Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Einspruch gegen Wahlergebnis
Mecklenburg Grevesmühlen Einspruch gegen Wahlergebnis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:15 24.06.2014
Ärger im Ostseebad: Boltenhagener Politiker fordern die Neuauszählung der Stimmenzettel der Kommunalwahl vom 25. Mai. Quelle: Michael Prochnow
Anzeige
Boltenhagen

Die Kommunalwahl ist kaum vorüber, die neue Gemeindevertretung hat sich noch nicht einmal konstituiert, da gibt es schon wieder Ärger im Ostseebad Boltenhagen (Landkreis Nordwestmecklenburg). Swen Bertram von der Wählerinitiative Ostseebad Boltenhagen (WiR) und Wolfgang Seidel vom Bürgerforum Ostseebad Boltenhagen (BfB) haben Einspruch gegen das Wahlergebnis vom 25. Mai eingelegt. Beide fordern, dass die Stimmen sowohl für die Wahl der Gemeindevertretung als auch für die Bürgermeisterwahl nachgezählt werden. Am Donnerstag soll ein Wahlprüfungsausschuss gewählt werden.

Konkret bezieht sich der Einspruch auf das Wahllokal Bauhof in Tarnewitz. „Wir haben von unseren Mitgliedern gehört, dass es dort Unregelmäßigkeiten gegeben hat“, sagte Wolfgang Seidel auf Nachfrage. So sei beispielsweise der Leiter des Wahllokals unzureichend in seine Aufgabe eingewiesen worden. Zwei Wahlhelfer seien nach 22 Uhr zwischenzeitlich eingenickt.

Anzeige

„Die Ehrenamtler, die ihren Sonntag geopfert haben, werden hier an den Pranger gestellt“, echauffiert sich Amtswahlleiterin Maria Schultz. Es sei am Wahlabend mehrfach nachgezählt worden. Zudem sei für die Wahlhelfer im Vorfeld eine Schulung vom Amt Klützer Winkel angeboten worden.

Auch Christian Schmiedeberg (CDU), der bei der Stichwahl am 15. Juni zum neuen Boltenhagener Bürgermeister gewählt wurde, kann den Einspruch nicht nachvollziehen. „Wir haben das Wahlergebnis akzeptiert. Es sind dieselben, die seit Jahren versuchen, Sand ins Getriebe zu streuen“, sagt er.

Ob eine Neuauszählung der Stimmen Auswirkungen auf die Sitzverteilung in der Gemeindevertretung haben wird, sei mehr als fraglich. Letztlich entscheidet der Landkreis, der über das Ergebnis der Sitzung des Wahlprüfungsausschusses befinden muss.



Robert Niemeyer

24.06.2014
24.06.2014