Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Grevesmühlen Erfolgreicher Jahresabschluss der Grevesmühlener Leichtathleten
Mecklenburg Grevesmühlen

Erfolgreicher Jahresabschluss der Grevesmühlener Leichtathleten

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:01 30.12.2019
Auf einige neue Bedingungen mussten sich die jüngsten Starter beim Wettkampf einstellen. Quelle: OZ-Archiv
Anzeige
Grevesmühlen/Schwerin

Mit Bestleistungen und guten Platzierungen kehrten die Leichtathleten des SV Blau-Weiß Grevesmühlen von ihrem letzten Wettkampf des Jahres, dem Weihnachtssportfest des Schweriner SC, zurück. Hier starten Sportler ab der Altersklasse 14. Einige Athleten aus der Trainingsgruppe U14 gingen demnach eine Altersklasse (AK) höher ins Rennen, um sich auf die neuen Gegebenheiten – beispielsweise im Weitsprung und im Hürdenlauf –, die ab Januar auf sie zukommen, einzustellen.

In der W14 lief Anne Hillmann, eine Altersklasse höher startend, über die 60 Meter Hürden in 10,54 Sekunden ein starkes Rennen. „Diese Strecke mit neuen Hürdenabständen lief sie zum ersten Mal und belegte im älteren Teilnehmerfeld einen guten sechsten Platz“, freut sich ihr zukünftiger Trainer Robert Siemund. Auch Lilly Wigger (erst AK 13) konnte in 11,34 Sekunden einen soliden Lauf absolvieren. Beide nutzten ihre Läufe zur Vorbereitung auf die Landesmeisterschaft, die im Januar in Neubrandenburg stattfindet.

Anzeige

„Im Weitsprung hatten die Mädels kleinere Probleme, da sie jetzt vom Brett springen müssen und keine Absprungzone mehr haben“, resümiert Robert Siemund. Den weitesten Satz von den Grevesmühlenerinnen zeigte Anne Hillmann mit 4,23 Metern. Dicht dahinter folgten Greta Mührer (4,16 Meter) und Maria David (4,12 Meter, beide W14).

Eine Silbermedaille holte sich Greta Mührer mit guten 8,83 Metern im Kugelstoßen. Ihre Vereinskollegin Maria David errang Bronze (8,57 Meter). Ihre Schwester Hannah David belegte mit 8,10 Metern den fünften Platz. Neue Bestleistungen stellten Hanna Wendland (7,89 Meter) und Anne Hillmann (7,54 Meter) auf. Bestleistungen gab es für beide auch im 60 Meter-Lauf: Anne kam nach 8,93 Sekunden ins Ziel, Hanna nach 9,31 Sekunden.

Gesa Dobberschütz (W15) stellte ebenfalls über die 60 Meter in 8,39 Sekunden eine neue Bestleistung auf und wurde mit dem dritten Platz belohnt. Im Hochsprung überquerte sie die Latte bei 1,50 Meter und belegte den zweiten Platz. Im Weitsprung konnte sie gute Sprünge zeigen. Der weiteste wurde mit 4,84 Metern gemessen.

Bei den 14-jährigen Jungen liefen wie bei den Mädchen Konstantin Markschies und Nick Broose (beide eigentlich AK13) die 60 Meter-Hürdenstrecke mit einem größeren Abstand zwischen den Hürden. Konstantin erreichte das Ziel nach 10,70 Sekunden und wurde Vierter. Nick kam nach 12,41 Sekunden ins Ziel.

Über die flachen 60 Meter lief Toni Golze (M14) mit neuer Bestzeit im Vorlauf in 8,58 Sekunden ins Ziel. Mit dieser Zeit qualifizierte er sich für den Endlauf und belegte am Ende mit 8,62 Sekunden den fünften Platz. Nick stellte in 9,16 Sekunden ebenfalls eine neue Bestleistung auf.

Im Weitsprung lief es bei den Jungen ähnlich wie bei den Mädchen. Sie haderten mit ihren Anläufen, um das Brett zu treffen. Toni stellte auch hier eine Bestleistung (4,83 Meter) auf und wurde in einem starken Teilnehmerfeld Sechster. Knapp am Podest vorbei landete er mit 7,90 Metern im Kugelstoßen auf dem vierten Platz. Luca Schulze (eigentlich M13) lief über die 800 Meter ein gutes Rennen und belegte in 2:36,30 Minuten den sechsten Platz.

Peer Wendland startete auch eine Altersklasse höher in der U20, um sich mit der ein Kilogramm schwereren Kugel vertraut zu machen. Er stieß das sechs Kilogramm schwere Wurfgerät auf solide 11,86 Meter und belegte den ersten Platz. Damit durfte er nach dreiwöchiger Erkältung durchaus zufrieden sein.

Bei den Männern gewann Ole Wendland den Weitsprung (5,36 Meter). Tino Mellmann wurde im Kugelstoßen mit 9,92 Metern Zweiter.

Von Ralf Siegerth