde mit der Arbeit beginnen.“

Jürgen Mevius (UWG) wurde zum neuen Bürgermeister in Klütz gewählt. Quelle: UWG

Auch Jürgen Mevius hat die Entwicklung des Verkehrs in Klütz als eines seiner wichtigsten Ziele formuliert. „Die Ortsdurchfahrt in Christinenfeld muss gemacht werden“, sagt er. Allerdings liegt der Ausbau der Straße beim Land, was Guntram Jung und die bisherigen Stadtvertreter immer wieder in ihren Bemühungen ausgebremst hatte. Ob Jürgen Mevius mehr Tempo in die Angelegenheit bringen kann, wird sich zeigen.

Für eine dritte Umgehungsstraße will sich Jürgen Mevius ebenso stark machen wie sein Vorgänger. „Ich werde mich in den nächsten Wochen auch intensiv mit dem Haushalt der Stadt befassen. In Klütz wird es finanziell sicher nicht so einfach, zu wirtschaften, wie es für mich als Bürgermeister von Hohenkirchen war“, sagt Jürgen Mevius, der sich bei seinen Wählern und der Wählergemeinschaft UWG für die Unterstützung bedankt.

Die „Unabhängige Wählergemeinschaft“ wurde bei der Kommunalwahl am Sonntag stärkste Kraft der Klützer Stadtvertretung. Sie kann nach dem vorläufigen Ergebnis sechs Abgeordnete stellen. Die CDU als zweitstärkste Fraktion bekommt vier Sitze. Zwei Sitze gehen an die SPD. Jeweils einen Sitz gibt es für Die Linke und Einzelbewerber Alexander Marx.

Malte Behnk

Glenna Weber vom Theater Nimmerland hat in Dassow ein Mathe-Musical für Schüler aufgeführt. Das Stück zeigt auf unterhaltsame Weise, wie grundlegend Zahlen zum Alltag gehören.

28.05.2019

Mögen Sie es tierisch? Gemütlich? Oder reisen Sie lieber? Am Himmelfahrtstag ist viel los im Landkreis. Die Nordwestmecklenburger und ihre Gäste haben die Qual der Wahl.

28.05.2019
Grevesmühlen Sitzmöbel für kleines Geld - 9. Wismarer Stuhlparade lockt Besucher

Der Wismarer Verein Kaso gibt am 1. Juni von 10 bis 17  Uhr Hunderte Sitzmöbel gegen Spenden ab. Frauen und Männer im Verein haben die alten, ausrangierten Stühle und Sessel von Hand aufgearbeitet.

28.05.2019